Schweighöfer verfilmt das "Mannsein"

15.12.2010, 16:54 Uhr
Matthias Schweighöfer - hier im Film

Matthias Schweighöfer - hier im Film "Friedship!" - gibt sein Regiedebut. © Sony

Sie wollten aufschreiben, „was wir für Männer sind“. So sei die Komödie „What A Man“ entstanden. Dann habe er entschieden, selbst die Regie zu übernehmen und auch in der Komödie mitzuspielen. Zudem produziert er den Film mit.

 Der Humor des Films sei „etwas absurder“, sagte Schweighöfer. „Es gibt Szenen, wo man sowohl lachen als auch heulen kann.“ Allzu große Erwartungen an seine erste Regiearbeit hat der Schauspieler nicht. „Unser großer Erfolg ist erstmal, dass wir das gemacht haben“, auch wenn „What A Man“ an den Kinokassen dann nicht laufen sollte. Mit Blick auf mögliche Besucherzahlen sagte Schweighöfer: „Wenn wir über 500.000 kommen, ist das toll für uns.“

 „What A Man“ kommt am 8. September 2011 in die Kinos. In der Komödie spielen unter anderen auch Sibel Kekilli, Mavie Hörbiger, Milan Peschel und die Mutter des Regisseurs, Gitta Schweighöfer. Erzählt wird die Geschichte des jungen Lehrers Alex (Schweighöfer), dessen Freundin Carolin (Hörbiger) mit dem harten Kerl Jens (Thomas Kretschmann) durchbrennt. Für Alex bricht die Welt zusammen, und er macht sich auf die Suche nach einer Antwort auf die Frage: Was macht einen Mann zu einem Mann?