Hundesteuer: Bei diesen Rassen wird es in Bayern teuer

2.12.2014, 11:44 Uhr
American Staffordshire Terrier fallen in Bayern unter Kategorie 1-Hunde der
1 / 15
Kategorie 1: American Staffordshire Terrier

American Staffordshire Terrier fallen in Bayern unter Kategorie 1-Hunde der "Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit", ... © dpa

...ebenso wie Staffordshire Bullterrier. Die Haltung muss der Gesetzgeber erlauben. Zudem muss der Besitzer ein berechtigtes Interesse nachweisen und zuverlässig sein. Stafford-Terrier verfügen über enorme Ausdauer und Bewegungsfreude. Langeweile kann bei den Tieren zu Aggression führen - allerdings vor allem gegenüber anderen Hunden.
2 / 15
Kategorie 1: Staffordshire-Bullterrier

...ebenso wie Staffordshire Bullterrier. Die Haltung muss der Gesetzgeber erlauben. Zudem muss der Besitzer ein berechtigtes Interesse nachweisen und zuverlässig sein. Stafford-Terrier verfügen über enorme Ausdauer und Bewegungsfreude. Langeweile kann bei den Tieren zu Aggression führen - allerdings vor allem gegenüber anderen Hunden. © dpa

Auch der American Pitbull Terrier ist ein Hund der Kategorie 1. Diese Rasse wurde und wird immer noch für Hundekämpfe eingesetzt. Diese Kämpfe sind in den meisten Ländern mittlerweile verboten, werden jedoch weiterhin illegal betrieben. Die Klassierung
3 / 15
Kategorie 1: American Pitbull Terrier

Auch der American Pitbull Terrier ist ein Hund der Kategorie 1. Diese Rasse wurde und wird immer noch für Hundekämpfe eingesetzt. Diese Kämpfe sind in den meisten Ländern mittlerweile verboten, werden jedoch weiterhin illegal betrieben. Die Klassierung "Kampfhund" werden die Kategorie 1-Hunde nur schwer los. Die Aggression gegenüber Menschen ist übrigens bei allen "Kampfhunde"-Rassen nie gewünscht gewesen, weil sie sonst möglicherweise ihren Halter gebissen hätten. © dpa/lbn

Der Tosa Inu ist ein in Japan aus Japanspitz und großen Europäischen Rassen gezüchteter Hund, der in dem ostasiatischen Land für Hundekämpfe verwendet wurde.

Von Tosa Inus kann große Aggressivität ausgehen, die sich auch missbrauchen lässt und die Kategorisierung stützt.
4 / 15
Kategorie 1: Tosa Inu

Der Tosa Inu ist ein in Japan aus Japanspitz und großen Europäischen Rassen gezüchteter Hund, der in dem ostasiatischen Land für Hundekämpfe verwendet wurde. Von Tosa Inus kann große Aggressivität ausgehen, die sich auch missbrauchen lässt und die Kategorisierung stützt. © AFP PHOTO/Shingo ITO

Der aus Großbritannien stammende Bullmastiff ist in Bayern ein Kategorie 2-Hund und wird in Nürnberg mit einer erhöhten Hundesteuer belegt. Bei Kategorie 2-Hunden wird ein aggressives Verhalten vermutet. Bestehen sie jedoch den Wesenstest und erhalten ein sogenanntes Negativzeugnis, müssen die Halter dieser Hunde nur den normalen Hundesteuersatz zahlen.
5 / 15
Kategorie 2: Bullmastiff

Der aus Großbritannien stammende Bullmastiff ist in Bayern ein Kategorie 2-Hund und wird in Nürnberg mit einer erhöhten Hundesteuer belegt. Bei Kategorie 2-Hunden wird ein aggressives Verhalten vermutet. Bestehen sie jedoch den Wesenstest und erhalten ein sogenanntes Negativzeugnis, müssen die Halter dieser Hunde nur den normalen Hundesteuersatz zahlen. © dpa

Der Mastiff stammt ebenfalls aus Großbritannien, seine Wurzeln sollen jedoch bis in die Babylonische Zeit um 2200 v. Chr. zurückreichen. Ein Mastiff wird heute überwiegend als Familienhund gehalten und gilt als gutmütig, die abschreckende Wirkung bekommt er durch seine enorme Größe. Daher ist er in Bayern ein Kategorie 2-Hund - ebenso in fünf anderen Bundesländern.
6 / 15
Kategorie 2: Mastiff

Der Mastiff stammt ebenfalls aus Großbritannien, seine Wurzeln sollen jedoch bis in die Babylonische Zeit um 2200 v. Chr. zurückreichen. Ein Mastiff wird heute überwiegend als Familienhund gehalten und gilt als gutmütig, die abschreckende Wirkung bekommt er durch seine enorme Größe. Daher ist er
in Bayern ein Kategorie 2-Hund - ebenso in fünf anderen Bundesländern. © dpa

Der Cane Corso wird lediglich in Bayern und Brandenburg ist er als Kategorie 2-Hund gelistet. Bis der aus Italien stammende Cane Corso mal auffällig wird, muss schon viel passieren. Auch, weil er nicht übermäßig viel Bewegung benötigt, gilt er als idealer Familienhund.
7 / 15
Kategorie 2: Cane Corso

Der Cane Corso wird lediglich in Bayern und Brandenburg ist er als Kategorie 2-Hund gelistet. Bis der aus Italien stammende Cane Corso mal auffällig wird, muss schon viel passieren. Auch, weil er nicht übermäßig viel Bewegung benötigt, gilt er als idealer Familienhund. © AFP

Der Dogo Argentino wurde Anfang des 20. Jahrhunderts als Jagd- und Schutzhund in Argentinien gezüchtet. Der Kriegs- und Jagdhund Perro de Pelea Cordobes wurde mit dem Spanischen Mastiff, Bulldogge, Boxer, Bullterrier, Deutsche Dogge, Englischen Pointer, Irischen Wolfshund und Pyrenäen-Berghunden gekreuzt.
Das Ergebnis: Ein vielseitiger Jagd- und Schutzhund, weshalb er als Kategorie 2-Hund gelistet ist. Wird der Dogo Argentino nicht gründlich erzogen und hat er kein Herrchen, das er als Rudelführer akzeptiert, wird aus dem Tier ein
8 / 15
Kategorie 2: Dogo Argentino

Der Dogo Argentino wurde Anfang des 20. Jahrhunderts als Jagd- und Schutzhund in Argentinien gezüchtet. Der Kriegs- und Jagdhund Perro de Pelea Cordobes wurde mit dem Spanischen Mastiff, Bulldogge, Boxer, Bullterrier, Deutsche Dogge, Englischen Pointer, Irischen Wolfshund und Pyrenäen-Berghunden gekreuzt. Das Ergebnis: Ein vielseitiger Jagd- und Schutzhund, weshalb er als Kategorie 2-Hund gelistet ist. Wird der Dogo Argentino nicht gründlich erzogen und hat er kein Herrchen, das er als Rudelführer akzeptiert, wird aus dem Tier ein "Problemhund". © dpa

Rottweiler sind wesentlich besser als ihr Ruf. Denn eigentlich sind es freundliche Hunde mit großer Nervenstärke. Der im deutschen Rottweil gezüchtete Hund wird mittlerweile sogar als Familienhund deklariert - bei guter und konsequenter Erziehung. In Bayern gilt der Rottweiler als Kategorie 2-Hund.
9 / 15
Kategorie 2: Rottweiler

Rottweiler sind wesentlich besser als ihr Ruf. Denn eigentlich sind es freundliche Hunde mit großer Nervenstärke. Der im deutschen Rottweil gezüchtete Hund wird mittlerweile sogar als Familienhund deklariert - bei guter und konsequenter Erziehung. In Bayern gilt der Rottweiler als Kategorie 2-Hund. © dpa

Der aus Großbritannien stammende Bullterrier wurde im 19. Jahrhundert tatsächlich bewusst für Hundekämpfe gezüchtet. Er hat das bullige einer Bulldogge und das Temperament eines Terriers. Das Markenzeichen des Bullterriers ist das sogenannte Downface. Das markante Gesicht mit der platten Nase verleiht dem Hund nicht nur ein bulliges, sondern auch aggressives Aussehen. An sich ist ein Bullterrier ein fröhlicher Zeitgenosse - mit der richtigen Erziehung und genügend Beschäftigung. In Deutschland wird er dagegen in den meisten Bundesländern in die Kategorie 2 eingestuft.
10 / 15
Kategorie 2: Bullterrier

Der aus Großbritannien stammende Bullterrier wurde im 19. Jahrhundert tatsächlich bewusst für Hundekämpfe gezüchtet. Er hat das bullige einer Bulldogge und das Temperament eines Terriers. Das Markenzeichen des Bullterriers ist das sogenannte Downface. Das markante Gesicht mit der platten Nase verleiht dem Hund nicht nur ein bulliges, sondern auch aggressives Aussehen. An sich ist ein Bullterrier ein fröhlicher Zeitgenosse - mit der richtigen Erziehung und genügend Beschäftigung. In Deutschland wird er dagegen in den meisten Bundesländern in die Kategorie 2 eingestuft. © dpa

So furchterregend die Bordeaux-Dogge auch aussieht, wird sie doch als normalerweise ruhiger und ausgeglichener Hund beschrieben. In die Kampfhundeauflistung kam sie vermutlich durch ihre Vergangenheit und ihr Äußeres, begründet wurde ihr Verbleib in der Auflistung durch ihre große Kraft und die ihr unterstellte
mangelnde Führigkeit - sie soll sehr starrköpfig sein.
11 / 15
Kategorie 2: Bordeaux-Dogge

So furchterregend die Bordeaux-Dogge auch aussieht, wird sie doch als normalerweise ruhiger und ausgeglichener Hund beschrieben. In die Kampfhundeauflistung kam sie vermutlich durch ihre Vergangenheit und ihr Äußeres, begründet wurde ihr Verbleib in der Auflistung durch ihre große Kraft und die ihr unterstellte mangelnde Führigkeit - sie soll sehr starrköpfig sein. © Michael Matejka

Der italienische Mastino Napoletano gilt seinen Besitzern gegenüber als ruhig und gutmütig, aber auch als kompromissloser Kämpfer. Ein Besitzer eines sehr bekannten Exemplares dieser Rasse formuliert die Charakterbeschreibung seines Hundes als
12 / 15
Kategorie 2: Mastino Napoletano

Der italienische Mastino Napoletano gilt seinen Besitzern gegenüber als ruhig und gutmütig, aber auch als kompromissloser Kämpfer. Ein Besitzer eines sehr bekannten Exemplares dieser Rasse formuliert die Charakterbeschreibung seines Hundes als "erhaben und gelassen, aber Gefahr witternd mit blitzartiger Aggression ohne jegliche Kompromisse reagierend". Missbraucht oder falsch geprägt stellt dieser Hund sicher eine beachtliche Gefahrenquelle dar. In Bayern wird der Mastino Napoletano daher als Kategorie 2-Hund gelistet. © dpa

Der von den Kanarischen Inseln stammende Dogo Canario (auf diesem Bild ist ein Dogo Canario-Mix zu sehen) ist ein wachsamer Hüte- und Wachhund. Wenn er seine Familie oder sein Heim in Gefahr sieht, zögert er nicht, anzugreifen. Deswegen wird er auf den Kanarischen Inseln vor allem als Wachhund eingesetzt. Deshalb: Kategorie 2 in Bayern.
13 / 15
Kategorie 2: Dogo Canario

Der von den Kanarischen Inseln stammende Dogo Canario (auf diesem Bild ist ein Dogo Canario-Mix zu sehen) ist ein wachsamer Hüte- und Wachhund. Wenn er seine Familie oder sein Heim in Gefahr sieht, zögert er nicht, anzugreifen. Deswegen wird er auf den Kanarischen Inseln vor allem als Wachhund eingesetzt. Deshalb: Kategorie 2 in Bayern. © dpa

Man möchte kaum glauben, dass der Spanische Mastiff (r.) jemanden angreifen könnte - außer vielleicht, um ihm liebevoll den Sabber um die Ohren zu hauen. Und trotzdem: Der Mastino Espanol wurde als eigensinniger Herdenschutzhund gezüchtet, der auch mal selbst Entscheidungen treffen sollte. Daher lässt sich dieser Hund auch nur ungern Befehle erteilen.
14 / 15
Kategorie 2: Spanischer Mastiff

Man möchte kaum glauben, dass der Spanische Mastiff (r.) jemanden angreifen könnte - außer vielleicht, um ihm liebevoll den Sabber um die Ohren zu hauen. Und trotzdem: Der Mastino Espanol wurde als eigensinniger Herdenschutzhund gezüchtet, der auch mal selbst Entscheidungen treffen sollte. Daher lässt sich dieser Hund auch nur ungern Befehle erteilen. © dpa

Der American Bulldog wird in Amerika bis heute als Jagdhund eingesetzt. Die Hunde sind aber eigentlich eher gelassene Vierbeiner, die mit guter Erziehung völlig unauffällig sind. Dennoch sind sie in Bayern als Kategorie 2-Hund gelistet.
15 / 15
Kategorie 2: American Bulldog

Der American Bulldog wird in Amerika bis heute als Jagdhund eingesetzt. Die Hunde sind aber eigentlich eher gelassene Vierbeiner, die mit guter Erziehung völlig unauffällig sind. Dennoch sind sie in Bayern als Kategorie 2-Hund gelistet. © dpa