Reisen

Die besten Reiseziele für Sie und Ihren Hund

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

6.7.2022, 08:41 Uhr
Egal ob in den Bergen oder am Meer: Der Urlaub mit dem Hund ist immer traumhaft!

© StarFlames, Pixabay, LizenzCC Egal ob in den Bergen oder am Meer: Der Urlaub mit dem Hund ist immer traumhaft!

Urlaub mit dem Hund, wie funktioniert das überhaupt? Neben Hundestränden und Seen gibt es zahlreiche hundefreundliche Campingplätze und Ferienwohnungen. Zugleich besteht die Möglichkeit, den Vierbeiner mit ins Hotel zu nehmen.

Urlaub mit dem Hund: Wohin soll die Reise gehen?

Wer mit dem Hund in den Urlaub fahren möchte, muss sich zunächst einmal Gedanken um die besonderen Vorlieben des Hundes machen. Schwimmt dieser gerne? Braucht er viel Bewegung? Mag er es lieber warm oder kalt? Ist er klein oder groß? Um das ideale Reiseziel zu finden, müssen all diese Faktoren berücksichtigt werden. Für einen großer Hund mit langem und dickem Fell wird ein heißes Klima keine Erholung bringen, sondern vielmehr eine große Belastung darstellen.

Zudem sollte die Entfernung zum Urlaubsziel immer berücksichtigt werden. Eine lange Anreise kann für den Hund eine ziemliche Herausforderung sein. Und warum sollte man quer durch Europa reisen, wenn es auch ganz in der Nähe wunderschöne Reiseziele gibt?

Urlaub mit Hund am Meer

Viele Hundefreunde verbringen ihren Urlaub in Deutschland an der Nord- oder Ostsee, die mit vielfältigen Hundestränden und einer relativ kurzen Anreise ideal für den besten Freund des Menschen geeignet sind. Insbesondere für wasserliebende Hunde ist ein Urlaubsort am Meer ideal. Allerdings sollte man bei einem Badeurlaub nicht den ganzen Tag am Strand liegen, da es dann (vor allem für jüngere Hunde) nach ein paar Stunden schnell langweilig wird.

Urlaub mit dem Hund in Holland

Holland hat nicht nur zahlreiche Hundestrände an der Nordseeküste, sondern ist auch bekannt für gut ausgebaute Wander- und Radwege. Neben den Stränden sind aber auch die Naturparks sehr beliebt. Zudem gelten holländische Städte wie Amsterdam als sehr hundefreundlich. Ein vielfältiger Urlaub ist mit dem Hund in Holland somit garantiert.

Hundeurlaub an der Nordsee

Ein beliebtes Reiseziel für Hundebesitzer ist die deutsche Nordsee. Der Urlaub mit einem Hund kann hier aktiv gestaltet werden: von Wattwanderungen über Schwimmen im Meer bis hin zu ausgiebigen Fahrradtouren ist alles dabei.

Urlaub an der Ostsee

Die Ostsee bietet nicht nur weiße Sandstrände und blaues Meer, sondern steht auch vor allem für jede Menge Spaß. In kaum einer anderen Region in Deutschland herrscht nämlich Leinenfreiheit am Strand. Die Vierbeiner können problemlos von der Leine genommen werden und sich am Strand oder im Meer austoben. Die Küsten eignen sich zudem ideal zum Wandern.

Hundeurlaub auf Sylt

Ein Urlaub mit dem Hund auf Sylt gehört definitiv zu den klassischen Urlaubszielen der Deutschen. Aber dies ist auch nicht unbegründet: Mit fünfzehn Hundestränden, unzähligen Rad- und Wanderwegen, Dünen, Kliffen und Salzwiesen kommt jeder Besitzer und sein Hund mit Sicherheit auf seine Kosten.

Urlaub mit Hund in den Bergen

Obwohl viele Menschen mit ihren Vierbeinern ans Meer fahren, gibt es aber auch noch zahlreiche andere Möglichkeiten, mit dem Hund zu verreisen. Die Berge in Deutschland und Österreich sind sehr beliebt bei deutschen Urlaubern und auch für ihre Vierbeiner ein echtes Highlight. In Deutschland ziehen Bayern, der Schwarzwald oder der Harz die Hunde förmlich an. Hier können die Hundebesitzer einzigartige Erlebnisse in der Natur machen. Abenteuer und Aufregung sind garantiert.

Bayern

Für viele Hundefreunde ist Bayern der ideale Urlaubsort. Besitzer und ihre Hunde können kleinere und größere Berggipfel erwandern, in Seen schwimmen oder durch wunderschöne Großstädte wie München, Nürnberg und Regensburg schlendern.

Allgäu

Auch das Allgäu ist bei Hunden und ihren Besitzern sehr beliebt. Eine Wanderung zum populären Schloss Neuschwanstein darf dabei natürlich nicht fehlen. Oder wie wäre es mit einem großen Abenteuer für die ganze Familie - eine Tour mit dem geliebten Vierbeiner durch die Breitachklamm?

Harz

Auch der Harz lässt das Herz der Fellnasen höher schlagen. Hier gibt es lange Wanderwege, kleine Städte und atemberaubende Naturlandschaften. Zudem gibt es im Harz einen richtigen Hundewald, in dem die Hunde über ein 3000 Quadratmeter großes Gelände flitzen dürfen – und das auch zur Brutzeit ganz ohne Leine. Das Gelände ist eingezäunt und mit einer Schleuse versehen, durch die man jederzeit hinein- und hinauskann.

Schwarzwald

Der Schwarzwald gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen, sowohl mit als auch ohne Hund. Wanderfreunde können mit ihren Hunden neue, spannende Orte entdecken. Die Vierbeiner können Rehe und sogar Murmeltiere beobachten und die frische Bergluft einatmen. Natürlich sollten die Hunde gut erzogen sein, damit die anderen Tiere nicht gestresst werden. Highlights für Zwei- und Vierbeiner sind auf jeden Fall die bunten Wiesen auf dem Feldberg sowie eine Wanderung über die weltgrößte Erlebnis-Seilbrücke.

Urlaub mit dem Hund am See

Für einen Urlaub mit dem Hund am See gibt es vielfältige Möglichkeiten. Denn sowohl in Deutschland als auch im europäischen Ausland gibt es gut geeignete Seen für einen ausgiebigen Hundeurlaub.

Mecklenburgische Seenplatten

Ein Badeurlaub im Land der 1000 Seen ist ideal für Hundefreunde geeignet. Die Fellnase kann in den Seen schwimmen oder Spielzeuge aus dem Wasser fischen. Zudem gehören Wanderungen durch den Müritz-Nationalpark oder ein Ausflug zu den Baumriesen im Ivenacker Tiergarten zu den absoluten Highlights in der Region.

Gardasee

Der größte See Italiens zählt zu den hundefreundlichsten Regionen des Landes und ist somit ideal für einen Urlaub mit dem Vierbeiner geeignet. Hunde können sich an fünf verschiedenen Hundestränden austoben, mit ihren Besitzern durch die italienischen Gassen spazieren oder die Weinberge erkunden.

Urlaub mit Hund im Hotel

Mittlerweile gibt es viele Hotels oder Ferienwohnungen für Hundefreunde und ihre treuen Begleiter. Die Unterkünfte kann man über Buchungsplattformen buchen und die entsprechenden Häkchen bei "Haustiere erlaubt" setzen. So findet man in kurzer Zeit geeignete Hotels und Unterkünfte. Bei Ferienwohnungen besteht teilweise sogar noch die Möglichkeit, einen Garten oder eine Terrasse zu nutzen. Wer sichergehen möchte, kann in den Unterkünften anrufen und die Eignung bestätigen lassen. In einigen Hotels gibt es spezielle Zimmer für Urlaube mit dem Hund. Dabei muss man mit einem Aufschlag von circa zehn bis zwanzig Euro rechnen, begründet mit dem Mehraufwand bei der Reinigung.

Was muss man bei der Anreise beachten?

Mit Hunden empfiehlt es sich, in den kühlen Nachtstunden oder frühen Morgenstunden loszufahren. Der Vierbeiner sollte vor der Abfahrt genügend trinken und sich bereits entleert haben. Mit dem Füttern sollte man vorsichtig sein, denn mit einem vollen Magen kann der Hund eventuell unter Reiseübelkeit leiden. Daher sollte acht Stunden vorher das Futter entweder reduziert oder abgesetzt werden.

Die Lieblingsdecke und das liebste Kuscheltier in der Transportbox dürfen bei der Fahrt auf keinen Fall fehlen. Ein Reisenapf und eine -trinkflasche sind dabei empfehlenswert. Für die Fellnase ist vor allem frische Luft sehr wichtig. Dennoch sollte der Hund seinen Kopf während der Fahrt nicht durchgängig aus dem Fenster halten, da dieser sonst eine Bindehautentzündung bekommen kann. Außerdem sollte der Hund immer vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Dazu eignen sich Sonnenschilder, die es auch für Kinder gibt. Nach circa zwei Stunden sollte man jeweils einen Stopp einlegen. Bestenfalls nutzt man Rastplätze im Grünen, damit der Hund ein wenig Auslauf bekommt und etwas spielen kann.

Packliste für den Hund:

Viele Hundebesitzer stellen sich vor der Abreise in den Urlaub die Frage, was sie alles mitnehmen müssen. Folgende Dinge sollten auf jeden Fall eingepackt werden:

- Impfpass
- Heimtierausweis
- Versicherungsunterlagen
- Telefonnummer des Tierarztes
- Hunde-Reiseapotheke (Zecken und Insektenspray, eventuell Medikamente)
- Transportbehälter
- Fressnapf
- Hundefutter und Leckerlies
- Tragbare Wasserflasche
- Leine und Halsband plus Namensschild (mit internationalen Kontaktdaten)
- Hundegeschirr
- Hundebett
- Hundespielzeug und Knochen
- Decken und Handtücher
- Hundekotbeutel
- Kamm, Bürste und Pflegemittel
- Eventuell Maulkorb (zum Beispiel für Reisen mit dem Zug)

Keine Kommentare