Spezialitäten aus Fernost

Monki Ramen in Nürnberg: Nudelsuppe auf japanische Art

3.9.2021, 15:32 Uhr
Etwa Udon-Nudeln zum Dippen werden im neuen Monki Ramen aufgetischt – als leichtere Alternative zum Ramen im Sommer.

Etwa Udon-Nudeln zum Dippen werden im neuen Monki Ramen aufgetischt – als leichtere Alternative zum Ramen im Sommer. © Andrea Munkert

Neben Gerichten mit Ramen-Nudeln werden in der Königstraße 41 (gegenüber dem Barfüßer) auch Frühstücksangebote auf der Speisekarte stehen – zum Start ist das aber noch nicht der Fall. Auf der Karte werden zum Beispiel das internationale Frühstück "Barcelona" mit Jamon Schinken oder "fluffy pancakes" aus Japan gelistet.

Der Fokus liegt selbstverständlich auf der großen Auswahl an Ramen, eine Suppe mit japanischen Weizennudeln und verschiedenen Einlagen: Das Angebot reicht von Tonkotsu Ramen bis zu Gerichten mit Hühnerbrühe. Auch vegane Optionen stehen im Sortiment. Für den Sommer hat sich das Team etwas besonderes einfallen lassen: Es wird Nudeln zum Dippen in Soße geben – die sogenannten Tsuke-Udon, eine etwas leichtere Variante an sommerlich-heißen Tagen. Die kann man wahlweise mit klassischen Tempura oder vegetarisch bestellen.

Als Highlight auf der Speisekarte empfiehlt Inhaber Son Ngo die "spicy tantan". Außerdem wird es eine Auswahl an Izakaya – asiatische Tapas – auf der Karte geben.

Männer, sagt Service-Leiterin Quyen Kumpa (die bereits im Hiro Sakao tätig war), nehmen am liebsten Tonkotsu, eine Ramen-Variante aus cremiger Schweinebrühe, Chasu (geschmorter Schweinebauch), Ei und Gemüse. "Die würde ich uns Frauen aber nicht empfehlen, denn: Sie ist schwer." Leichter und oft von Frauen bevorzugt ist Yuzo Shio Ramen, der aus Hühnerbrühe und Yuzu-Saft gemacht wird. Für die Vorspeise empfiehlt Kumpa den hausgemachten "Stick Gyoza", das sind gefüllte Teigtaschen mit Wahlmöglichkeiten für den Inhalt wie Schweinefleisch oder Garnelen.

Aufwändige Produktion

Die Herstellung und das Kochen der Ramen ist nicht ohne. Die Nudeln für die werden selbst im Haus produziert. Außerdem werden frische Zutaten aus der Umgebung verwendet. Die klassischen Tonkotsu Ramen müssen dann mindestens 48 Stunden köcheln. Dafür zeichnet ein Küchenteam direkt aus Japan verantwortlich. Man merkt, es stecken Arbeit, Expertise und Liebe dahinter, bis die Ramen schließlich auf dem Tisch stehen.

Das Quiz rund um vegane und vegetarische Ernährung

Son Ngo, Quyen Kumpa und Tuan Phung führen das Restaurant zu dritt. Son Ngo hat vorher das Kokoro geleitet, Tuan Phung war dort Chefkoch. Als Trio führen sie bereits das Sushi-Restaurant 994 Ginza am Plärrer. Nun ist das nächste Projekt hinzugekommen.

Mehr Informationen über das "Monki Ramen" in unserer Rubrik Essen und Trinken!

1 Kommentar