Tipps für den Alltag

Wenn der Zipper nicht mehr geht: So reparieren Sie Ihren alten Reißverschluss

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

30.11.2022, 08:35 Uhr
In diesem Beitrag finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihren Reißverschluss reparieren können. (Symbolbild)

© ylodi, Pixabay, LizenzCC In diesem Beitrag finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihren Reißverschluss reparieren können. (Symbolbild)

Der Reißverschluss der Jacke oder Tasche klemmt schon wieder? Häufig lohnt es sich finanziell nicht, den Reißverschluss beim Schneider austauschen zu lassen. Und so werfen viele Menschen ihre Kleidung mit defekten Reißverschlüssen einfach weg. Dies ist aber nicht nötig, denn mit ein paar einfachen Tipps lässt sich fast jeder Reißverschluss reparieren. So kann man nicht nur seine Lieblingskleidung retten, sondern auch noch Geld sparen. Zudem sind Reparaturen deutlich besser für die Umwelt als Neukäufe.

Reißverschluss reparieren, der klemmt: Wie geht's?

Egal, ob die Winterjacke, die Handtasche oder der Schlafsack klemmt: Bei einigen Textilien lässt sich der Reißverschluss nicht mehr wirklich auf- oder zuziehen. Der Grund dafür ist entweder ein ausgeleierter Zipper oder rau gewordene Häkchen. Um den Reißverschluss zu reparieren, muss man zunächst die Ursache herausfinden.

1) Raue Häkchen

Sind die Häkchen für den schwergängigen Reißverschluss verantwortlich, kann man den Reißverschluss mit etwas Graphit schmieren: Wer einen weichen Bleistift zur Hand hat und damit über die Zähne des Reißverschlusses fährt, macht die Zähne durch die Bleistiftmine wieder rutschfähiger, sodass sich der Reißverschluss einfacher öffnen und schließen lässt. Alternativ kann man auch etwas Handseife nutzen, um den Reißverschluss zu schmieren.

Wenn das Mittel aufgetragen ist, sollte man den Reißverschluss mehrfach öffnen und schließen, um es zu verteilen.

2) Ausgeleierter Schieber

Wenn ein ausgeleierter Schieber die Ursache für den defekten Reißverschluss ist, drückt man ihn einfach von oben und unten mit einer ZangeAnzeige zusammen. Dabei sollte man allerdings vorsichtig vorgehen, da sich der Schieber durch zu viel Gewaltanwendung sonst unter Umständen gar nicht mehr bewegen lässt.

3) Stoff hat sich verfangen

Manchmal kann sich der Reißverschluss im Stoff verfangen und so die Klemmung auslösen. Betroffene sollten dann geduldig bleiben und langsam versuchen, die Fasern des Stoffes aus dem Reißverschluss zu befreien. Dies funktioniert am besten, wenn man diesen ganz leicht bewegt und entweder mit den Fingern oder mit Hilfe einer PinzetteAnzeige den Stoff löst.

4) Reißverschluss bleibt nicht geschlossen

Bei Jeans tritt manchmal das Problem auf, dass der Reißverschluss nicht geschlossen bleibt - sondern langsam wieder nach unten rutscht, zumindest ein Stück weit. Wenn man das verhindern will, kann man einen SchlüsselringAnzeige in das Loch des Schiebers einfädeln. Nachdem man den Reißverschluss nach oben gezogen hat, hebt man den Schlüsselring über den Hosenknopf. Dann macht man die Hose zu. Somit kann der Schieber nicht mehr weiter nach unten rutschen, als der Knopf es zulässt. Der Jeansstoff auf der Knopflochseite versteckt den Schlüsselring.

Reißverschluss-Schieber reparieren

Wenn der Schieber versehentlich oben oder unten herausrutscht, lässt sich das Problem meist ganz einfach selbst lösen. In der Regel findet man an den Reißverschlussenden eine Metallklammer oder Naht, welche das Herausrutschen des Schiebers verhindern soll. Wenn er dennoch herausrutscht, fehlt die Vorrichtung oder funktioniert nicht mehr.

Wer den Reißverschluss reparieren möchte, muss den Schieber zuerst wieder unten einfädeln. Dafür muss man meist eine Stoffnaht lösen, die quer über den Reißverschluss läuft. Danach kann man den Schieber neu einfädeln und die defekte Stelle reparieren, damit der Schieber nicht erneut herausrutschen kann.

Tipp: Bestenfalls verstärkt man die Enden des Reißverschlusses mit Nadel und Faden. Aber auch ein Klacks Kleber funktioniert. Dabei muss man natürlich aufpassen, dass der Kleber bis zum Aushärten nicht verschmiert und so aus Versehen auf dem Stoff landet. Hat man eine Stoffnaht durchtrennt, muss man ihre Enden mit ein paar Stichen festnähen, damit sie nicht weiter aufgeht.

Gabeltrick: So fädelt man einen herausgerutschten Schieber wieder

Wenn der Schieber einmal herausgerutscht ist, kann das Einfädeln knifflig werden. Wer sich schwertut, kann eine Gabel zu Hilfe nehmen. Dazu legt man den Schieber des Reißverschlusses mit der Unterseite nach oben auf die Gabel. Dabei sollte eine Gabelzinke durch das das Loch des Zippers schauen. Dann muss man die Gabel fixieren, indem man sie beispielsweise über die Tischkante legt und etwas Schweres draufstellt. Damit ist der Schieber an einer fixen Position und man hat beide Hände für den Reißverschluss frei.

Mit den Händen führt man die rechte und linke Seite des Reißverschlusses nun in den Zipper ein. Diese müssen auf gleicher Höhe eingeschoben werden, damit sich der Reißverschluss richtig schließt.

Reißverschluss reparieren: Wenn der Zipper kaputt ist

Ein abgebrochener oder fehlender Zipper erschwert es, den Reißverschluss zu öffnen und zu schließen. Wer den Reißverschluss wieder wie gewohnt verwenden möchte, kann einfach einen Schlüsselring durch die Öse des Schiebers fädeln. Alternativ kann man auch auf ein Stück KordelAnzeige oder eine Büroklammer zurückgreifen.

Reißverschluss reparieren: Jacke

Diese Tipps können beim Reparieren von Reißverschlüssen bei Jacken behilflich sein:

- Wenn einzelne Zähne eines Metall-Reißverschlusses verbogen sind, kann man man diese vorsichtig mit einer Zange wieder geradebiegen.

- Fehlt im unteren Bereich ein Zahn, näht man kurz darüber den Reißverschluss mit Nadel und einem Faden zu. Obwohl er dann nicht mehr vollständig aufgeht, bleibt die Jacke trotzdem tragbar und kann wie ein Hoodie über den Kopf gezogen werden.

- Wenn lediglich der Zipper kaputt ist, kann man ihn gegebenenfalls gegen den Zipper eines alten Kleidungsstückes tauschen.

- Wer die Reißverschlüsse vor dem Waschen in der Waschmaschine zuzieht, sorgt dafür, dass diese länger halten.

- Wenn sich Schmutz auf den Häkchen des Reißverschlusses ablagert, wird die Funktionsfähigkeit ebenfalls eingeschränkt. Daher sollte man den Reißverschluss bei Bedarf mit Seife und Wasser reinigen.

- Ist der Reißverschluss vollständig dahin, kann man sich bei einem Schneider einen neuen Reißverschluss einsetzen lassen. Wenn man Näherfahrung hat, kann sich einen neuen Reißverschluss in der benötigten Länge kaufen und ihn selber einsetzen. Das geht mitunter ganz schnell, ist aber von der Konstruktion des Kleidungsstücks abhängig.

3 Kommentare