HC Erlangen

Verletzungssorgen! HCE verpflichtet zwei alte Bekannte

14.5.2021, 10:28 Uhr
Benjamin Meschke konnte lange nur zuschauen, im Februar 2020 reichte es immerhin noch für ein Tor gegen den HC Erlangen.

Benjamin Meschke konnte lange nur zuschauen, im Februar 2020 reichte es immerhin noch für ein Tor gegen den HC Erlangen. © Sportfoto Zink / Oliver Gold, Sportfoto Zink / OGo

Am Freitagmittag macht sich der HC Erlangen nach einer Trainingseinheit auf den Weg nach Mannheim. Samstagabend (20.30 Uhr) steht dort das Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen an, wo die Mannschaft von Michael Haaß naturgemäß als Außenseiter antritt. In dieser Saison gilt das noch mehr, da Erlangens Trainer in den vergangenen Wochen mehrere wichtige Säulen abhanden gekommen sind.

Die Verletztenliste wird in dieser Spielzeit ihrem Namen fast immer gerecht, so prominent besetzt war sie aber noch nie. Neben Torhüter Klemen Ferlin fehlen mit Nikolai Link und Petter Overby der Kapitän und sein Stellvertreter, im rechten Rückraum muss Haaß weiter auf den jungen Daniel Mosindi setzen, weil Antonio Metzner und Sime Ivic ausfallen. Nun hat sich auch noch Ersatztorhüter Janis Boiek verletzt.

Wechselfrist eigentlich abgelaufen

Weil der HCE in den kommenden Wochen ja auch noch ein paar Nachholspiele zu absolvieren hat und jede Woche zwei- oder sogar dreimal gefordert ist, konnten sie diese Entwicklung auf der Geschäftsstelle natürlich nicht ignorieren - und haben nun gleich doppelt nachverpflichtet.

Ganz einfach war das Mitte Mai nicht, die Wechselfrist war ja schon im Februar abgelaufen. Weshalb sich Geschäftsführer René Selke auf Spieler konzentrieren musste, die aktuell vertragslos sind.

Zwei besondere Comebacks

Mit dem Kreisläufer Benjamin Meschke (30) und Torhüter Matthias Ritschel (35) hat man zwei entsprechende Kandidaten gefunden, wobei Meschke bereits gegen die Rhein-Neckar Löwen auflaufen dürfte.

Zuletzt im Herbst 2017 in Nürnberg zu Gast: Torhüter Matthias Ritschel.

Zuletzt im Herbst 2017 in Nürnberg zu Gast: Torhüter Matthias Ritschel. © Sportfoto Zink / ThHa, NN

Die zwei sind keine Unbekannten beim HCE, wobei Ritschel schon etwas länger nicht mehr in der Nürnberger Arena zu Gast war. 2018 hatte der 1,93 Meter große Torhüter eigentlich seine Profikarriere beendet, nachdem er neun Jahre lang für den TV Hüttenberg in der ersten und zweiten Liga zwischen den Pfosten gestanden war. Nun kehrt er möglicherweise auf die Platte zurück - sofern Martin Ziemer eine Pause braucht, Boiek tatsächlich ausfällt und Ferlin nicht wie erhofft gegen Ende Mai zurückkommt.

Wahrscheinlich wird Ritschel erst noch etwas Rost abschütteln müssen, für Meschke gilt das natürlich auch. Nach einer schweren Fußverletzung konnte der 1,96 Meter große Kreisläufer lange nur zusehen, nachdem seit 2013 beim Bergischen HC, in Leipzig und mit Balingen-Weilstetten die Bundesliga kennengelernt hatte. Es werden also zwei besondere Comebacks. In einer besonderen Situation.

Keine Kommentare