Überblick

Taubertal-Festival 2023: Nächste Bandwelle bestätigt - Diese Künstler werden auftreten!

1.12.2022, 16:48 Uhr
2023 wird's hoffentlich wieder so lauschig: Eine Impression vom diesjährigen Taubertal-Festival in Rothenburg ob der Tauber.

© Lara Hitzemann 2023 wird's hoffentlich wieder so lauschig: Eine Impression vom diesjährigen Taubertal-Festival in Rothenburg ob der Tauber.

Zwar sind es noch mehr als 250 Tage bis zum nächsten "Tal", und mindestens ein Winter liegt auch noch dazwischen, doch die Vorfreude ist groß. Der bereits gestartete Vorverkauf lief prima, obwohl noch gar nicht bekannt war, wer 2023 auf der Eiswiese auftreten wird. Das ändert sich nun.

"Liebe Taubertal-Gemeinde, wir spannen euch heute gar nicht lange auf die Folter ..." beginnt das jüngste Rundmail von den Veranstaltern. Und dann purzeln die ersten Namen für das Taubertal-Festival 2023. Bestätigt für kommenden Sommer sind bislang folgende Bands:

  • Marteria
  • Electric Callboy
  • Frank Turner & The Sleeping Souls
  • While She Sleeps
  • Dicht & Ergreifend
  • Edwin Rosen
  • Team Scheisse
  • Deine Cousine
  • Engst
  • Broilers
  • Me First and the Gimme Gimmes
  • Querbeat
  • Grossstadtgeflüster
  • The Baboon Show
  • Betterov
  • 102 Boys
  • Disarstar
  • Blackout Problems
  • Destroy Boys
  • As Everything Unfolds
  • Mola
  • Drei Meter Feldweg

Im Moment gibt es Karten zum "Frühbucherpreis 3": Drei Tage Festival inklusive Campingberechtigung kosten derzeit 167 Euro, die meisten der Early-Bird-Tickets sind schon ausverkauft. Dieser Ticketpreis wird sich jedoch in naher Zukunft nochmal verteuern. 2022 spielten beim Taubertal Festival über 50 Bands auf vier Bühnen.

So war das letzte Taubertal-Festival

Beim Taubertal 2022 gab es einige Neuerungen für Besucher. Zum Jubiläumsausgabe wurde eine vierte Bühne am Burggraben aufgebaut, auf der ein kostenloses Programm mit Bands, Lesungen und Yoga stattfand.

Zudem wurden die Anreise und das Camping neu strukturiert. Der Campingbereich wurde umzäunt und das Parken davon getrennt. Um Staus bei der Anreise zu verhindern, wurden die Besucher schnell zu den Parkplätzen geschleust, der eigentliche Check-In erfolgte später. An der bisherigen "Mautstation" gab es dann nur noch das Parkticket.

Großcamps waren weiterhin möglich, mussten ihren Strom aber direkt von den Festival-Organisatoren beziehen. Camps ab 15 Personen mit speziellen Anforderungen oder Aufbauten sollten sich vorab per Mail anmelden. Damit der Müll nicht auf dem Festivalgelände liegen bleibt, gab es gegen ein kleines Pfand Müllsäcke, die man voll wieder abgeben konnte.

Auch das Partymachen auf dem Campingplatz wurde eingedämmt. Es gab auf dem Taubertal-Festival 2022 eine Nachtruhe von Mitternacht bis 7 Uhr morgens. Wer länger feiern wollte, konnte zur Aftershow-Area im Steinbruch weiterziehen. Hier war ab 3 Uhr morgens Nachtruhe, zudem spielten im Steinbruch ab Mitternacht meist noch Bands. Mit Musik durften nur die eigenen Camps beschallt werden, (semi-)professionelle P.A.-Anlagen waren verboten.

Die Geschichte des Taubertal-Festivals

2020 und 2021 fiel das Taubertal-Festival wegen Corona aus. Bereits 2019 lief es ebenfalls nicht ganz wie geplant: Die Auftritte von The Offspring und Bullet For My Valentine fielen wegen eines Unwetters aus. Tagesticket-Käufer bekamen deshalb einen Teil des Einkaufspreises zurückerstattet, Besucher mit 3-Tages-Tickets erhielten einen Ticketrabatt für 2020.

Der Ursprung der Festivals liegt übrigens in der evangelischen Landjugend. Volker Hirsch, damals Vorsitzender, wollte weg von den typischen Landjugendfestivals mit Volksmusik und Coversongs, und lud die "Spider Murphy Gang" ein.

Das lief so gut, dass Hirsch und sein Bruder für die nächste große Veranstaltung das Rothenburger Waldschwimmbad pachteten. Dieses war für ein Festival aus Sicherheitsgründen allerdings nicht geeignet, deshalb zogen sie 1996 an das jetzige Gelände um.

In den ersten Jahren zahlten die Brüder Hirsch, die ihr Hobby mittlerweile zum Beruf gemacht hatten, bei den Veranstaltungen immer drauf. Das änderte sich 1998: Damals interessierte sich das Bayerische Fernsehen für eine Ausstrahlung des Festivals, wodurch die Bekanntheit und damit auch die Besucherzahlen stiegen. Das Taubertal war erstmals ausverkauft.

www.taubertal-festival.de

Verwandte Themen


0 Kommentare