10°

Sonntag, 25.10.2020

|

zum Thema

Beerhikes: Den fränkischen Bieren auf der Spur

Joe Holler bietet bei Bierwanderungen zwischen Nürnberg und Fürth Wissenswertes - 07.10.2020 08:00 Uhr

Joachim "Joe" Holler ist Experte für fränkisches Bier, seit 2019 lädt er zu Beerhikes, also Bierwanderungen, ein. Jetzt gibt es die nicht nur für Touristen, sondern auch für das lokale Publikum.

© Rina Werner


15 Kilometer ist die Strecke lang, die Joachim Holler für den kommenden Termin am Samstag, 17. Oktober, geplant hat. Auf dem Weg durch das Knoblauchsland über Fürth und zurück nach Nürnberg können und sollen seine Mitwandernden die Welt der lokalen Traditions- und Kreativbiere aus erster Hand kennenlernen. Dabei, verspricht der 38-Jährige, dürfen die Teilnehmer Brauer und Gastwirte all das fragen, was sie schon immer wissen wollten. Ihm geht es auch darum, einen "einmaligen Einblick in das moderne fränkische Brauwesen in den heiligen Hallen von Orcau Brau in Schmalau, Humbser und Freunde in Fürth sowie dem Bierwerk - Charakterbiergut in Eberhardshof zu geben.

Bilderstrecke zum Thema

Was Sie über die Brauereien in der Region wissen sollten

Die Franken und die Oberpfälzer sitzen an der Quelle - an der Bier-Quelle, um genau zu sein: Mehr als die Hälfte der zuletzt 642 Braustätten in Bayern kommen aus dem nördlichen Teil des Freistaats. Was Sie über die Bierproduzenten in der Region wissen sollten, verrät Ihnen ein bunter, wenngleich zwangsläufig unvollständiger Streifzug durch die Brauereibranche.


Holler macht die "Beerhikes", wie Bierwanderungen in einer globalisierten Welt nun heißen, von der Organisation bis zum Vollzug im Alleingang, sucht sich Kooperationspartner unter den Brauereien und Gastronomen, die die Gruppen dann auf ihrer Tour besuchen.

Bilderstrecke zum Thema

Bier-Historie: Das wussten Sie noch nicht über Nürnberger Biere

Bier aus Franken ist deutschlandweit für seine hervorragende Qualität bekannt. Dabei wissen nur wenige, was für eine reichhaltige Historie der Gerstensaft aus Nürnberg vorzuweisen hat.


Die Idee zum Konzept kam Holler dabei relativ spontan: Vor knapp zwei Jahren entdeckt er, dass es das digitale Privat-Schlafplatz-Portal Airbnb auch so genannte Experiences (Privatleute mit Kenntnissen laden zu Touren oder dergleichen ein) offeriert, hat er sich seine Gedanken gemacht und ist auf den Zug aufgesprungen, in der Hoffnung, dass so nicht nur mehr in Nürnberg angeboten wird und "einfach als eine nette Idee für einen netten Nebenjob". Denn Holler trinkt selbst gerne Bier und kann "auch gut mit Leuten, auf Deutsch und Englisch".


Bier selbst brauen: Ein Haufen Arbeit und eine Menge Spaß.


Anfang 2019 hat er begonnen, über Airbnb kleine Bierwanderungen durch die Nürnberger Altstadt anzubieten, meist mit internationalen Gästen, die er in kleinere und weniger bekannte Bars jenseits der ausgelatschten Touristenrouten ansteuert. Seine Mission: Die Vielfalt des fränkischen Bieres in die Welt zu tragen. Inzwischen gibt es diese Tour fast täglich. "Sie ist die meistgebuchte Aktivität in Nürnberg auf Airbnb", sagt Holler stolz. Jetzt will er das Ganze mehr auf die Einheimischen verlagern, jenseits des Übernachtungsportals Airbnb. "Der Beer Hike Spezial
ist die zweite (Sonder-)Veranstaltung dieses Jahr, aber die erste in der Größe", erklärt der Guide und Musiker. Wenn das Angebot ankommt, will er es natürlich intensivieren. Offenbar mangelt es ihm nicht an Ideen, denn er tüftelt aktuell schon Formate und Ideen für das kommende Jahr aus.

Bilderstrecke zum Thema

Von A wie Adler bis Z wie Zoigl: Spannendes zum Thema Bier

Begebenheiten und Spannendes von A bis Z zum wohl bekanntesten Getränk Bayerns - und natürlich auch Frankens: Was A wie Adler oder X wie Xanthohumol mit Bier zu tun haben, erfahren Sie hier.


Bis dahin können (und sollen) sich Interessierte für den ersten großen Beerhike am Samstag, 17. Oktober, via E-Mail an beerhikenuremberg@gmail.com anmelden. Gerade in diesen Zeiten ist die Registrierung nötig. Start ist um 10 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle "Am Wegefeld". Die Teilnahmegebühr inklusive ein Bier pro Stop liegt bei 35 Euro pro Person.

Bilderstrecke zum Thema

Zehn fränkische Biere, die man 2020 getrunken haben muss

Vom Rotbier bis zum Hansla: Franken ist voll von gutem Bier. Doch welche darf man in diesem Jahr auf keinen Fall verpassen? Wir haben die Übersicht!



Franken ist die Heimat des Bieres. Kein Wunder, denn die Region wartet mit der höchsten Brauereidichte Europas auf. Rund 300 Brauereien in Mittel-, Ober- und Unterfranken schaffen eine einzigartige Biervielfalt.
Alle Neuigkeiten und Wissenswertes zum fränkischen Bier finden Sie auch in der Facebook-Gruppe Wir lieben Bier aus Franken.
In unserem Brauerei-Guide können Sie herausfinden, wer Ihre Lieblings-Biersorte ausschenkt.


Quiz: Erkennen Sie diese fränkischen Biere am Kronkorken?


3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Essen & Trinken