Geocaching

Auf Schatzsuche: Geocaching im Meilwald

11.6.2021, 10:30 Uhr
Ein kleines Abenteuer vor der Haustür: Geocaching macht jeden Spaziergang ein bisschen abwechslungsreicher und schult die Orientierung.

Ein kleines Abenteuer vor der Haustür: Geocaching macht jeden Spaziergang ein bisschen abwechslungsreicher und schult die Orientierung. © Bergwacht Erlangen

Raus in die Natur - vor allem zu Corona-Zeiten haben viele das Wandern, Radfahren oder Spazierengehen für sich entdeckt. Wem das allein zu langweilig ist, der kann den Ausflug nach draußen mit einer kleinen Schnitzeljagd verbinden: Geocaching nennt sich die Schatzsuche, bei der man anhand von GPS-Koordinaten Verstecke aufspüren kann. Dort finden sich meist gut getarnt Dosen und darin wiederum häufig Logbücher - hier kann sich der erfolgreiche Finder eintragen. Aber auch Rätsel oder andere Kleinigkeiten können dort versteckt sein, die lässt man dann entweder für den nächsten darin oder durch einen selbst hineingelegten Gegenstand austauschen kann. Das Suchspiel hat weltweit eine große Fangemeinde, über drei Millionen Verstecke gibt es rund um den Globus.


Vom Reiz des Geocaching: Ein Guide


Schatzsuche mit Lerneffekt

Auch die Jugendgruppe der Bergwacht Erlangen geht gerne auf digitale Schatzsuche: Regelmäßig sind die Jugendlichen zwischen elf und 16 Jahren auf Caches unterwegs, um den Umgang mit GPS zu lernen, die Orientierung zu schulen und Zeit in der Natur zu verbringen. Gemeinsam wollten sie auch anderen rund um Erlangen die Möglichkeit bieten, auf GPS-Schnitzeljagd zu gehen und haben einen eigenen Cache erstellt: "An sechs verschiedenen Stationen auf drei Kilometern lassen sich unsere versteckten Caches finden", erklärt Maximilian Zeuch von der Bergwacht Frankenjura. "An den einzelnen Stationen müssen dann Rätsel gelöst werden, wodurch man wiederum die neuen Koordinaten erhält." Und dabei lässt sich sogar noch etwas lernen: Thematisch drehen sich die zu lösenden Quizze um das Thema Erste Hilfe - einem der Hauptbestandteile der Bergwacht-Ausbildung.

Durch den Erlanger Meilwald

Los geht es am Trimm-Dich-Pfad im Erlanger Meilwald unter den Start-Koordinaten 49.605303, 11.036267. Und auch ohne GPS-Gerät kann man geocachen: Mit dem Smartphone funktioniert es genauso. Die Bergwacht Frankenjura freut sich auf zahlreiche Cacher und über Bilder der erfolgreichen Suche, bittet aber gleichzeitig über Rücksichtnahme: "Damit so viele Menschen wie möglich den Weg absolvieren können, bitte die Quiz-Bestandteile nicht mitnehmen und vollständig für den Nächsten zurücklassen," so Zeuch. Bis Oktober kann der Erlanger-Geocaching-Weg noch begangen werden.

Keine Kommentare