23°

Dienstag, 16.07.2019

|

zum Thema

Gangsterkino aus Nürnberg

Der witzige Krimi "The Role" mit Giorgio Hupfer ist auf DVD/Blueray erschienen - 08.07.2019 19:43 Uhr

Szene aus „The Role“: Privatdetektiv Sam Saltoni (Giorgio Hupfer) bekommt Besuch von der geheimnisvollen Maureen Moonscale (Heidi Maria Loy). Humphrey Bogart ermittelt im Hintergrund. © Foto: Forgotten Film Entertainment/PR


  Die charmante Studentenproduktion, die 1984/85 an der Kunstakademie von Christoph Gerling, Maximilian Baumer und Giorgio Hupfer gedreht wurde, ist eine witzige Hommage auf das US-amerikanische Film-Noir-/Hardboiled-Gangsterkino der 1940er Jahre. Vor allem die Verfilmung des stilbildenden Sam-Spade-Krimiklassikers "Der Malteser Falke" mit dem unvergessenen Humphrey Bogart stand hierbei Pate – nur dass der Film statt in San Francisco in Nürnberg spielt.

Privatdetektiv Sam Saltoni (Hupfer) bekommt Besuch von der unterkühlten Maureen Moonscale (Heidi Maria Loy) und den Auftrag, nach einer geheimnisvollen Rolle zu suchen. Nicht sonderlich motiviert, reicht der abgehalfterte Schnüffler den Fall an seinen Kollegen weiter, der wenig später tot aufgefunden wird. Jetzt ist Saltonis Interesse geweckt! Nach einer heißen Liebesnacht mit Mrs. Moonscale kristallisiert sich heraus, dass die Auftraggeberin mehr weiß, als sie vorgibt ...

In Spalt werden vergessene Filme restauriert

Nun ist der seinerzeit natürlich analog gedrehte Film "The Role" erstmals digital erschienen – auf DVD und Blu-ray. Die aufwändige Restaurierung und Digitalisierung – eine Auftragsarbeit der Kunstvilla zusammen mit der Zumikon-Kulturstiftung – besorgte eine kleine fränkische Firma namens Forgotten Film Entertainment mit Sitz in Spalt. Hinter der steckt Konstantin Hockwin, ein Aktivist aus dem Umfeld des umtriebigen Nürnberger Kommkino mit Sitz im Künstlerhaus.

In dem Kulturzentrum gegenüber vom Hauptbahnhof widmet man sich seit langem dem analogen Film. Der ehrenamtliche Verein hat diverse Projektoren aufgekauft, die anderswo ausgemistet wurden, hat sich über die Jahre ein beeindruckendes Archiv von analogen Filmkopien aufgebaut und zeigt in seinem Kinosaal mit den markanten orangen Sesseln regelmäßig Filme von der Rolle.

Nische für Analoges

Wahrscheinlich ist das Nürnberger Nischenkino schon jetzt eine der letzten Stätten, wo man alte analoge Filmformate überhaupt noch abspielen kann. Hier entdeckte Konstantin Hockwin seine Liebe zum analogen Film – und hat sich mit Forgotten Film Entertainment auf die Restaurierung und Digitalisierung von ebenjenem spezialisiert. Der Aufwand, den der 30-Jährige dabei betreibt, ist enorm und das Ergebnis inzwischen auf Augenhöhe mit den Arbeiten der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung und der The Criterion Collection.

Die größte Herausforderung bei der sehr gefühlvollen Bearbeitung von "The Role" war die weitgehend fehlende Tonspur. Bei den wenigen Aufführungen saßen Hupfer und Baumer seinerzeit im Publikum und sprachen sämtliche Dialoge (auch die weiblichen Rollen) parallel zum Geschehen auf der Leinwand. Der Soundtrack wurde ebenfalls live gespielt: vom Gostenhof Mainstreet Orchestra.

Bei ihren Recherchen stöberten die fränkischen Filmarchäologen einen Proberaummitschnitt auf, von dem zumindest die Stimme Hupfers verwendet werden konnte. Maximilian Baumer sprach seine Dialoge noch einmal im Studio ein und baute die Soundeffekte neu. Unter der Leitung von Nils Pommer wurde die Originalmusik eingespielt und alles erstmals zu einem vollständigen Film montiert – mehr als 30 Jahre nach Entstehung.

Wiederentdeckungen in Nürnberg

Wie immer bei in Nürnberg gedrehten Filmen (Stichwort: "Macho Man") ist es auch bei "The Role" ein großer Spaß, zu gucken und zu rätseln, wo damals überall gedreht wurde – und zu sehen, wie sich das Stadtbild verändert hat. So gibt es ein Wiedersehen mit dem immer noch existierenden Casablanca-Kino in der Südstadt, aber auch mit dem längst verschwundenen Restaurant im Nürnberger Hauptbahnhof. Der edel aufgemachte Pappschuber enthält jede Menge Bonuskrempel.

Info"The Role" auf DVD und Blu-ray gibt es im Shop des Neuen Museums Nürnberg, Luitpoldstraße 5, und im mono-ton, Färberstraße 44, zu kaufen. Online auf www.forgotten-film-entertainment.de 

STEFAN GNAD

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur