Landrat im Kreis Ansbach: Ludwig gewinnt die Stichwahl

29.3.2020, 20:52 Uhr
Darüber, wie viele Mitglieder ein Kreistag hat, entscheidet die Zahl der Einwohner im Landkreis. Im Kreis Ansbach leben insgesamt 184.293 Menschen (Stand 2019), deshalb umfasst der Kreistag 70 Köpfe und einen Landrat, der den Vorsitz hat.

Darüber, wie viele Mitglieder ein Kreistag hat, entscheidet die Zahl der Einwohner im Landkreis. Im Kreis Ansbach leben insgesamt 184.293 Menschen (Stand 2019), deshalb umfasst der Kreistag 70 Köpfe und einen Landrat, der den Vorsitz hat. © Sebastian Gollnow

Am 15. März wurden auch die Landräte und Kreistage in ganz Bayern neu gewählt. Im Landkreis Ansbach besteht der Kreistag entsprechend der Einwohnerzahl (Stand 2019: 184.293 Einwohner) aus 70 Kreisräten und dem Landrat, der den Vorsitz im Kreistag führt. 

Um diesen Posten kandidierte der amtierende CSU-Landrat Jürgen Ludwig im Jahr 2020 erneut. Weitere Kandidaten um den Posten des Landrats waren Jürgen Seifert (Freie Wähler), Petra Hinkl (SPD), Philipp Hörber (Grüne) und Maria Hetzel (ÖDP). Ludwig und Seifert zogen in die Stichwahl ein - diese hat Ludwig am 29. März klar gewonnen.

Kommunalwahl 2020: Stichwahlkandidaten bei der Landratswahl im Landkreis Ansbach

Alle Stimmkreise ausgezählt.

Die Kreistagswahl 2020

Alle Stimmkreise ausgezählt.

CSU 40,01
Freie Wähler 20,51
Die Grünen 16,46
SPD 11,57
ÖDP 5,25
FDP 3,63
Die Linke 2,57

Auch der Kreistag wurde neu gewählt. Dabei konnte die CSU 28 Sitze erreichen, die Freien Wähler 14 und die Grünen elf. Darauf folgen die SPD (acht Sitze), die ÖDP (vier Sitze), die FDP (drei Sitze) und die Linke (zwei Sitze).

Die bayerische Kommunalwahl setzte sich aus verschiedenen Teilen zusammen. Gewählt wurden

  • Erste Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister
  • Landräte
  • Gemeinde- oder Stadtratsmitglieder
  • Kreisräte

Alle sechs Jahre finden Kommunalwahlen statt, zuletzt am 16. März 2014. In allen 25 kreisfreien Städten Bayerns wurde damals der Stadtrat und in allen 71 Landkreisen mit mehr als 2000 Gemeinden der Kreistag gewählt. Die meisten (Ober-)Bürgermeister und Landräte werden an diesem Tag ebenfalls neu gewählt. Eine Ausnahme ist selten und besteht nur, wenn die Amtszeit der amtierenden Bürgermeister oder Landräte nicht parallel zur Wahlzeit des Gemeinderates/Kreistages verläuft. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn ein Erster Bürgermeister vor Ende seiner Amtszeit verstarb oder von seinem Amt zurücktrat.

Die Ergebnisse der Landratswahl 2012

Die bisher letzte Landratswahl im Landkreis Ansbach fand nicht 2014, sondern bereits 2012 statt, nachdem Amtsinhaber Rudolf Schwemmbauer von der CSU aus Gesundheitsgründen seinen Rückzug angeboten hatte. Die Abstimmung 2012 entschied dann Jürgen Ludwig, ebenfalls CSU, für sich. Für ihn stimmten 60,3 Prozent, sein Konkurrent Kurt Unger (SPD) musste sich mit 39,7 Prozent geschlagen geben.


Das waren die Kommunalwahlen 2014


Der Kreistag setzt sich seit der Wahl 2014 wie folgt zusammen: Die CSU hat 29 Sitze, die Freien Wähler 13, die SPD zwölf. Die Grünen sind mit neun Räten vertreten, die ÖDP mit vier und die FDP mit drei. 

Was machen Landrat und Kreistag?

Der Kreistag verwaltet einen Landkreis und setzt sich aus Kreisräten und einem/einer Vorsitzenden - dem Landrat/der Landrätin - zusammen. In den Aufgabenbereich dieses Gremiums fallen Entscheidungen, die über eine einzelne Gemeinde oder Stadt hinausgehen. Dazu zählen beispielsweise der Betrieb von Kreiskrankenhäusern, die Instandhaltung von Kreisstraßen, der öffentliche Nahverkehr oder die Abfallentsorgung.

Wie bei Gemeinde- und Stadträten auch, entscheidet die Größe des Landkreises über die Zahl der Kreisräte. Landkreise mit weniger als 75.000 Einwohnern haben 50 Kreisräte. Bei bis zu 150.000 Einwohnern sind es 60 und bei allem, was darüber liegt, 70.

Der Landrat leitet die Sitzungen des Kreistages, vollzieht dessen Beschlüsse und vertritt den Landkreis. Er wird ebenfalls für sechs Jahre gewählt. Im gesamten Freistaat gibt es 71 Landräte.

 

Keine Kommentare