Neue Verschärfung

Corona-Regeln: Das gilt nun für den Friseurbesuch in Bayern

24.11.2021, 10:14 Uhr

Seit Mittwoch, den 24. November, greift die 15. Bayerische Infektionsschutzverordnung (15. BayIfSMV). Vorab hieß es, dass Friseure in Hotspot-Landkreisen mit Sieben-Tage-Inzidenzen über 1000 schließen müssen - das wurde aber kurzfristig gekippt.

Eine Sache ändert sich aber doch: Für Friseure gilt nun 2G. Zu 2G zugelassen sind Geimpfte, Genesene und Kinder in einem Alter bis zu zwölf Jahren und drei Monaten. Wer sich nicht impfen lassen kann, darf mit einem Nachweis und zusätzlichem PCR-Test einen Friseur besuchen.

Weiterhin muss für den Friseurbesuch eine FFP2-Maske getragen werden. Diese darf man ablegen, wenn man an einem festen Platz sitzt und den Mindestabstand zu anderen Haushalten einhält, beispielsweise im Wartebereich. Es werden Kontaktdaten erhoben. Friseure können zudem in ihrem Hygienekonzept strengere Regeln festhalten.

Auch in vielen anderen Bereichen gelten nun strengere Maßnahmen - eine Übersicht finden Sie hier.