Kanzleramts-Chef Braun deutet Lockdown bis März an

Stefan Zeitler

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

26.11.2020, 14:08 Uhr

"Vor uns liegen schwierige Wintermonate. Das geht bis März", so der Politiker gegenüber RTL bei "Guten Morgen Deutschland". Warum hat er diesen Zeitraum im Auge?

Weil danach wahrscheinlich immer mehr Menschen geimpft werden können. Im Frühling sei es zudem einfacher, die Infektionszahlen niedrig zu halten, so Braun weiter.

"Aber diese Zurückhaltung, die wir alle an den Tag legen müssen, das wird uns auch den Januar, Februar und März begleiten und gegebenenfalls auch Beschränkungsmaßnahmen, wenn unser individuelles Verhalten nicht ausreicht."

Zudem verteidigte der Kanzleramtsminister die am Mittwoch zwischen Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen, die noch einmal verschärft wurden.

Bis zunächst 20. Dezember bleiben damit auch weiter Restaurants, Hotels oder Fitnessstudios geschlossen. Direkt nach dem Gipfel wurde aber kein Hehl daraus gemacht, dass Ende Dezember noch kein Lockdown-Ende in Sicht ist.

"Wir gehen davon aus, dass wir das bis in den Januar hinein verlängern müssen", erklärte Braun auch hier dem TV-Sender RTL. Die Stadt Nürnberg hat unterdessen erklärt, man werde als Corona-Hotspot keinen Sonderweg einschlagen.