10°

Donnerstag, 21.01.2021

|

zum Thema

Laufer Kunstsammler fand wieder eine Rarität

Peter Büttner erwarb seltene Bilder von Helmut Kolle und André Lanskoy aus Privatbesitz - 24.11.2016 14:00 Uhr

Der Kunsthändler Wilhelm Uhde im blauen Kleid, gemalt von Andrè Lanskoy (1902-1976), einem heute nahezu vergessenen Maler.

18.11.2016 © Repro: Peter Büttner


Die Bilder von Helmut Kolle sind derzeit auf dem Kunstmarkt sehr gefragt. Kolle kannte Picasso und Braque, lebte in Paris das Leben eines Dandys und malte hübsche Toreros und in Bücher versunkene Matrosen. Die deutsche Kritik verachtete ihn dafür als „erotisierenden Französling“.

Noch heute finden sich kaum Werke des früh an einem chronischen Herzleiden verstorbenen Malers in deutschen Museen. Von privaten Sammlern wird er dafür umso mehr geschätzt.

Und aus einer privaten Sammlung hat auch Peter Büttner seine neuen Schätze. Es handelt sich um Familienportraits des Kunsthändlers, Autors und Galeristen Wilhelm Uhde (1874–1947). Der lernte 1917 den 25 Jahre jüngeren Kolle kennen und lieben. Von 1919 bis 1922 lebte das Männerpaar auf der Burg Lauenstein im Frankenwald in der Nähe von Ludwigstadt. Anschließend zogen sie nach Berlin und dann nach Paris.

Die Bilder, die der Laufer Kunstsammler nun erworben hat, sind einigermaßen kurios und wurden vermutlich deshalb von der Familie unter Verschluss gehalten: Sie zeigen Wilhelm Uhde in Frauenkleidern.

Ein weiteres Gemälde im Besitz von Peter Büttner zeigt auch die russische Malerin und Designerin Sonia Terk (1885–1979), die 1908 mit Wilhelm Uhde eine Scheinehe eingegangen war. Die Verbindung hielt nur kurz. Schon 1910 heiratete sie den Maler Robert Delaunay.

Der beste Kenner der Werke Kolles, der Kunstsachverständige Philippe Chabert, hält Büttners Funde, unter denen sich auch ein Selbstporträt Kolles befindet, für eine Sensation und für echt. Die Bilder lagerten nach Büttners Angaben über 70 Jahre lang in einem Schweizer Keller.

Kolles kunstgeschichtliche Bedeutung wurde durch eine große Chemnitzer Ausstellung im Jahr 2011, in der mehr als 90 Werke zu sehen waren, einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Schon Picasso, den Kolle durch seinen Lebensgefährten kennenlernte, entdeckte in diesen Gemälden „große Vitalität“.

Unter seinen Schätzen hütet Büttner auch zwei Gemälde des heute fast vergessenen Malers André Lanskoy (1902-1976), der Wilhelm Uhde in einem Kleid abbildete.

JENS VOSKAMP

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur