Mittwoch, 20.11.2019

|

zum Thema

Quiz zu Radler, Russe, Goaß: Was wissen Sie über Biermix-Getränke?

Woraus die Mischungen bestehen und warum sie so komische Namen tragen - 13.06.2019 14:59 Uhr

Bierprobe: Wie gut kennen Sie Mischgetränke?

© dpa

© Patrick Pleul/dpa

© Patrick Pleul/dpa

Frage 1/10:

Was ist ein Diesel?

© Patrick Pleul/dpa

© Patrick Pleul/dpa

Frage 2/10:

Wie ist das Radler enstanden?

Der Urvater aller Biermischgetränke ist das Radler. Es wird aus hellem Bier und Zitronenlimonade im Verhältnis 1:1 gemischt. Ein bayerischer Gastwirt hat es aus der Not heraus erfunden. Der kam eines schönen Sommertages durch den Ansturm vieler Radfahrer mit seinen Biervorräten ins Schleudern und streckte sein Helles kurzerhand mit Limo. Die erfrischende "Radler-Maß" kam so gut an, dass sie auch heute noch in zahlreichen Biergärten ausgeschenkt wird.

© dpa

© dpa

Frage 3/10:

Der Norden bestellt "Alsterwasser". Was ist das?

© Uli Deck (dpa)

© Uli Deck (dpa)

Frage 4/10:

Was ist das Gefährliche an einer Betonmaß?

© dpa

© dpa

Frage 5/10:

Wann entstand die Russn-Maß?

Ein "Russ" besteht zu gleichen Teilen aus Zitronenlimonade und Weizenbier. Der Legende nach entstand das Getränk in München zur Zeit der Revolution von 1918. Die kommunistischen Anhänger der Räterepublik – vom Volksmund "Russ'n" genannt – trafen sich bevorzugt im Münchener Matthäser-Keller. Sei es, dass die Revolutionäre einen klaren Kopf behalten wollten oder das Weizenbier knapp wurde. Auf jeden Fall soll hier zum ersten Mal die "Russ'n-Maß" gemischt worden sein.

© Norbert Goldhammer

© Norbert Goldhammer

Frage 6/10:

Was ist eine "kalte Muschi"?

Die Mischung aus Rotwein und Cola gibt es schon seit den 1970er Jahren. Das Getränk wurde häufig als "Rioja Libre" oder "Cuba Libre Del Pobre" bezeichnet, also als "Cuba Libre für Arme". Von Spanien aus, wo die Mischung "Calimocho" heißt, verbreitete sich das (Obacht: bierfreie!) Getränk in Europa, hierzulande dann oft als "Kalte Muschi" verunglimpft.

© dpa

© dpa

Frage 7/10:

Woraus besteht eine Goaßmaß?

Eine "Goaß" ist besonders in Bayern und Württemberg beliebt. Sie wird meist als Maß getrunken, es gibt allerdings auch Goaßnhalbe oder Goaßn-Seidla. Das Getränk besteht je zur Hälfte aus Cola und dunklem Bier oder dunklem Weißbier sowie zirka 4 cl Kirschlikör oder Cognac.

© David Ebener, dpa

© David Ebener, dpa

Frage 8/10:

Was ist das Besondere an einer Laternenmaß?

Eine Laternenmaß lässt sich auf zwei verschiedene Arten zubereiten. Entweder wird eine Schorle oder Radler in einen Maßkrug gefüllt und danach ein mit Likör gefülltes Glas darin versenkt oder ein mit Likör gefülltes Stielglas wird in einen Maßkrug gestellt und anschließend mit Weinschorle aufgefüllt. So sieht das Getränk aus wie eine Laterne. Beim Trinken kippt das Glas und der Kirschlikör vermischt sich zunehmend mit der restlichen Mischung. Im letzten Schluck ist meist deutlich mehr Likör enthalten als zu Beginn.

© dpa

© dpa

Frage 9/10:

Was macht eine Schneemaß aus?

Eine Schneemaß besteht aus einem viertel Liter Korn, Bier und Zitronen- oder Orangenlimonade. Dem Gebräu werden mehrere Kugeln Vanilleeis hinzugefügt und im Anschluss alles vermischt.

© Michael Matejka

© Michael Matejka

Frage 10/10:

Was ist ein "Heller Moritz"?

© dpa

Lust auf ein weiteres Quiz?

Dann hier entlang!

evo

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Essen & Trinken