Start im Mai

Burger-Restaurant mit besonderem Konzept in Erlangen geplant

Christoph Benesch
Christoph Benesch

Erlangen

E-Mail

27.1.2022, 14:30 Uhr
An der Erlanger Hauptstraße eröffnet im Frühjahr ein neuer Burger-Laden unter dem Namen Burgerhain. Inhaber Amilcar Saraiva möchte spätestens am 1. Mai eröffnen.

© Harald Sippel, NN An der Erlanger Hauptstraße eröffnet im Frühjahr ein neuer Burger-Laden unter dem Namen Burgerhain. Inhaber Amilcar Saraiva möchte spätestens am 1. Mai eröffnen.

Ein Brötchen, ein Blatt Salat, Gurke, Tomate, Zwiebel vielleicht, ein frisch gegrilltes Stück Hackfleisch - und fertig ist der Hamburger. "Wenn du zu Hause mit Freunden grillst, dann kaufst du all die Zutaten normalerweise ganz frisch ein", sagt Amilcar Saraiva. Wenn man Burger essen geht hingegen, hat der 40-Jährige beobachtet, dann kommen all die Zutaten aus dem Froster. "Das mag hier und da noch okay schmecken. Aber wirklich besonders ist dann daran nichts mehr, wenn der eine Laden vom anderen kopiert, man für die Gäste nur mal eben das Rindfleisch und die Burgerbrötchen auftaut."

Von den Azoren über Kanada nach Erlangen

Amilcar Saraiva (2. v.re.) in seinem ersten Restaurant in Neustadt. Nun soll in Erlangen das nächste "Burgerhain"-Restaurant folgen. 

Amilcar Saraiva (2. v.re.) in seinem ersten Restaurant in Neustadt. Nun soll in Erlangen das nächste "Burgerhain"-Restaurant folgen.  © o.n.

Saraiva sagt, er weiß, wovon er spricht. Er ist schon viel rumgekommen, wurde einst auf den portugiesischen Azoren geboren, wanderte mit der Familie nach Kanada aus. Dort verbrachte er zwölf Jahre seines Lebens mit Ausflügen in die USA, ehe es ihn zurück nach Europa zog. Durch Freunde und Bekannte ging es nach 2015 Deutschland, 2019, gerade als die Pandemie begann, eröffnete er seinen ersten Burgerladen in Neustadt/Aisch. "Ich bin ehrlich, es war kein optimaler Zeitpunkt, um ein Business zu starten, die Situation war oft herausfordernd", sagt Saraiva.

Doch er hat es geschafft: Das "Burgerhain" zählt zu den beliebten Restaurants in Neustadt, wer Wert auf die zugegeben nicht immer ganz objektiven und unabhängigen Google-Rezensionen legt, kann sich freuen: Von 101 Bewertungen erreicht das Restaurant von der Höchstmarke 5,0 eine 4,8. Besonders gelobt wird die Frische, der Geschmack und das Ambiente des "Burgerhain" in der Parkstraße.

"Man muss sich abheben von der Konkurrenz"

"Genau das ist mein besonderes Konzept", sagt Amilcar Saraiva: "Um sich mit einem von mehreren Burgerläden zu etablieren, muss man sich abheben, anders sein, besser sein als die Konkurrenz." Daher setzt das "Burgerhain", das in der Hauptstraße 69 eröffnen wird, auf Regionalität und Frische. Eingefroren wird hier nichts, täglich frisches Gemüse eingekauft, ebenso das Rindfleisch, das vom Metzger aus Neustadt kommt, die Bio-Eier vom Bauernhof. "Im Grunde kaufe ich ein, als würden Freunde zu mir zum Grillen kommen", sagt Saraiva. Nur, dass er eben sehr wählerische Freunde hat.

Deshalb gibt es neben den üblichen Kombinationen mit Rucola, Preißelbeeren, Bacon und Ei auch Besonderes auf der Karte, den Burger aus Wildschweinfleisch etwa mit den Brioche-Brötchen vom regionalen Bäcker. "Wir sind aber auch zertifiziert für vegane und vegetarische Burger", erzählt Amilcar Saraiva stolz. Hierfür wird extra veganes Öl zum Braten verwendet, die Pommes kommen in eine Fritteuse mit veganem Fett. "Es ist keine Mogelpackung, wo das vegane Patty neben einem Rindfleisch-Patty gebraten wird." Das ist ihm wichtig, denn das ist der Schlüssel seines Konzepts.

Wenn das Restaurant zur Bar wird

Ebenso, wie dass man nach dem Essen nicht gleich nach Hause gehen soll. "Die Pandemie sorgt dafür, dass wir uns zunehmend isolieren. Das schadet uns als Menschen, daher möchte ich fördern, dass wir wieder zusammensitzen, das Leben genießen, Spaß und Freude zusammen haben." Daher gibt es nach der Küche bis 22 Uhr noch Cocktails, das Restaurant wird zur Bar - bevor diese wiederum in den Morgenstunden schließt.

Genießen soll man, wenn das denkmalgeschützte Gebäude, in dem bislang ein Asia-Imbiss war, fertig renoviert ist, Burger und Cocktails in einem rustikal-gemütlichen Ambiente. "Schöne Holztische vor betongrauen Wänden, unser Logo handgemalt anstelle einer Tapete", so stellt sich Amilcar Saraiva seinen zweiten Burgerladen vor. Man soll gern in Erlangens "Burgerhain" kommen, sagt er. Lecker soll es sein, immer frisch und besonders schön - klar, er selbst wohnt ja in der Wohnung direkt darüber.

Mehr Informationen über das "Burgerhain" in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Verwandte Themen


7 Kommentare