Haushalttipps

Kurkuma-Flecken entfernen: So werden Sie die Farbe los

Alice Vicentini
Alice Vicentini

E-Mail zur Autorenseite

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

2.12.2022, 08:33 Uhr
Kurkuma ist ein gelbes Gewürz, das für seine positiven Eigenschaften bekannt ist.

© IMAGO/imageBROKER/Oleksandr Latkun Kurkuma ist ein gelbes Gewürz, das für seine positiven Eigenschaften bekannt ist.

Als Pulver in die Goldene Milch, als Hauptbestandteil in Curry-Mischungen oder einfach nur als appetitliche Farbnote in Reisgerichten: Kurkuma, auch Gelbwurz genannt, kommt ursprünglich aus China und Indien, ist aber seit Jahren auch in der europäischen Küche präsent.

Das Gewürz ist Mitglied der Ingwergewächse und ist bekannt für seine positiven Eigenschaften. Kurkuma ist reich an Antioxidantien und wirkt stark entzündungshemmend. Zudem wurde das Super-Gewürz in der indischen Tradition als Arzneimittel sowie Farbstoff für die Haut benutzt.

Kurkuma-Flecken von Textilien entfernen

Doch genau wegen ihrer intensiven Färbung verursacht Kurkuma leicht Flecken auf Textilien. Mit den richtigen Hausmitteln lassen sie sich jedoch schnell beseitigen.

Der Allrounder im Haushalt Essig kann die gelben Flecken von Kleidungsstücken und Oberflächen entfernen. Dafür müssen Sie zwei Esslöffeln Essig, 200 Millilitern warmem Wasser und etwas Spülmittel anrühren. Tränken Sie ein Tuch in der Flüssigkeit und tragen Sie sie auf dem Fleck auf. Spülen Sie anschließend mit klarem Wasser nach.

Zudem können Sie auf Backpulver zurückgreifen. Mischen Sie ein Päckchen davon mit zwei Esslöffeln Wasser zusammen, bis eine dickere Masse entsteht. Verteilen Sie die Mischung auf die Flecken und lassen Sie kurz einwirken, bevor Sie das Ganze mit Wasser ausspülen.

Der Farbstoff von Kurkuma ist nicht lichtecht. Helle Kleidungsstücke, die Kurkuma-Flecken aufweisen, können Sie deshalb eine Stunde lang in die Sonne legen. Durch die Sonnenstrahlungen bleicht das Gewürz nämlich aus. Danach muss das T-Shirt oder die Hose einfach nur in der Waschmaschine gewaschen werden. Und fertig.

Auch Sprudelwasser kann dabei helfen, Kurkuma-Flecken zu beseitigen. Geben Sie einfach kohlensäurehaltiges Wasser auf die Verschmutzung und lassen Sie einweichen. Tupfen Sie dann die Stelle mit einem Tuch ab.

Wer GallseifeAnzeige zuhause hat, kann mit etwas Wasser und der Seife den Fleck einreiben und das Ganze einige Minuten einwirken lassen, ehe man das Kleidungsstück in der Waschmaschine wäscht. Zudem gibt es Gallseife-Fläschchen mit BürsteAnzeige, die etwas einfacher in der Anwendung sind.

Kurkuma-Flecken von der Haut entfernen

Befinden sich die Kurkuma-Flecken auf der Haut, vermeiden Sie lieber die oben genannten Mittel. Denn sie könnten bei empfindlicher Haut zu Irritationen führen. Vielmehr sollten Sie die Stelle mit Seife und warmen Wasser reinigen. Anschließend können Sie die Hautpartie mit Öl einreiben und den Fleck somit ein wenig wegrubbeln.

Ganz entfernen lassen sich die gelben Flecken oft nicht. Auch an den Spitzen der Fingernägel haftet die Farbe gut. Wen das stört, kann die Nägel schneiden - oder bunt überlackieren.

Kurkuma-Flecken von Plastik entfernen

Bei Plastik lassen sich zum Teil die gleichen Hausmittel einsetzen wie bei Textilien: Hilfreich ist eine Backpulverpaste, die einige Minuten auf dem Fleck einwirken darf. Zudem kann man fleckige Brettchen und Co. in die Sonne legen.

Hilfreich sind zudem sogenannte Melaminschwämme oder SchmutzradiererAnzeige, die man auch bei anderen Flecken, zum Beispiel an Wänden und Böden oder für seine Sneaker verwenden kann. Diese reiben sich an der zu reinigenden Oberfläche ab; der Abrieb verbindet sich mit dem Schmutz und kann dann leicht entfernt werden.

Am besten verwendet man die Schmutzradierer feucht und prüft erst an einer unauffälligen Stelle, ob die Oberfläche das Reiben aushält. Dann reinigt man die verschmutzte Stelle und wischt mit einem feuchten Tuch nach, um alle Reste zu entfernen.

Keine Kommentare