Eklat: Kleeblatt-Profi rastet vor Nürnberger Disko aus

21.12.2015, 11:05 Uhr
Hat sich am Wochenende ordentlich daneben benommen: SpVgg-Profi Stefan Thesker.

Hat sich am Wochenende ordentlich daneben benommen: SpVgg-Profi Stefan Thesker. © Sportfoto Zink / DaMa

Im Internet kursiert ein Handy-Video, das zeigt, wie sich Abwehrspieler Stefan Thesker in der Nacht zum Sonntag mit dem Security-Dienst des "Mach1" anlegt. Die Aufnahme beginnt damit, dass ein Türsteher den 24-Jährigen aus der Diskothek stößt und auffordert zu gehen. Thesker deckt den Mann daraufhin mit Ausdrücken weit unter der Gürtellinie ein und hält ihm unter anderem vor, dieser würde ja sicherlich gerade einmal 2000 Euro im Monat verdienen.

SpVgg-Pressesprecher Immanuel Kästlen bestätigte gegenüber den FN, dass es sich auf dem Video um Stefan Thesker handelt. Selbstverständlich distanziere sich der Verein deutlich von dessen Auftritt. Mehr wollte Kästlen noch nicht sagen, da die Verantwortlichen des Kleeblatts erst im Lauf des Tages zusammenkommen, um etwaige Sanktionen zu beschließen. Erst nach diesem Treffen wird es eine offizielle Stellungnahme geben.

 

Das kommt dabei raus, wenn a Fädder Fussballprofi in a Nämbercher Disco geht und sich aufführt wie da Rotz am Löffel! So...

Posted by Der Gnoddzn on Sonntag, 20. Dezember 2015

Thesker, der bislang in Fürth keinesfalls unangenehm aufgefallen ist und eher als friedlicher Typ gilt, muss wohl mindestens mit einer Geldstrafe rechnen. Am Samstag beim Heimspiel gegen Leipzig, das die SpVgg unglücklich durch einen Last-Minute-Treffer in der Nachspielzeit verlor, kam Thesker nicht zum Einsatz. Am Abend feierte das Team Weihnachten in einem festlichen Rahmen in Gewerberäumen im Fürther Golfpark. Anschließend zog es mindestens Thesker noch ins „Mach1“.

Dass er, wie in dem Film behauptet, in der Diskothek eine Frau geschlagen haben soll, lässt sich bisher nicht bestätigen. Wie zu hören ist, hatte der gebürtige Nordrhein-Westfale aber offenbar Streit mit seiner Freundin.

Was Kleeblatt-Anhänger sauer aufstoßen dürfte: Das Video hat ein Clubfan aufgenommen, der den Vorfall genüsslich inszeniert und selbst noch kommentiert. Auch SpVgg-Sprecher Immanuel Kästlen hat dies natürlich bemerkt, will aber nichts schönreden: „Der Fehler liegt natürlich nicht bei demjenigen, der den Film gemacht hat, sondern leider bei uns.“

Für das Kleeblatt setzt sich damit eine Serie von ärgerlichen Pannen fort. Vor wenigen Wochen erst hatte der unzufriedene Stürmer Domi Kumbela, der von Trainer Stephan Ruthenbeck nicht berücksichtigt wird, mit einem Post auf Instagram Unruhe in den Verein getragen. Am Wochenende gab es dann Ärger weil einige Fans den Gästeblock vor der Partie mit Pflanzenöl präpariert hatten. Zudem flog ein voller Bierbecher in Richtung von Leipzigs Trainer Ralf Rangnick.

41 Kommentare