17°

Donnerstag, 22.10.2020

|

zum Thema

Hotel wirbt: Gäste auch ohne Maske willkommen - Polizeieinsatz

In Bamberger Kneipe stieß die Polizei ebenfalls auf erheblichen Widerstand - 07.10.2020 15:31 Uhr

"Es sind auch Gäste ohne Mund-Nasen-Schutz willkommen" - so warb das Bamberger Hotel.

© k.A. (Pixabay), obs


Auseinandergerückte Tische, Maske-Tragen und das Hinterlassen von Kontaktdaten – ein Restaurant- oder Kneipenbesuch oder der Aufenthalt in einem Hotel sieht zu Corona-Zeiten etwas anders aus. Gastronomen und Hoteliers müssen sich, wie auch die Gäste, an bestimmte Vorschriften halten, um die Möglichkeiten der Virus-Verbreitung so gering wie möglich zu halten.

Missachtung jeglicher Corona-Regeln in Hotel

Vollkommen außer Acht ließ diese Regelungen ein Bamberger Hotelier: Mit dem Schriftzug "Es sind auch Gäste ohne Mundschutz willkommen" lud der Besitzer seine Gäste ein und machte die Missachtung der Corona-Maßnahme damit offenkundig deutlich. Ein Hotelgast informierte deshalb am frühen Dienstag die Polizeiinspektion Bamberg Stadt. Bei der darauffolgenden Kontrolle durch die Polizei stellten die Beamten mehrere Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz fest: Es wurden keinerlei Abstandsregeln beachtet und auch die Bediensteten des Hotels trugen keine Masken.

Uneinsichtiges Verhalten der Besitzer – Handgreiflichkeiten

Zudem zeigten sich der Besitzer des Hotels und seine Frau uneinsichtig: Sie filmten den Einsatz und die eingesetzten Beamten trotz mehrmaliger Belehrung mit dem Handy und konnten nur unter dem Einsatz von Zwang davon abgehalten werden. "Dabei kam es zu einem Gerangel, bei welchem die vier Beamten vor Ort leichte Verletzungen wie Kratzer und Schürfwunden davontrugen", so Jens Fischer aus der Pressestelle der Polizeiinspektion Bamberg Stadt. Alle Polizisten seien aber wieder im Dienst. Der Hotelier sowie seine Ehefrau haben sich nun wegen tätlichen Angriffs, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz zu verantworten. Wie es mit dem Hotel weitergeht, liegt nun in den Händen der Stadt.

Bilderstrecke zum Thema

Die Fehler beim Tragen einer Schutzmaske - und wie es richtig geht

Wir alle müssen uns an sie gewöhnen: Masken werden uns im Alltag intensiver begleiten. Doch es gibt Fallstricke bei der Handhabung - wir haben Tipps für die richtige Anwendung.


Kontrolle eines Lokals am Wochenende

Dieser ist nun schon der zweite Vorfall innerhalb weniger Tage: Erst am Wochenende, in der Nacht auf Sonntag (4. Oktober) stattete die Polizei in einer Kneipe im Bamberger Steinweg gegen Mitternacht einen Kontrollbesuch ab, nachdem in der Polizeiinspektion bereits mehrere Beschwerden über die Lokalität eingegangen waren. Anrufer hatten gemeldet, dass die Gäste dort weder vor der Tür noch im Innenraum Masken trügen und hatten sich über Lärmbelästigung beschwert.

Gäste beleidigen Polizisten – Mann wird in Nervenklinik eingewiesen

Bei ihrem Eintreffen stellten die Beamten schließlich ebenfalls mehrere schwere Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz fest: Weder trugen die rund 60 Gäste auf engstem Raum Masken, noch konnte der Betreiber ein Hygienekonzept vorlegen. Zudem wurden die nötigen Mindestabstände nicht eingehalten. Auch hier verhielten sich die Gäste alles andere als einsichtig oder kooperativ: Neben Beleidigungen und Ausfälligkeiten gegenüber der Polizei übergossen sie die anwesenden Beamten mit Getränken. Handgreiflich wurde ein Mann bei dessen Festnahme, er leistete erheblichen Widerstand. Auf der Dienststelle schließlich drohte er, sich selbst zu erwürgen und begann, sich in den Arm zu beißen. Er wurde anschließend in eine Nervenklinik eingewiesen.

Wirt erhält Anzeige – Lokal bleibt vorerst geschlossen

Das Lokal wurde direkt nach der Kontrolle geschlossen und der Wirt erhielt wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz eine Anzeige. Er gab gegenüber der Polizei an, nichts von den Vorschriften gewusst zu haben. Das Lokal wurde über das Wochenende geschlossen und bleibt dies zunächst auch: "Der Betreiber der betroffenen Gaststätte darf seinen Gaststättenbetrieb erst nach Vorlage, Prüfung und Freigabe seines betriebsspezifischen Schutz- und Hygienekonzepts wieder öffnen", so Judith Weingart, Pressesprecherin der Stadt Bamberg.

Quarantänefall im "Goldenen Hirsch" in Burgebrach

Ebenfalls über das Wochenende geschlossen hatte und hat eine Gaststätte in Burgebrach – allerdings aus gänzlich anderen Gründen. Der Betreiber des Goldenen Hirschs in der Hauptstraße schloss sein Lokal am vergangenen Freitag aus eigener Entscheidung heraus wegen eines dort bekanntgewordenen Covid-19-Infektionsfalls. Auf der Website meinburgebrach.de heißt es, die Schließung würde voraussichtlich bis zum 16. Oktober 2020 dauern. Weiter habe der Fachbereich Gesundheitswesen des Landratsamtes Bamberg bereits alle Maßnahmen, wie die Ermittlung von Kontaktpersonen, ergriffen, um die Bevölkerung zu schützen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.



Sie wollen Ihre Meinung zu den Maßnahmen und Lockerungen in der Corona-Krise kundtun oder sich mit anderen Usern zum Thema austauschen?

Hier haben Sie die Möglichkeit dazu.

Katja Kiesel

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bamberg