"Bittere Entscheidung": Stadt Erlangen sagt Bergkirchweih 2021 ab

23.2.2021, 12:00 Uhr

Die Bergkirchweih geht auf einen Beschluss des Erlanger Stadtmagistrates vom 21.4.1755 zurück, den Altstädter Pfingstmarkt wiederzubeleben und ab Pfingstdienstag für drei Tage am Altstädter Schießhaus durchzuführen, wo die Schützen zur gleichen Zeit ihr Vogelschießen abhielten.


1983: Als die Bergkirchweih um zwei Tage verlängert wurde


"Wir können uns nicht vorstellen, dass es irgendwie verantwortbar wäre dieses Jahr zu Pfingsten eine Millionen Menschen in die Stadt zu bringen. Das halten wir nicht für nicht realistisch", erläuterte OB Janik und ergänzt."Wir wollen Planungsicherheit schaffen. Eine Großveranstaltung ist im Mai definitiv nicht verantwortbar."

 "Ganz bittere Entscheidung"

Der OB weiter: "Diese Entscheidung macht natürlich keine Freude. Für viele Erlangerinnen und Erlanger, auch für mich als ein großer Berg-Fan, ist dies eine ganz bittere Entscheidung. Ich hoffe, dass wir 2022 wieder gemeinsam den Berg feiern können."

Start ist normalerweise immer der Donnerstag vor Pfingsten. In den vergangenen Jahren strömten dabei jährlich stets über eine Million Menschen nach Erlangen. Zwölf Tage dauert die Bergkirchweih, die alle Erlanger einfach nur "Berg" nennen.


Erlangen: So soll die Bergkirchweih sicherer werden


In dieser Zeit herrscht normalerweise Ausnahmezustand auf dem Festgelände - anschließend ging beim "After-Berg" das Feiern rund um den Martin-Luther-Platz weiter.

14 Kommentare