Donnerstag, 24.10.2019

|

Vor seinem Tod: Karel Gott besuchte Franken

Der Maler war mit dem Sänger befreundet. Er erinnert sich an schöne Stunden - 08.10.2019 14:57 Uhr

Karel Gott (li.) bei Frank Kortan in Egloffstein. „Zweimal um die ganze Welt“ heißt das Gemälde, das Kortan für Gott zum 80. Geburtstag malte.


"Mein langjähriger Freund, der Sänger Karel Gott, ist von uns gegangen und das hat mich sehr betroffen gemacht. Er war ein großer Star, allerdings ganz ohne Allüren, der sich jedes Mal darauf gefreut hat, uns für ein Paar Tage zu Hause zu besuchen. Diese Zeit war für ihn, wie er selbst sagte, "ein Eintauchen in eine andere Welt" und für mich ein großes Fest.

Er war ein sehr gebildeter Mensch mit vielseitigen Interessen und auch das hat uns beide sehr verbunden. Sein großer Fokus war auch die Kunst, er selbst malte seit Jahren, insofern es sein voller Kalender erlaubt hat, und bei mir holte er sich die Tipps, die ihm ermöglichten seinen Malstil und Technik zu perfektionieren. Er war sozusagen mein prominentester "Schüler".

Aber auch die Musik hat uns sehr verbunden, ich als damaliger Profimusiker habe für ihn immer die besten Jazzaufnahmen gesammelt, die wir uns dann bis in die Morgenstunden angehört haben.

Große Trauer: Schlagerstar Karel Gott ist tot

Es war für mich eine große Ehre, mit diesem sehr gebildeten Menschen immer ein paar intensive Tage zu verbringen, beim guten Essen und Trinken, was auch seine Leidenschaft war. Es war eine Freude für ihn etwas Delikates zu kochen, weil er es unheimlich geschätzt und genossen hat. So einen dankbaren, humorvollen und charmanten Gast findet man selten. Es freut mich unheimlich, dass er ein großer Bewunderer meiner Kunst war und dass ich für ihn zu seinem achtzigsten Geburtstag im Auftrag seiner Frau ein Bild mit dem Titel "ZWEIMAL UM DIE GANZE WELT" malen durfte.

Der einzigartige, große Karel Gott wird uns allen fehlen, mir fehlt er jetzt schon."

Bilderstrecke zum Thema

Prominente Todesfälle: Diese Menschen verließen uns 2019

Sportler, Schauspiel-Stars oder Politiker - diese im Jahr 2019 verstorbenen Persönlichkeiten bleiben im Gedächtnis.


Karel Gott hat seinerseits über Frank Kortan gesagt:

"Es ist für mich eine ganz große Ehre und Freude, dass es mir möglich war, einige wertvolle Augenblicke bei Frank Kortan in seinem Atelier verbringen zu dürfen, wo er mich in die Geheimnisse der Technik der klassischen Ölmalerei einführte.

Ich als lyrischer Tenor neige zum klassischen Perfektionismus und das spiegelt sich auch in meinem Empfinden für bildende Kunst wieder. Sinn für Harmonie, Begabung für Melodik und ausgeprägte individuelle Ausdrucksform sind in allen Arten von Kunst die wichtigsten Merkmale, die Frank in seiner Malerei zweifellos meisterhaft beherrscht.

Ich bewundere an seiner Arbeit den Drang nach vollkommener Ausführung der gegebenen Themen, die stets durch seinen typischen Humor bereichert werden. All das ist ein Vorbild auch für mein malerisches Schaffen und ich hoffe, dass mir von seiner Schule einiges bleiben wird."

Karel Gott ist am 1. Oktober im Alter von 80 Jahren gestorben. Im September hatte er bekannt gegeben, dass bei ihm akute Leukämie diagnostiziert worden war. Frank Kortan war zunächst Musiker. 1984 emigrierte er aus der Tschechoslowakei in die Schweiz, ein Jahr später nach Deutschland. Seit 1990 widmet er sich ganz der Malerei.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Egloffstein, Egloffstein