Energiesparen

Stromfresser im Haushalt: Diese Geräte verbrauchen am meisten Energie

27.7.2022, 18:35 Uhr
Unersättlich verbrauchen unsere alltäglichen Helfer im Haushalt Strom und kosten uns viel Geld.

© imago images/imagebroker, NN Unersättlich verbrauchen unsere alltäglichen Helfer im Haushalt Strom und kosten uns viel Geld.

Warmwasser, Heizung, Haushaltsgeräte oder auch nur das Licht in der Glühbirne. Nahezu alles in unseren Haushalten verbraucht Energie. Nicht nur aufgrund der Umwelt lohnt es sich diese einzusparen. Die steigenden Energiepreise infolge des Angriffskrieges gegen die Ukraine zwingen viele Verbraucher zum Energiesparen.

Energieintensive Bereiche

Noch vor wenigen Jahren waren es vor allem Kühlschränke und Gefriertruhen, die den höchsten Stromverbrauch im Haushalt markierten. Laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) verbrauchen mittlerweile eher hochleistungsfähige Computer oder große Fernseher zunehmend Energie, wie der Münchner Merkur berichtet.

In den vergangenen 20 Jahren habe sich demnach der Stromverbrauch im Bereich der Unterhaltungselektronik mehr als verdoppelt, während Kühl- und Gefriergeräte immer effizienter geworden sind.

Nach der Unterhaltungselektronik verbrauchen laut BDEW heutzutage Waschen und Trocknen sowie Licht am meisten Strom.

Stromfresser im Haushalt

Auch wenn der Bereich der Information, Kommunikation und Unterhaltung mittlerweile am energieintensivsten ist, so sind es die klassischen Geräte im Haus, die individuell betrachtet die Stromrechnung hochtreiben.

Laut Energieversorger E.ON sind vor allem ältere Heizungspumpen die größten Energieverbraucher im Haushalt. Bis zu 500 Kilowattstunden (kWh) im Jahr können diese verbrauchen, vor allem wenn sie älter als zehn Jahre sind.

Auch wenn sich laut BDEW der Haushaltsbereich des Kochens erst auf Platz vier der Auflistung befindet, so sieht E.ON Elektroherde (445 kWh/Jahr) als Stromfresser Nr. 2 in deutschen Haushalten. Gefrierschränke (415 kWh/Jahr), Kühlschränke (330 kWH/Jahr) und Beleuchtung (330 kWh/Jahr) folgen auf den weiteren Plätzen.

Obwohl die Information und Kommunikation im Vergleich zu den restlichen Haushaltsbereichen an Energieverbrauch zugenommen hat, so finden sich die dafür erforderlichen Geräte wie Fernseher (190 kWh/Jahr) aber auch Bürobedarf (135 kWh) erst auf den Plätzen neun und zehn auf der E.ON-Liste der größten Energiefresser im Haushalt.

Energiesparen leicht gemacht

Mit einfachen Maßnahmen können Sie jedoch ganz leicht Energie und somit auch bares Geld sparen:

Wenn Sie einen Deckel auf Topf und Pfanne legen, können Sie beim Kochen Energie sparen. Auch indem Sie den Backofen nicht vorheizen oder das Nudelwasser bereits im Wasserkocher erhitzen, sparen Sie etwas ein.

Nutzen Sie zudem die Eco-Programme bei Spül- und Waschmaschinen. Vermeiden Sie Kurzprogramme, da diese innerhalb kurzer Zeit noch mehr Energie verbrauchen.

Wäsche waschen Sie am besten auf niedrigen Temperaturen. Um die Trocknerzeit zu verkürzen oder wenn möglich ganz einzusparen, nutzen Sie einen höheren Schleudergang. Hier erfahren Sie mehr Tipps, wie Sie Wäsche in der Wohnung trocken könnt. Den Fernseher, Computer oder den Drucker können Sie mithilfe einer schaltbaren Mehrfachsteckleiste einfacher aus dem Stand-By-Modus lösen.

1 Kommentar