23°

Montag, 10.05.2021

|

zum Thema

Freude im Lockdown: "Kultur vor dem Fenster"

Auftritte im Rahmen der Aktion sind ein voller Erfolg - 28.04.2021 12:44 Uhr

Künstlerinnen und Künstler wie das Duo „Mimi und Madam“ bringen zusätzlich Farbe ins Grün des Gartens. Auftritte im Rahmen der Aktion „Kultur vor dem Fenster“ sind in freudlosen Tagen der Pandemie wichtig für die seelische Gesundheit findet Marc Vogel, der Initiator und Erfinder des Erfolgskonzepts.

25.04.2021 © Frank Pfeiffer


Eines der wichtigsten Projekte, das ich je durchgezogen habe" ist für Marc Vogel dasjenige, das vor genau einem Jahr aus einer kleinen Fürther Idee geboren und heute in ganz Bayern und darüber hinaus Menschen "berührt, zueinander bringt und für eine bestimmte Zeit alles außenrum vergessen lässt": durch Musik und Theater, Feuershow und Kabarett – Kultur eben. Zu der uns der Zutritt, wir wissen’s alle leidlich, seit allzulanger Zeit verwehrt ist.

Machen auch draußen ihrem Namen alle Ehre: Die Kapelle Rohrfrei.

25.04.2021 © KvdF


Aber was für Propheten und Berge funktioniert, klappt für Künstler und Zuhörer allemal. Und so ersann der 48-jährige Unterhaltungskünstler das Format "Kultur vor dem Fenster". Idee: Wenn ihr nicht zu uns kommen könnt, kommen wir eben zu euch!

Im Frühjahr 2020 – Lockdown 1 und gnadenlos schönes Wetter, wir erinnern uns, zogen Vogel und "Rockin’ Lafayette" Hannes Bernklau los, um auszutesten, was hernach erst von Menschen, schließlich auch von Ämtern für gut befunden wurde. Rein in die Hinterhöfe und Gärten, raus mit den Instrumenten, Zauberstäben und Kasperltheatern!

Philipp Gerisch mit seinen Instrumenten beim Hofkonzert.

25.04.2021 © Miller Filme


"Die Leute waren extrem dankbar, haben uns sogar Geschenke aus den Fenstern zugeworfen", erinnert sich Vogel, der aus dem positiven Feedback schloss: "Das kann funktionieren." Fand auch die Stadt Fürth und erteilte als erste die Genehmigung fürs taufrische Konzept.

Seitdem, so Vogel, "kommen immer mehr Städte dazu", über ein Dutzend in Bayern, dazu Hessen oder Schwaben. Die Idee: Künstler aller Sparten präsentieren sich auf einer gemeinsamen Webseite.

Da geht noch mehr

Wer Lust hat auf eine Darbietung, zum Geburtstag für Oma, sich selbst oder einfach so, der fragt den Wunschkünstler an, erfährt Termine und Gagenhöhe, informiert gegebenenfalls Nachbarschaft und Polizei – und schon kann’s losgehen mit der Sause. Rund 200 Künstlerinnen und Künstler sind allein für den Großraum Nürnberg gemeldet, die bislang rund 400 Auftritte absolvierten. "Leider viel zu wenig – gemessen an dem, was sonst so lief, jedoch gigantisch gut.", findet Marc Vogel. Vor allem aber findet er: Da geht noch mehr! Klar, das Wetter war zuletzt nicht so. Weder zum draußen Instrumente spielen noch zum daran teilhaben. Aber das ist ja jetzt vorbei.

Fingerspiele am Puppentheaterfenster: Die Madam.

25.04.2021 © Manfred Hirdeis


"Kultur berührt die Menschen und bringt sie zueinander", sagt Marc Vogel. "Gerade nach dieser langen, freudlosen Zeit ist es so wichtig für unsere psychische Gesundheit, intime und positive Erfahrungen zu machen."

Der Initiator, der selbst als "El Poco Loco" unter anderem Feuershows und den Fürther Mittelalter-Weihnachtsmarkt veranstaltet, bei "Kultur vor dem Fenster" aber primär als Ideengeber und gemeinsam mit Katja Lachmann als Organisator fungiert, hat einen Traum: "Es gibt so viele schöne Hinterhöfe und private Gärten – ich wünsche mir, dass die Menschen entdecken, wie toll es ist, wenn die Kultur zu euch nach Hause kommt!"

https://www.kultur-vor-dem-fenster.de/

KATHARINA WASMEIER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de