Noch vor München und Berlin

Stadt in Franken ist das beliebteste Reiseziel ausländischer Touristen in Deutschland

Reiseredakteur Matthias Niese
Matthias Niese

Leben / Magazin am Wochenende / Gute Reise

E-Mail zur Autorenseite

12.1.2023, 08:47 Uhr
Welche Stadt verbirgt sich hinter dieser abendlichen Silhouette? Unser Text verrät den Sieger des Deutschlandrankings.

© Willi Pfitzinger, NNZ Welche Stadt verbirgt sich hinter dieser abendlichen Silhouette? Unser Text verrät den Sieger des Deutschlandrankings.

Es ist eine kleine Sensation, was eine repräsentative Umfrage des Online-Portals der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) unter 15.000 internationalen Besuchern aus 30 Ländern im Zeitraum zwischen Dezember 2021 und Juni 2022 ergab. Befragt nach ihren touristischen Favoriten im Reiseland Deutschland wählten sie in drei Kategorien jeweils ein fränkisches Reiseziel auf Platz 1.

In der Kategorie "Städte" landete Rothenburg ob der Tauber auf Platz 1, noch vor den vermeintlichen deutschen Must-See-Top-Destinationen wie - in der genannten Reihenfolge - Berlin, Dresden, Hamburg und München. Natürlich werden diese großen Metropolen in Summe von mehr Touristen besucht, doch Rothenburg wollen offensichtlich die meisten unbedingt kennenlernen - es ist Reisenden weltweit ein Begriff.

In der Kategorie "Naturwunder" landete die Romantische Straße auf Platz 1 noch vor dem Rhein, dem Königssee, der Zugspitze und dem Bodensee - sie verläuft quer durch Franken und führt unter anderem durch Würzburg, Rothenburg, Dinkelsbühl und Nördlingen. Die Kategorie "Museen" führt ebenfalls ein Haus in Franken an - das Kriminalmuseum in Rothenburg ob der Tauber.

Fast alle fränkischen Ziele unter den Top 50

Im gesamten Ranking der 100 deutschen Top-Ziele ergeben sich folgende Plätze, in denen fränkische Orte prominent vertreten sind: Platz 1 der beliebtesten Reiseziele in Deutschland ist das Miniaturwunderland in Hamburg, auf Platz 2 folgt der Europapark in Rust, erstmals Platz 3 belegt Rothenburg ob der Tauber sogar noch vor Schloss Neuschwanstein und dem Phantasialand Brühl. Nach Berlin und dem Schwarzwald kommt das Rothenburger Kriminalmuseum auf Platz 8, die Romantische Straße auf Platz 14. München rangiert auf der 17 vor Bamberg auf Platz 26. Bayern insgesamt belegt bei den Nennungen den 38. Platz, Nürnberg liegt auf Platz 44 nach Freiburg und vor dem Harz. Dinkelsbühl (51) und Würzburg (57) folgen.

Damit liegen die wunderschönen Ziele aus unserer Region fast alle sogar in der erste Hälfte des Rankings, nach Platz 57 folgen nur noch Destinationen außerhalb Frankens - darunter aber auch abgeschlagene Hochkaräter wie die Frauenkirche in Dresden (59), Regensburg (64), der Dom zu Speyer (66), Schloss Sanssouci in Potsdam (76), die Deutsche Märchenstraße (86) oder Passau (95). Platz 100 belegt der Bayern Park in Reisbach. Das aktuelle Top 100-Ranking finden Sie unter www.germany.travel/top100.

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT: "Das Top 100-Ranking zeigt den touristischen Destinationen und Sehenswürdigkeiten im Deutschlandtourismus seit 10 Jahren eine Momentaufnahme der internationalen Bekanntheit und Beliebtheit im Netz. Die rege Beteiligung ist zugleich ein Votum für die Strahlkraft der Marke Reiseland im internationalen Wettbewerb."

Rothenburg wie aus dem Bilderbuch.

Rothenburg wie aus dem Bilderbuch. © imago images/PantherMedia, NNZ

Bereits seit 2012 können Besucher der Webseite www.germany.travel bei dieser Aktion in einem Freitextfeld die aus ihrer Sicht besonders empfehlenswerten touristischen Ziele benennen. Daraus entwickelt die DZT dieses Ranking der Top 100. Neben dem Gesamtranking werden die Umfrageergebnisse in Clustern strukturiert: UNESCO-Welterbe, Städte, Städtische Highlights, Naturhighlights, Freizeit- und Tierparks, Museen, Nationalparks, Regionen, Burgen und Schlösser.

Das ist die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT)

Die DZT ist laut eigener Definition das nationale "Tourist Board" Deutschlands. Sie vertritt das Reiseland Deutschland im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz und wird von diesem aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. In enger Zusammenarbeit mit ihren Partnern aus dem Deutschlandtourismus, Verbänden und Wirtschaftsunternehmen entwickelt die DZT Strategien und Marketingkampagnen, um das positive Image der deutschen Reisedestinationen im Ausland auszubauen und den Tourismus nach Deutschland zu fördern.

Verwandte Themen


Keine Kommentare