10°

Sonntag, 20.09.2020

|

zum Thema

Ohne Maske und Abstand im Urlaub: Steinmeier in der Kritik

Der Bundespräsident hielt sich in Südtirol nicht an die Corona-Etikette - 07.08.2020 11:44 Uhr

Bundespräsident Steinmeier und sein südtiroler Kollege Arno Kompatscher (links) im Urlaub ohne Abstand und Maske.

© LPA


Traditionell verbrachte der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier seinen Sommerurlaub in Südtirol. Bei seinem Besuch in der nördlichsten italienischen Provinz traf er sich am 22. Juli mit Arno Kompatscher, dem Vorsitzenden der Landesregierung. Wie die Landespresseagentur der Südtiroler Landesregierung (LPA) berichtete, waren gemeinsame Überlegungen zur politischen Lage in Südtirol und aktuelle Entwicklungen in Europa der Anlass des Treffens.


Gruppe von Verharmlosern? Wie einige Ärzte die Maskenpflicht untergraben


Bereits seit über 20 Jahren verbringt der Bundespräsident seinen Sommerurlaub im Norden Italiens, jedoch in diesem Jahr unter besonderen Umständen. Die Corona-Pandemie schränkt aktuell viele Deutsche ein: Kein Händeschütteln, Einhalten des nötigen Mindestabstandes und Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Doch anscheinend hatte Steinmeier dies bei seinem Treffen mit Kompatscher nicht beachtet. Die LPA veröffentlichte am 28. Juli ein Bild, auf dem Steinmeier, Kompatscher und eine Gruppe von Musikerinnen zu sehen sind. Pikant dabei: Bei dem Treffen wurde kein Mindestabstand gehalten und keine der abgelichteten Personen trug einen Mund-Nasen-Schutz.

Bilderstrecke zum Thema

Die Fehler beim Tragen einer Schutzmaske - und wie es richtig geht

Wir alle müssen uns an sie gewöhnen: Masken werden uns im Alltag intensiver begleiten. Doch es gibt Fallstricke bei der Handhabung - wir haben Tipps für die richtige Anwendung.


Kritik aus dem Netz

Das Bild rief in den sozialen Medien erwartungsgemäß Empörung hervor. Nachdem Steinmeier die Corona-Demo in Berlin für ihren verantwortungslosen Umgang mit der Pandemie kritisierte, wird dem Bundespräsidenten nun Doppelmoral vorgeworfen.

Der italienische Politiker Kompatscher äußerte sich bereits am 29. Juni zu dem Treffen in der Neuen Südtiroler Tageszeitung: "Das war gedankenlos und nicht vorbildhaft", sagte er, "Ich ärgere mich selbst darüber, weil wir vorher am Tisch alle eine Maske getragen haben und dabei auch über die Sicherheitsbestimmungen gesprochen haben."

Bilderstrecke zum Thema

Von Wuhan in die Welt: Die Chronik der Corona-Pandemie

Anfang Dezember 2019 ging es in China los - eine unbekannte Lungenentzündung stellt die Ärzte vor Rätsel. Mitte März ruft Bayern den Katastrophenfall aus - was ist in der Zwischenscheit geschehen? Ein Überblick.


Steinmeier mahnt: Vorsichtig und achtsam bleiben

Frank-Walter Steinmeier äußerte sich ebenfalls auf Anfrage der WELT zu den Vorwürfen. Der Bundespräsident weist darauf hin, dass er auch in seinem Urlaub auf die Einhaltung der Hygienerichtlinien achte, jedoch betont er, dass dies nicht immer klapppen würde - "zum Beispiel, wenn der spontane Wunsch nach einem gemeinsamen Foto an der frischen Luft entsteht." Jedoch zeige dies, so Steinmeier, dass es umso wichtiger sei, täglich "vorsichtig und achtsam" im Bezug auf die Corona-Etikette zu bleiben.


Sie wollen Ihre Meinung zu den Maßnahmen und Lockerungen in der Corona-Krise kundtun oder sich mit anderen Usern zum Thema austauschen?

Hier haben Sie die Möglichkeit dazu.

row

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik