Sonntag, 18.04.2021

|

zum Thema

Das Maß oder die Maß? Bayernweite Kunstaktion mit Bierkrügen

Nürnberger Künstler verschenkt Gläser und Bierfilze - gegen Antworten zur Genügsamkeit - 08.03.2021 11:45 Uhr

Die Bierkrüge der Aktion von Johannes Volkmann im Bühnenlicht des Fürther Stadttheaters - wo die Antworten auf die Frage nach dem "rechten Maß" im Sommer ebenso präsentiert werden wie in Nürnberg und München

05.03.2021 © Rudi Ott


„Das Maß“ halten oder „die Maß“ halten – das sind zwei gegensätzliche Überlebenstechniken im Alltag, könnte man meinen. Stimmt aber nicht immer. Eine bayernweite Kunstaktion soll ab heute die „Maß“-Einheiten des Lebens buchstäblich auf einem Bierfilz zusammenbringen. Studiengang Stammtisch? Fast.


„Was ist maßvoll?“, so lautet die Kernfrage des neuen Projekts von Johannes Volkmann, dem Kopf des Nürnberger Papiertheaters. Auf seine maßvolle Frage kann jeder antworten, der sich angesprochen fühlt, und wird mit einem Maßkrug dafür belohnt. Denn wer mit dem Künstler entweder per E-Mail oder telefonisch Kontakt aufnimmt, bekommt ein paar Tage später kostenlos einen Bierkrug samt Bierfilzen zugeschickt.

100 Stück stehen zum kostenlosen Versand

Der Krug – dessen Serie in einer limitierten Auflage von 100 Stück zum Versand steht – kann als Geschenk behalten werden, was allerdings mit einer Vereinbarung verbunden ist: In geselliger Runde – also im Familienkreis, nach dem Lockdown aber auch am Stammtisch, im Café, am Arbeitsplatz – soll über die Frage gesprochen werden „Was ist maßvoll?“. Für die Antworten sind dann die Bierfilze da, egal ob beschrieben, bezeichnet oder bemalt. 1500 Stück davon hat Volkmann drucken lassen.

Künstler Johannes Volkmann ist Kopf des Papiertheaters Nürnberg.

05.03.2021 © Hans-Joachim Winckler


Aus den Rücksendungen wollen der Künstler und sein Team im Sommer sowohl eine Ausstellung als auch ein Theaterstück rund um einen 15 Meter langen Tisch voller Bierfilz-Antworten entwerfen. Der professionelle Geschichtenerzähler Martin Elrodt denkt sich dazu eine Erzählung aus, die Volkmann mit Papiertheaterelementen inszeniert.

„In der Gesellschaft ist ganz schön Dampf drin in den letzten Monaten“, sagt Johannes Volkmann. Und er meint nicht nur Corona, wenn er auf die „unruhigen Entwicklungen“ in unseren Tagen anspielt. Zum Beispiel gehe es auch bei Fragen der Chancengleichheit, der Verteilung der Ressourcen oder dem Klimawandel um „das rechte Maß“.
Seine Kunst-Maßnahme sei zwar nicht bierernst zu nehmen, so der Nürnberger Künstler, aber ernst gemeint. Vor allem sei das Angebot mit den Bierkrügen nicht ausschließlich an die „Kulturelite“ gerichtet.

„Gerade am Stammtisch finden wesentliche Gespräche statt. Im Vergleich zum Shitstorm im Internet, wo du unpersönlich was reinhackst, fände ich es spannend, solche Leute mit am Tisch zu haben. Auch sie sind Teil unserer Zeit.“
Die Präsentation ist für den 12. bis 14. Juni in der Nürnberger Katharinenruine geplant. Nachfolgende Station wird das Stadttheater Fürth sein, wo der Theatervorplatz zur Verfügung steht.

Tour durch bayerische Städte

Danach geht es nach München. Denn neben dem Stadttheater der Kleeblattstadt und der Nürnberger Tafelhalle (die den Versand der Krüge und Bierfilze übernimmt) sitzt in der Landeshauptstadt die „Akademie für philosophische Bildung und Wertedialog“ mit im Boot.

Der Künstler Johannes Volkmann verschenkt 100 limitierte Bierkrüge - gegen die Antwort "Was ist maßvoll?", die er auf Bierfilzen entgegennimmt.

05.03.2021 © Rudi Ott


Um den bierfilzreich gedeckten Tisch seiner „Gesellschaftsinszenierung“ zu präsentieren, hat Volkmann zudem bei den Theatern in Erlangen, Ingolstadt, Coburg und bei Christian Stückl im Münchner Volkstheater angefragt. Zum Projekt wird ein Begleitheft erscheinen. Beteiligte, wie Tafelhallen-Chefin Friederike Engel oder Werner Müller als Intendant des Stadttheaters Fürth kommen darin mit ihren Gedanken zur „Maßhaltigkeit“ zu Wort.

Müller freut sich, in Fürth bereits 2016 gute Erfahrungen mit Volkmanns Projektideen gemacht zu haben. Die Aktion „Andersherumdenken“ habe zum Beispiel mit einer gedeckten Tafel in der Fußgängerzone tief „in die Stadtgesellschaft hineingewirkt“. Das sei schon etwas Besonderes.

Das „Wertebündnis Bayern“, eine Stiftung der Staatsregierung, ist an dem Projekt beteiligt. Sie fördert Volkmanns „Gesellschaftsinszenierung“ finanziell. Maßgeblich.

Bestellung der Bierkrüge und Bierfilze unter:
Das Papiertheater, Tel. 09 11 / 36 18 97,
volkmann@dasPapiertheater.de

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur