Bericht: Bundesregierung beschließt Einreisesperre für Tirol und Tschechien

Stefan Zeitler

Online-Redaktion

E-Mail

11.2.2021, 17:49 Uhr

Die Ausbreitung des Coronavirus soll in Deutschland mit allen Mitteln gestoppt werden. Am Mittwoch wurde bereits der Lockdown bis mindestens 7. März 2021 verlängert. Vor allem die Mutationen bereiten führenden Experten und Politikern in der Bundesrepublik weiter große Sorgen. Deswegen gibt es nun Überlegungen, die Grenzen dicht zu machen.

Der Grund: Vor allem in Tirol und Tschechien sind die Infektionszahlen weiter hoch – auch die mutierten Varianten häufen sich hier immer mehr. Deshalb könnte es bald strenge Grenzkontrollen geben.

Am Donnerstag erklärte bereits Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, dass sich der Freistaat strengere Kontrollen an der Grenze im Ernstfall weiter als Option offen halte – nun wird es laut bild eine einheitliche Regelung direkt auf Bundesebene geben. Das habe das Innenministerium der Zeitung auf Nachfrage nun bestätigt. So habe ein Sprecher erklärt, dass "etwaige Ausnahmetatbestände" noch abgestimmt werden. Die Wiedereinführung von Binnengrenzkontrollen sei "erforderlich, um den Viruseintrag nach Deutschland möglichst zu unterbinden". Damit soll vermieden werden, dass das Virus durch deutsche Pendler über die Grenzen eingeführt wird.

Tschechien und Österreich legen vor

Damit folgt Deutschland nun den Planungen von Österreich und Tschechien. Beide Länder gaben bereits bekannt, dass man sich wegen massiver Infektionszahlen teilweise regelrecht abschottet. Auch Wien greift hart durch: So dürfen Bürger ab sofort nur noch mit einem negativen Coronatest aus Tirol ausreisen. In dem Bundesland ist die südafrikanische Mutationsvariante bereits vermehrt aufgetreten. Nach der Lockdown-Verlängerung werden in Deutschland nun auch also an den Grenzen weiter die Regeln verschärft.