-3°

Montag, 01.03.2021

|

zum Thema

Bericht: Merkel will Treffen nur noch mit einer festen Person erlauben

Das Kanzleramt prüft derzeit eine entsprechende Corona-Regelung - 15.01.2021 11:54 Uhr

Sollte die verschärfte Kontaktbeschränkung umgesetzt werden,  müssten sich Menschen für eine feste Kontaktperson entscheiden.

15.04.2020 © Uwe Anspach, dpa


Nach Informationen des Online-Portals Business Insider will die Bundeskanzlerin eine Verschärfung der Corona-Kontaktbeschränkungen durchsetzen. Das Bundeskanzleramt prüfe derzeit eine derartige Regelung. Bisher darf man sich mit einer haushaltsfremden Person gleichzeitig treffen - das kann aber bei jedem Treffen ein anderer Mensch sein. Mit der geplanten Regelung, so Business Insider, müsse sich jeder auf eine Kontaktperson festlegen, mit der man sich öffentlich und privat treffen darf. Das Magazin beruft sich hierbei auf Regierungskreise.

Wie eine solche Maßnahme in der Praxis durchgesetzt werden soll, ist unklar. Die Länder hätten deshalb auch mit entsprechendem Unmut auf den Vorschlag reagiert, so Business Insider. Die Ein-fester-Freund-Regel sei schon bei der letzten Ministerpräsidenten-Konferenz Thema gewesen, wegen des Widerstandes der Länder aber gescheitert.

Ob diese verschärfte Kontaktregelung kommen wird, ist derzeit offen, dürfte aber bei der nächsten Corona-Konferenz Thema sein. Im Gespräch sind laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur auch eine deutschlandweite Ausgangssperre sowie eine weitgehende Reduzierung des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik