Tipps und Tricks

Silikon entfernen: Welche Hausmittel helfen wirklich?

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

17.6.2022, 08:01 Uhr
Bevor Fugen oder Dichtungen erneuert werden können, muss das alte Silikon entfernt werden.

© via www.imago-images.de Bevor Fugen oder Dichtungen erneuert werden können, muss das alte Silikon entfernt werden.

  • Silikon kann entweder mechanisch oder mit Hilfe von Hausmitteln entfernt werden. Oft kombiniert man beide Methoden.
  • Spülmittel, Aceton, Kälte und Öl können beim Entfernen von Silikon helfen.
  • Wie die Hausmittel angewendet werden, lesen Sie hier.

Um Silikonrückstände zu lösen, muss man nicht gleich auf aggressive Reiniger zurückgreifen. Mit Hilfe der richtigen Hausmittel erfolgt die Entfernung kinderleicht und sogar umweltschonend. Die folgenden Methoden können Hobby-Handwerker anwenden, um selbst hartnäckige Silikonreste zu lösen.

Altes Silikon entfernen

Heimwerker kommen häufig mit Silikon in Kontakt. Bevor Fugen oder Dichtungen erneuert werden können, muss das alte Silikon entfernt werden. Nur so kann das frische Silikon auf der sauberen Oberfläche haften. Insbesondere im Bad sollten die Silikonfugen in regelmäßigen Abständen erneuert werden, da sich das Material irgendwann zusammenzieht, spröde und undicht wird. Der erste Schritt ist stets der gleiche: das alte Silikon lösen.

Silikon kann entweder mechanisch oder mit Hilfe von Hausmitteln entfernt werden. Oft kombiniert man beide Methoden, wenn die Silikonreste sehr hartnäckig oder schwer zugänglich sind. Sinnvolle Helfer sind ein Cutter-Messer, eine Drahtbürste oder eine Rasierklinge.

Achtung: Die Geräte können empfindliche Oberflächen zerkratzen, daher sollte man immer vorsichtig vorgehen. Das gleiche gilt auch für Silikonreste, die zuvor mit Hausmitteln eingeweicht wurden.

Silikon entfernen: Welche Hausmittel sind geeignet?

Zum Lösen der Silikonreste haben sich zahlreiche Hausmittel bewährt. Einige Wundermittel werden im Folgenden vorgestellt, um schnell und einfach das Silikon in Zukunft zu entfernen.

Spülmittel

Spülmittel macht einen guten Job, wenn es um die Reinigung im Haushalt geht. Auch beim Entfernen von Silikon ist Spülmittel die richtige Wahl. Im Vergleich zu schmierigen Ölen hinterlässt das Spülmittel keine Flecken und ist daher prädestiniert für Oberflächen wie Holz oder Naturstein.

Aceton

Ein wirksames Mittel bei der Silikonentfernung ist Aceton. Dieses kommt teilweise als Inhaltsstoff in Nagellackentfernern vor. Aceton hilft jedoch auch beim Lösen von hartnäckigem Silikon. Dafür sollte das Aceton zunächst an einer unauffälligen Stelle getestet werden.

Vorsicht: Der Geruch ist sehr aggressiv, zudem entstehen unangenehme Dämpfe. Daher sollte man während und nach der Behandlung mit Aceton den Raum gut lüften.

Kälte

Jetzt wird es eisig! Eis-Spray, Kühlakkus oder Eiswürfel aus der Tiefkühltruhe helfen dabei, unschöne Silikonreste zu entfernen. Diese leisten aber nur die Vorarbeit, danach ist noch ein mechanisches Entfernen erforderlich. Die Reste lassen sich nach der Abkühlung deutlich leichter mit einem Messer ablösen.

Babyöl oder Bodylotion

Mit diesen ölhaltigen Produkten weichen selbst ausgehärtete und spröde Silikonreste innerhalb von Minuten auf, sodass sie sich leicht entfernen lassen. Ähnlich gut eignet sich übrigens Hautcreme. Das Öl oder die Creme sollte unter das Silikon gelangen und es so von unten her lösen. Dazu knetet man die Ränder des Silikons mit Babyöl, bis sie langsam weich werden.

Aufpassen sollte man allerdings, wenn die Oberfläche saugfähig ist, denn Öl hinterlässt schmierige Flecken auf Materialien wie Holz oder Naturstein.

Frisches Silikon entfernen

Wer mit Silikon arbeitet, kann schnell mal vergessen, die Spannfeder der Silikonspritze in der Arbeitspause zu lösen, sodass unkontrolliert Dichtmasse nachläuft. Zugleich landet auch beim Abdichten hin und wieder etwas Silikonmasse daneben.

Wenn das Silikon noch frisch ist, kann es ganz einfach entfernt werden. Ganz gleich, ob auf Keramik, Naturstein, Fliesen, PVC oder sonstigen Oberflächen: der Untergrund spielt keine Rolle. Je früher gehandelt wird, desto leichter kann das Silikon gelöst werden.

Wenn eine größere Menge Silikon entfernt werden soll, muss man zuerst möglichst viel Masse abstreifen. Dies funktioniert am besten mit einem festen Stück Kunststoff, Pappe oder einem alten Tuch.

Im Anschluss kann man mit Spülmittel oder Essig den Feinschliff vornehmen und das restliche Silikon entfernen.

Spülmittel

Die schmierigen frischen Silikonreste beseitigt man am besten mit Spülmittel. Hierbei ist es wichtig, dass man kein Wasser verwendet. Mit Hilfe des Spülmittels wird das Silikon klebrig und lässt sich problemlos mit einem Tuch wegwischen.

Essigessenz

Wenn das Malheur gerade erst passiert ist, eignet sich das Hausmittel Essigessenz. Mit der Flüssigkeit kann das Silikon einfach weggewischt werden. Doch wie geht man vor, wenn sich schon eine Haut an der Oberfläche gebildet hat? Dann mischt man Essig einfach im Verhältnis 1:3 mit Wasser. Nach 15 Minuten Einwirkzeit löst sich das Silikon und kann mit einem Schwamm oder Lappen entfernt werden.

Achtung: Essigessenz sollte nicht mit den anderen Dichtungen in Kontakt kommen, da diese sonst ebenfalls angegriffen werden.

Silikon entfernen: Reste von den Fliesen entfernen

Bestenfalls entfernt man die Silikonreste von den Fliesen, solange sie noch frisch sind. Angetrocknete Silikonmasse muss meist mit mechanischen Werkzeugen entfernt werden. Leider entstehen dann häufig Kratzer auf der Oberfläche. Um dies zu vermeiden, nimmt man das Silikon mit einem Küchenpapier auf und gibt entweder Spülmittel oder Bodylotion auf die entsprechende Stelle. Nach einer Einwirkzeit von rund zehn Minuten kann das Silikon dann meist weggewischt werden. Sollte das Silikon bereits getrocknet sein, muss man es vorsichtig abkratzen.

Wie entfernt man Silikonfugen?

Um Silikon aus der Fuge zu entfernen, benötigt man ein wenig Geduld. Elastisches Silikon ritzt man von oben nach unten mit einem Cutter ein, sodass das Silikon als langer Streifen aus der Fuge gezogen werden kann. Wer die Masse vorher nicht anschneidet, riskiert ein Abreißen der Dichtungsmasse. Dann wird es schwieriger, die kleinen Reste aus der Fuge zu bekommen.

Wenn man das Silikon entfernt hat, sollte die Fuge auf keinen Fall feucht werden. Sonst läuft die Feuchtigkeit genau dorthin, wo sie nicht hinsoll - hinter die Fliesen oder den Armaturen. Dort würde sie eine Schimmelbildung begünstigen.

Wer bereits verschimmelte Silikonfugen vorfindet, sollte bei der Entfernung immer Handschuhe tragen und bei einem stärkeren Befall vorsichtshalber zusätzlich einen Mundschutz verwenden. Wenn sich der Schimmel eindeutig unter der Silikonschicht befindet, muss die Fuge erneuert werden.

Silikon entfernen: Rückstände aus der Kleidung entfernen

Bei motivierten Heimwerkern kann es schnell mal passieren, dass eine Ladung Silikon auch auf der Kleidung landet. Damit man das Silikon aus der Kleidung lösen kann, sollte dies zunächst trocknen. Am besten legt man das beschmutzte Kleidungsstück dafür in den Kühlschrank. Durch die Kälte wird das Silikon brüchig und unter leichtem Reiben bröckeln die groben Stücke ganz einfach von der Kleidung. Anschließend nimmt man ein Radiergummi oder einen Bimsstein und fährt vorsichtig über die betroffene Stelle. Bei empfindlichen und feineren Stoffen kann man ersatzweise auf Essigessenz zurückgreifen, da der Stoff andernfalls beschädigt werden könnte.

Silikon entfernen: Spuren von Händen entfernen

Beim Renovieren bleiben nicht selten Rückstände von Silikon auch an den Händen kleben. Die Silikonreste kann man nun einfach mit einem Küchenpapier oder alten Tuch abwischen. Anschließend wäscht man die Hände gründlich mit Seife und Wasser. Sollte dies nicht gut funktionieren, empfiehlt sich eine Plastiktüte, mit der man die übrigen Silikonspritzer abtupft. Kleine Mülltüten aus Plastik eignen sich besonders. Das Silikon haftet an Plastik besser als an der Haut und lässt sich somit schnell lösen.

Silikon aus den Haaren entfernen

Eine etwas größere Herausforderung ist es allerdings, das Silikon aus den Haaren zu bekommen. Vor allem an langen Haaren klebt das Silikon oftmals versehentlich fest. Im ersten Schritt sollte man versuchen, größere (noch feuchte) Silikonreste mit einem trockenen Lappen zu entfernen und die Haare im Anschluss mit einer Bürste auskämmen. Nun sollte man die betroffene Stelle mit ein wenig Kokosöl einfetten und wieder mit einem trockenen Tuch abreiben. Zum Schluss müssen die Haare gründlich mit Shampoo gewaschen werden. Dann sind hoffentlich auch die letzten Silikonreste verschwunden.

Verwandte Themen


Keine Kommentare