10°

Dienstag, 18.05.2021

|

zum Thema

Bayern gibt Astrazeneca in Arztpraxen für alle Altersgruppen frei

Regelung gelte laut Gesundheitsminister ab sofort - 21.04.2021 19:59 Uhr

"Wer diesen Impfstoff will, der kann ihn bei den Hausärztinnen und Hausärzten auch bekommen", so Holetschek in der Rundschau des TV-Senders. Die Regelung gelte dabei ab sofort. Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums präzisierte anschließend: Die Neuregelung gelte für alle Menschen in Bayern ab 18 Jahren. Das bedeutet auch, dass künftig Arztpraxen Astrazeneca auch Personen unter 60 Jahren anbieten können.

Zuletzt hatte die Ständige Impfkommission empfohlen, das Präparat nur Menschen ab 60 Jahren zu spritzen. Auch niedergelassene Ärzte können nun auf den Impfstoff zurückgreifen. Seit dem 19. April wird Astrazeneca für Erstimpfungen in Bayern nur in Haus- und Facharztpraxen verimpft, Impfzentren hingegen setzten den Stoff aus.

Bilderstrecke zum Thema

Von Biontech bis Valneva: Die Corona-Impfstoffe im Überblick

Im Namen der 27 Staaten hat die EU-Kommission bisher Verträge mit mehreren Impfstoff-Herstellern abgeschlossen und so rund 2,3 Milliarden Dosen verschiedener Mittel gesichert. Weitere sollen folgen. Ein Überblick.


Grund dafür war unter anderem, dass bei Impfungen mit Astrazeneca in einigen Fällen Hirnvenenthrombosen – vor allem bei Frauen unter 60 Jahren – aufgetreten waren. Von der Europäischen Arzneimittelbehörde wurde das Medikament dennoch als sicher eingestuft. In der vergangenen Woche wurde dann entschieden, dass jüngere Patientinnen und Patienten, die ihre erste Impfung mit Astrazeneca erhalten haben, für ihre zweite Impfung einen anderen Stoff zur Verfügung gestellt bekommen. Bereits am Nachmittag gab zudem Mecklenburg-Vorpommern bekannt, ebenfalls die Impfpriorisierung von Astrazeneca aufzugeben.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Region