Spektakuläre Kunstaktion

Warum standen so viele rote Schuhe vor dem Opernhaus? Schreckliche Verbrechen sind die Antwort

Nürnberg , am 03.07.2020..Ressort: Feuilleton Foto: Stefan Hippel ..i. Haus,  Redakteur Thomas Heinold, Mitarbeiterportrait
Thomas Heinold

Kultur/ Leben

E-Mail zur Autorenseite

14.11.2022, 05:59 Uhr
Die rot eingefärbten Schuhe der Kunstaktion wurden einen Tag später bei der Premiere der Oper "Talestri" zum Teil des Bühnenbilds. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
1 / 17

Erst Kunstobjekt, dann Teil des Bühnenbilds

Die rot eingefärbten Schuhe der Kunstaktion wurden einen Tag später bei der Premiere der Oper "Talestri" zum Teil des Bühnenbilds. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Roland Fengler, NNZ

Ein Großteil der Frauenschuhe wurde vor Ort bei der Kunstaktion rot bemalt. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
2 / 17

Alle Schuhe wurden eingefärbt

Ein Großteil der Frauenschuhe wurde vor Ort bei der Kunstaktion rot bemalt. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Roland Fengler, NNZ

Opernregisseurin Ilaria Lanzino war bei der Kunstaktion dabei. Sie führt Regie bei der Oper "Talestri" von Maria Antonia Walpurgis, die einen Tag später im Opernhaus Premiere hat.  Lanzino will eine Brücke schlagen von der legendären Amazonenkönigin zu heutigen Frauen, die von Männern bedroht werden. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
3 / 17

Auch die Regisseurin machte mit

Opernregisseurin Ilaria Lanzino war bei der Kunstaktion dabei. Sie führt Regie bei der Oper "Talestri" von Maria Antonia Walpurgis, die einen Tag später im Opernhaus Premiere hat.  Lanzino will eine Brücke schlagen von der legendären Amazonenkönigin zu heutigen Frauen, die von Männern bedroht werden. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Roland Fengler, NNZ

Einige Schuhpaare standen auch im "abseits", wie hier auf einem Mülleimer. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
4 / 17

Jedes Paar ein anderes Schicksal

Einige Schuhpaare standen auch im "abseits", wie hier auf einem Mülleimer. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Roland Fengler, NNZ

Die mexikanische Künstlerin Elina Chauvet will mit jedem Paar Schuhe an eine Frau erinnern, die wegen ihres Geschlechts ermordet wurde. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
5 / 17

Jedes Paar Schuhe erinnert an eine ermordete Frau

Die mexikanische Künstlerin Elina Chauvet will mit jedem Paar Schuhe an eine Frau erinnern, die wegen ihres Geschlechts ermordet wurde. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Roland Fengler, NNZ

"Der gefährlichste Ort für eine Frau ist ihr Zuhause," sagte die Frauenbeauftragte der Stadt, Hedwig Schouten. Jeden dritten Tag geschehe in Deutschland ein Femizid, die vorsätzliche Tötung einer Frau, weil sie eine Frau ist. Der Täter sei meist der Partner oder ein Ex-Partner. In den Medien würden Femizide immer noch mit Begriffen wie "Familiendrama" verharmlost. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
6 / 17

Auch die Frauenbeauftragte der Stadt war da

"Der gefährlichste Ort für eine Frau ist ihr Zuhause," sagte die Frauenbeauftragte der Stadt, Hedwig Schouten. Jeden dritten Tag geschehe in Deutschland ein Femizid, die vorsätzliche Tötung einer Frau, weil sie eine Frau ist. Der Täter sei meist der Partner oder ein Ex-Partner. In den Medien würden Femizide immer noch mit Begriffen wie "Familiendrama" verharmlost. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Foto: Thomas Heinold

Manche der Schuh-Paare wurden mit einer Botschaft versehen. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
7 / 17

Ein stiller Gruß

Manche der Schuh-Paare wurden mit einer Botschaft versehen. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Foto: Christa Pawlofsky

Hinter jedem Femizid steht ein anderes Schicksal. Manches Paar Schuhe wurde mit einer Botschaft versehen. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
8 / 17

Vielfältige Schuhe, vielfältige Schicksale

Hinter jedem Femizid steht ein anderes Schicksal. Manches Paar Schuhe wurde mit einer Botschaft versehen. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Roland Fengler, NNZ

Die Kunstaktion "Zapatos rojos" erregte am Samstag vor dem Opernhaus einige Aufmerksamkeit. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
9 / 17

Viel los vor dem Opernhaus

Die Kunstaktion "Zapatos rojos" erregte am Samstag vor dem Opernhaus einige Aufmerksamkeit. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Roland Fengler, NNZ

Bei Gewalttaten wie Totschlag und Mord verlieren die Opfer oft ihre Schuhe. Auch das beinhaltet die Symbolik der Aktion "Zapatos rojos". "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
10 / 17

Schuhe sind oft stumme Zeugen

Bei Gewalttaten wie Totschlag und Mord verlieren die Opfer oft ihre Schuhe. Auch das beinhaltet die Symbolik der Aktion "Zapatos rojos". "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Roland Fengler, NNZ

Jeden dritten Tag stirbt in Deutschland eine Frau durch Femizid. Daran wollte die Kunstaktion "Zapatos rojos" vor dem Opernhaus erinnern. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
11 / 17

Sie gehen nirgends mehr hin

Jeden dritten Tag stirbt in Deutschland eine Frau durch Femizid. Daran wollte die Kunstaktion "Zapatos rojos" vor dem Opernhaus erinnern. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Roland Fengler, NNZ

Jedes Paar rote Schuhe soll an eine Frau erinnern, die durch einen Femizid gestorben ist. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
12 / 17

Stille Mahnung

Jedes Paar rote Schuhe soll an eine Frau erinnern, die durch einen Femizid gestorben ist. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Roland Fengler, NNZ

Das Opernhaus will derzeit mit der Barockoper "Talestri - Königin der Amazonen" ins Opernhaus locken - hier ist die Kritik.
13 / 17

Am Sonntag hat "Talestri" Premiere

Das Opernhaus will derzeit mit der Barockoper "Talestri - Königin der Amazonen" ins Opernhaus locken - hier ist die Kritik. © Foto: Thomas Heinold

Über mehrere Stunden wurden vor dem Opernhaus Frauenschuhe rot bemalt. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
14 / 17

Am Ende bleibt nur rot

Über mehrere Stunden wurden vor dem Opernhaus Frauenschuhe rot bemalt. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Roland Fengler, NNZ

Stumme Mahnung - die roten Schuhpaare vor dem Opernhaus. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
15 / 17

Die Schuhe klagen an

Stumme Mahnung - die roten Schuhpaare vor dem Opernhaus. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Roland Fengler, NNZ

Der Vorrat an Frauenschuhen war nicht zu knapp. Sie wurden bei der Kunstaktion mit roter Farbe bemalt. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
16 / 17

Viele Schuhe wurden vor Ort rot bemalt

Der Vorrat an Frauenschuhen war nicht zu knapp. Sie wurden bei der Kunstaktion mit roter Farbe bemalt. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Foto: Thomas Heinold

Stumme Mahnung - die roten Schuhpaare vor dem Opernhaus. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik.
17 / 17

Rote Schuhe als Symbol für Femizide

Stumme Mahnung - die roten Schuhpaare vor dem Opernhaus. "Zapatos rojos" fand einen Tag vor der Premiere von "Talestri" im Opernhaus statt - hier ist die Kritik. © Roland Fengler, NNZ

Verwandte Themen