10°

Dienstag, 07.07.2020

|

zum Thema

Kultur vor dem Fenster: Jetzt auch in Nürnberg

Die ersten Konzerte sind bereits mit Partnern wie der wbg Nürnberg in Planung - 29.04.2020 18:40 Uhr

Das Projekt geht auf die Initiative des Fürther Künstlers Marc Vogel mit Hilfe von Katja Lachmann und Uwe Groschupp von cubex GbR zurück. © Hans-Joachim Winckler


Hinter der Aktion steckt Marc Vogel, als Gaukler und Feuerkünstler auch bekannt unter dem Namen "Un poco loco" (ein bisschen verrückt). Ganz und gar nicht verrückt ist seine Idee: In diesen allerdings sehr verrückten Zeiten, in denen die Verdienstmöglichkeiten von Vogel und seinen Kollegen gegen null gehen, will er etwas Freude in die Welt bringen. Auch in Nürnberg hat Vogel nun Partner gefunden: "Kultur vor dem Fenster" wird begleitet vom Amt für Kultur und Freizeit und wird unterstützt vom Fonds des Kulturreferats der Stadt.

Das Ganze funktioniert so: Interessierte können auf der Projekt-Website Auftritte lokaler Künstler buchen — mit dabei sind etwa Kinderliedermacher Geraldino oder die New-Orleans-Funk-Band Hot Klub. Das Ordnungsamt ist natürlich mit im Boot und hat einige Spielregeln aufgestellt.

Kulturläden sind dabei

Folge 28: Aus für den Nürnberger Kultursommer

Jeder Künstler verhandelt die Gage direkt mit dem jeweiligen Auftraggeber. Die Nürnberger Kulturläden wollen dabei helfen, Auftritte besonders für Stadtteile und Wohneinheiten, die sich ein solches Angebot sonst nicht leisten könnten, auf die Beine zu stellen. Eigentümer sollen jeweils direkt angesprochen werden und organisatorisch wie finanziell bei der Umsetzung der Kultur vor Ort unterstützt werden.

Für soziale Einrichtungen gibt es darüber hinaus den Fonds "Kultur.Sozial", über den Auftritte beispielsweise vor Alten- und Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen, Kinderheimen oder Krankenhäusern finanziert werden können. Wer mag und Gutes tun will, kann einen Künstler buchen, der Familie und Nachbarschaft ein wenig Abwechslung verschafft, oder einfach in den Fonds spenden.

Die ersten Konzerte sind bereits mit Partnern wie dem Seniorennetzwerk und der wbg Nürnberg GmbH in Planung.

Bilderstrecke zum Thema

Von Wuhan in die Welt: Die Chronik der Corona-Pandemie

Anfang Dezember 2019 ging es in China los - eine unbekannte Lungenentzündung stellt die Ärzte vor Rätsel. Mitte März ruft Bayern den Katastrophenfall aus - was ist in der Zwischenscheit geschehen? Ein Überblick.



Über aktuelle Entwicklungen in der Corona-Krise Sie haben selbst den Verdacht, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

Die Anzahl der Corona-Infizierten in der Region finden Sie hier täglich aktualisiert. Die weltweiten Fallzahlen können Sie an dieser Stelle abrufen.


Wir informieren Sie mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben Ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

she

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur