Konfigurationen einfach erklärt

Die wichtigsten WhatsApp-Einstellungen für Datenschutz und Privatsphäre

21.5.2021, 12:28 Uhr
Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, können Sie WhatsApp individuell anpassen. Wir zeigen die besten Sicherheitseinstellungen für den Messenger.

Um Ihre Privatsphäre besser zu schützen, können Sie WhatsApp individuell anpassen. Wir zeigen die besten Sicherheitseinstellungen für den Messenger. © Pixabay/LizenzCC

Viele Standardeinstellungen bei WhatsApp entsprechen nicht dem Optimum bei Privatsphäre und Datenschutz. Lesebestätigungen, der "Zuletzt online"-Stempel oder das Profilbild - all diese Informationen können alle WhatsApp-Nutzer sehen, die Ihre Nummer haben oder gemeinsam mit Ihnen einen Gruppenchat teilen. Auch in Gruppen kann Sie jeder jede Person einladen, solange Sie bei der Standardeinstellung verbleiben.

Wie Sie das ändern können und welche weiteren Einstellungsmöglichkeiten Sie bei dem Messenger haben, erklären wir Ihnen hier.

Wie schütze ich meine WhatsApp-Daten?

Wenn Sie in einen Gruppenchat in WhatsApp eingeladen werden, können alle Gruppenmitglieder Ihr Profilbild sehen. Jeder, der Ihre Handynummer hat, kann Bilder und Videos, die Sie in Ihrem WhatsApp-Status teilen, ansehen. In den Einstellungen können Sie Ihr Profil und Ihre geteilten Bilder und Videos vor Fremden schützen. Die Einstellungen finden Sie in der App bei iPhones unten rechts (Zahnrad) und bei Android-Smartphones oben rechts (drei Striche).

Unter Account und dann Datenschutz können Sie einstellen, wer bei WhatsApp Ihre "Zuletzt online"-Angabe, Ihr Profilbild, Ihren Status und Ihre Account-Info sehen kann. Sie haben dabei die Wahl zwischen "Jeder", "Meine Kontakte" und "Niemand". Wir empfehlen jeweils die Einstellung "Meine Kontakte".

Im Bereich Datenschutz können Sie auch bestimmen, wer Sie zu WhatsApp-Gruppen hinzufügen darf. Hier haben Sie die Wahl zwischen "Jeder", "Meine Kontakte" und "Meine Kontakte außer...". Sollten Sie sich hier gegen die Einstellung "Jeder" entscheiden, haben alle Admins von Gruppen, unabhängig ob Kontakt oder Fremder, immer noch die Möglichkeit Sie in Gruppen hinzuzufügen, allerdings erhalten Sie dann im Vorfeld eine Einladung, die Sie erst bestätigen müssen. Damit Sie nur noch mittels Einladung in Gruppen hinzugefügt werden können, müssen Sie "Meine Kontakte außer..." antippen und per Button alle Kontakt auswählen.

Wie deaktiviere ich die Lesebestätigung in WhatsApp?

Bei jeder Nachricht in WhatsApp gibt es unten rechts bis zu drei Häkchen. Ein grauer Haken bedeutet, dass die Nachricht verschickt wurde. Zwei graue Häkchen bedeuten, dass die Nachricht angekommen ist und zwei blaue Häkchen bedeuten, dass der Empfänger die Nachricht gelesen hat.

Die Lesebestätigung kann ebenfalls in den Datenschutzeinstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Lesebestätigung deaktivieren, können Sie auch nicht mehr die Lesebestätigung von anderen Chatpartnern sehen. Beachten Sie: In Gruppenchats werden Lesebestätigungen immer gesendet.

Wie blockiere ich andere Nutzer auf WhatsApp?

In den Datenschutzeinstellungen findet sich das Feld "Blockiert". Dort ist eine Liste Ihrer blockierten Kontakte hinterlegt. Am Ende der Liste finden Sie die Option "Kontakt hinzufügen". Blockierte Kontakte können Sie nicht mehr anrufen oder Nachrichten senden.

Wie schalte ich "zuletzt online" bei WhatsApp aus?

Wann Sie zuletzt online waren und ob Sie gerade aktiv sind, kann jeder WhatsApp-Nutzer sehen, der Ihre Handynummer hat und auch umgekehrt. Sie können diese Information nicht anzeigen lassen, sehen dann aber auch nicht bei anderen, wann sie zuletzt online waren und ob sie gerade aktiv sind. In den Datenschutzeinstellungen, Unterpunkt bei "Account", können Sie entscheiden, ob "Jeder", "Meine Kontakte" oder "Niemand" die Online-Info sieht.

Wie aktiviere ich die Zwei-Faktor-Authentifizierung in den Einstellungen?

Um Missbrauch und Übernahme Ihres WhatsApp-Kontos durch Fremde zu verhindern, bietet der Instant-Messaging-Dienst die Möglichkeit der Zwei-Faktor-Authentifizierung in den Einstellungen an. Wenn die Authentifizierung aktiviert ist, muss bei jeder Verifizierung Ihrer Telefonnummer ein sechsstelliger Code, den Sie festlegen, zur Kontrolle eingegeben werden.

Bei einer Zwei-Faktor-Authentifizierung wird die Identität eines Nutzers über zwei Wege, Faktoren, nachgewiesen.

Bei einer Zwei-Faktor-Authentifizierung wird die Identität eines Nutzers über zwei Wege, Faktoren, nachgewiesen. © Elia Hupfer

Unter dem Punkt "Account" finden Sie die Option "Verifizierung in zwei Schritten", dort wählen Sie "Aktivieren" und legen eine sechsstellige PIN fest. Zuletzt geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um den Code zurücksetzen zu können, für den Fall, dass Sie ihn vergessen haben.

Wie kann ich WhatsApp Zugriffsrechte entziehen?

Standort, Fotos, Mikrofon: WhatsApp fragt zahlreiche Zugriffsrechte an. Sie können in den Einstellungen Ihres Handys Zugriffsrechte entziehen und erteilen. Beachten sollten Sie aber, dass Sie, wenn Sie für mehr Datenschutz Zugriffsrechte entziehen, Features nicht mehr funktionieren. Wenn Sie dem Messenger den Zugriff auf das Mikrofon entziehen, sind zum Beispiel keine Sprachnachrichten mehr möglich. Deaktivieren Sie den Standort, können Sie Ihre Position auf WhatsApp nicht mehr teilen.


Bezahlfunktion bei WhatsApp: Können wir mit dem Messenger bald Geld verschicken?


Zu wenig Speicherplatz am Handy? Dieser Trick in WhatsApp hilft!

Bilder, Videos, Sprachnachrichten - da sammelt sich in den Chatverläufen schnell ordentlich Content, der natürlich auch Speicherplatz auf Ihrem Handy belegt. In den Einstellungen von WhatsApp finden Sie den Punkt "Daten- und Speichernutzung".

Ganz unten finden Sie dort das Feld "Speichernutzung", wenn Sie darauf klicken, listet Ihnen der Messenger Ihre Chats auf, beginnend mit dem Chat, der am meisten Speicher belegt. Oft tauchen an den ersten Positionen Gruppenchats auf, da dort in der Regel besonders viele Medien geteilt werden. Mit einem Klick auf den entsprechenden Chat können Sie den Speicher verwalten und Medien löschen.

Keine Kommentare