2G für Glühweinstände

Regelverschärfung: Das gilt nun in der Gastronomie in Bayern

6.12.2021, 11:12 Uhr
Auch an Glühweinständen gilt künftig 2G.

Auch an Glühweinständen gilt künftig 2G. © MARC JOHN via www.imago-images.de, imago images/Marc John

Das betrifft beispielsweise Glühweinstände. Somit gilt der 2G-Status nun gleichermaßen für die Innen- wie für die Außengastronomie. Zudem betonte die bayerische Regierung am Freitag, dass auf "belebten öffentlichen Flächen" der Alkoholkonsum untersagt ist. Welche Flächen betroffen sind, legt die jeweilige Stadt- oder Landkreisverwaltung fest.

Was gilt darüber hinaus Gastronomie in Bayern?

Derzeit gilt die 15. Bayerische Infektionsschutzverordnung (15. BayIfSMV) mit Änderungen vom 3. Dezember.. Sie enthält eine Sperrstunde ab 22 Uhr. Um 5 Uhr dürfen gastronomische Angebote wieder öffnen.

Bereits seit dem 16. November braucht man für den Restaurantbesuch in Innenräumen einen 2G-Nachweis. Minderjährige Schüler dürfen auch ohne Impfung in Restaurants. Eine Maskenpflicht gilt bis zum Tisch. Tanzen ist nicht erlaubt, außer es handelt sich um eine Veranstaltung. Dann gelten aber auch die Veranstaltungsregeln.

In Hotspot-Landkreisen müssen Restaurants schließen: Bei einer Sieben-Tage-Inzidenzen über 1.000 tritt ein regionaler Hotspot-Lockdown in Kraft. Die Gastronomie, die Kultur, der Sport und körpernahe Dienstleistungen, Friseure ausgenommen, sind dann komplett untersagt. Man darf aber Speisen liefern oder zur Abholung anbieten. Mitarbeiter der Gastronomie, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen entweder jeden Tag einen Schnelltest oder Selbsttest vorlegen oder zweimal pro Woche einen PCR-Test.