19°

Montag, 06.07.2020

|

zum Thema

Kommentar: Warum ich Rock im Park nicht vermisse

Ja, manch einer freut sich über das Jahr Verschnaufpause - 05.06.2020 06:00 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Flaschen, Dosen, Klappstühle: Rock im Park wird zur Unrat-Sammelstelle

Das große Finale von Rock im Park steht erst noch bevor, doch schon jetzt stapeln sich die Müllberge zwischen den Zelten und auf den Wegen zu den Bühnen. Neben unzähligen Bierdosen, Flaschen und Essensresten haben auch etliche Zelte und Klappstühle das Wochenende nicht überlebt. 300 Tonnen Müll fallen pro Jahr auf dem Festival an. Unsere Reporter haben sich auf dem Gelände umgesehen!


Ich vermisse das Verkehrschaos am An- und Abreisetag nicht. Ich vermisse die Zeltmassen um den sonst so idyllischen Dutzendteich nicht. Und die müffelnden, grölenden Menschenmassen in Straßen- und S-Bahn.

Puh, das hat gut getan! All die Jahre musste ich mich zurückhalten, durfte meinen Gedanken nicht freien Lauf lassen. Lautet doch der noris‘sche Konsens, dass man sich als Nürnberger an dem international beachteten Festival erfreuen muss. Ja, sicher, nach Mittelfranken verlaufen sich sonst nicht allzu viele Super-Stars, da muss man ja um jeden froh sein.

Doch es sind vor allem die Schattenseiten des Festivals, die der gemeine Nürnberger zu Gesicht bekommt. Nur wer sich eines der teuren Tickets leisten kann, kommt in den - zugegebenermaßen - musikalischen Hochgenuß. Für alle anderen bleibt: Müll, Krawall und noch viel mehr Müll. Versteht mich bitte nicht falsch, ich habe nichts gegen Festivals an sich, habe in meinem Leben selbst auf einigen ordentlich mitgefeiert. Aber Besucher und Bewohner sind nun mal zweierlei.


Kommentar: Warum ich Rock im Park vermisse


Ein Jahr Pause von diesem ganzen Rummel steht dem krisengebeutelten Coronavirus-Jahr also definitiv gut. Es ist ein Jahr des Innehaltens - und das ist gut so. Hunderttausende Tote weltweit und ungenierte Feierei passen einfach nicht zusammen.

Rock im Park Quiz: Testen Sie Ihr Festival-Wissen

© Günter Distler

Das beliebte Musikfestival fällt 2020 wegen Corona aus. Fans von Rock im Park können aber immerhin hier ihr Wissen über das Spektakel und die dort im Laufe der Jahre in Erscheinung getretenen Acts auf die Probe stellen:

© André De Geare

© André De Geare

Frage 1/10:

Welches Mitglied der Band Die Ärzte hat 2019 den Roman "Scharnow" veröffentlicht?

"Scharnow" stammt aus der Feder von Bela B. Der schreibende Musiker hat die Drumsticks gegen einen Kugelschreiber getauscht und mit der Veröffentlichung des Buchs sein Debüt als Romanautor gefeiert.

© Rock im Park

© Hannes Casper (bereitgestellt durch die Agentur Beck to Music)

Frage 2/10:

Wie heißt der Electro-Act, der 2015 Reamonns "Supergirl" coverte?

Alle Farben legte Raemonns Klassiker "Supergirl" neu auf. Der Electro-Produzent gastierte im vergangenen Jahr auf Rock im Park.

© Marcelo Sayao

© André De Geare

Frage 3/10:

In welchem Film absolvierte die Band Alice in Chains in den Neunzigern einen musikalischen Auftritt?

Die Grunge-Veteranen Alice in Chains wirkten in "Singles" mit. Im Mittelpunkt der in Seattle angesiedelten Filmkomödie von Cameron Crowe stehen ein paar Mittzwanziger, die alle auf der Suche nach der großen Liebe sind.

© Rock im Park

© Roland Fengler

Frage 4/10:

Babymetal spielen heuer erneut bei Rock im Park. Woher kommen die Frauen?

Suzuka und Moa von Babymetal, deren Musik als Kawaii-Metal bezeichnet wird, stammen beide aus Japan.

© André De Geare

© Roland Fengler

Frage 5/10:

Wo fand Rock im Park statt, bevor es nach Nürnberg kam?

Bevor Rock im Park 1997 zum ersten Mal in Nürnberg über die Bühne ging, fand es 1993 einmalig als Rock in Vienna in Wien und anschließend dreimal in München statt.

© Roland Fengler

© Roland Fengler

Frage 6/10:

Die Thrash-Metal-Band Slayer stammt aus Kalifornien. Welche dieser Combos ist ebenfalls von dort?

Metallica wurden in Los Angeles gegründet. Morbid Angel kommen dagegen aus Florida und Anthrax sind in New York daheim.

© Günter Distler

© Herbert P. Oczeret/dpa

Frage 7/10:

Den Auftritt welches Komikers bejubelten die Parkrocker 1997?

Otto Waalkes sorgte 1997 für Lacher bei Rock im Park. Michael Mittermeier gastierte dagegen 2002 auf dem Festival, während Atze Schröder dem Spektakel im Jahr 2000 einen Besuch abstattete.

© EMI Music

© Julija Goyd

Frage 8/10:

Mit Pop glänzten 2Raumwohnung einst bei Rock im Park. Welcher Hit ist von ihnen?

Mit "36 Grad" haben 2Raumwohnung 2007 einen großen Hit gelandet. "Vom selben Stern" heißt eine Nummer von Ich + Ich. "Haus am See" stammt aus der Feder von Peter Fox.

© Günter Distler

© Caroline Seidel, dpa

Frage 9/10:

Welchem deutschen Fußballverein gehört Campinos Herz?

Campino ist bekennender Fan von Fortuna Düsseldorf. Als halber Brite drückt der Sänger der Toten Hosen aber auch dem Liverpool FC die Daumen.

© Stefan Hippel

© Roland Fengler

Frage 10/10:

Als Vorgruppe welcher Band präsentierten System of a Down ihr Debütalbum?

System of a Down spielten im Vorprogramm von Slayer. Auf dem Foto sieht man die Gruppe bei einem Auftritt bei Rock im Park 2014.

© Günter Distler

Lust auf ein weiteres RiP-Quiz?

Dann hier entlang!

21

21 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur