Microlino: So klein und schon ein Camper

23.5.2021, 09:58 Uhr
Platz ist in der kleinsten Hütte: Microlino Camper Concept.

Platz ist in der kleinsten Hütte: Microlino Camper Concept. © Ozan Kayikci

Unter einem Reisemobil stellt man sich gemeinhin etwas Stattliches vor. Selbst einer wie der VW Caddy Camper zählt da zur eher bescheidenen Kategorie. Gegenüber dem Microlino Camper Concept nimmt sich aber selbst er sich aus wie ein Motorhome de Luxe.

Küche zum Herausziehen

Auf 2,43 Metern Kürze nimmt der elektrische Microlino gerade einmal zwei Personen mit, die durch eine seitlich angeschlagene Fronttür einsteigen. Und wo, bitte schön, soll man da noch wohnen? Nicht im Auto selbst. Aber im Zelt – einem aufblasbaren, das an der Vorderseite des Fahrzeugs befestigt wird. Auch gekocht wird außerhalb, wobei die Heckklappe zumindest als Dach dient, wenn sich Koch respektive Köchin am Spülbecken, Kühlschrank oder Gaskartuschenkocher der Slide-out-Kücheneinheit zu schaffen machen.

Kücheneinheit zum Herausziehen: Spülbecken, Kühlbox und Gaskartuschenherd.

Kücheneinheit zum Herausziehen: Spülbecken, Kühlbox und Gaskartuschenherd. © Ozan Kayikci

Auch wenn auf dem Dach ein Gepäckträger sitzt: Für die große Reise ist der winzige Camper nicht gedacht, schon eher für den schnellen Wochenendausflug an den See.

Kassensturz lohnt (noch) nicht

Bevor interessierte Camping-Fans jetzt Kassensturz machen: Noch ist das Reisemobil im Miniaturformat nicht zu haben, nicht einmal ein Protoyp existiert - bei den Fotos handelt es sich um Renderings, die der türkische Designer Ozan Kayikci am Computer gebastelt hat.

Dass es vorerst beim virtuellen Format bleibt, ist schon deshalb nachvollziehbar, als das Basisfahrzeug selbst erst im September 2021 auf den Markt fahren soll. Der Microlino kommt aus der Schweiz, für seine Erfinder ist unübersehbar die legendäre BMW Isetta Vorbild gewesen, die – gebaut von 1955 bis 1962 – durch die Nachkriegsjahre rollte, angetrieben von einem Einzylinder-Viertakter mit 8,8 kW/12 PS.

Bekanntschaft mit dem Original: Hier trifft der Microlino Camper auf die BMW Isetta (rechts).

Bekanntschaft mit dem Original: Hier trifft der Microlino Camper auf die BMW Isetta (rechts). © Ozan Kayikci

Der Nachfolger hingegen fährt elektrisch und bringt es mit 11 kW/15 PS auch auf einen Tick mehr Leistung. Als Basispreis sind 12.000 Euro angedacht. Zwei Batterien werden zur Wahl stehen, die eine mit 8, die andere mit 14,4 kWh Kapazität, an Reichweite sollen 125 beziehungsweise 200 km möglich sein. Zumindest für einen Kurztrip sollte das reichen.

Ulla Ellmer