10°

Sonntag, 25.10.2020

|

zum Thema

"Ins Licht": Geht Nena unter die Verschwörungstheoretiker?

Kryptischer Instagram-Post der Sängerin bekommt Applaus von Corona-Kritikern - 15.10.2020 12:12 Uhr

"Ich habe meinen tiefen Glauben an Gott. Daher kommt mein Vertrauen ins Leben." Nena beginnt ihren umstrittenen Post mit denkbar unpolitischen Aussagen. Die Passage, die von Medien und Kommentatoren als Statement zu Corona gewertet wird, lautet folgendermaßen: "Und ich habe meinen gesunden Menschenverstand, der die Informationen und die Panikmache, die von außen auf uns einströmen, in alle Einzelteile zerlegt. Und so ist es mir möglich, mich nicht hypnotisiert von Angst in die Dunkelheit ziehen zu lassen."

Nena erwähnt Corona nicht. Letztlich sagt sie damit aus, dass sie sich keine Panik machen lassen will, um ihre positive Einstellung nicht zu verlieren. Aus Sicht der Corona-Kritiker wird daraus: Die Informationen von Medien und Regierung sind Panikmache, Nena setzt dagegen ihren gesunden Menschenverstand ein.

Zuletzt hatten Stars wie Xavier Naidoo oder Michael Wendler mit recht deutlichen Aussagen für Diskussionen gesorgt.

Neues Album erscheint am Freitag

Bei Nena verhält es sich nicht ganz so. Denn wie es manchmal so ist mit derart vagen, esoterisch angehauchten Aussagen - jeder kann sie aus seiner eigenen Perspektive deuten. Interessant sind die folgenden Worte in Nenas Nachricht: "Lasst uns ins Licht gehen und für die Liebe stehen, denn trotz allem Wahnsinn, den wir hier erleben, glaube ich und weiß, dass der positive Wandel nicht mehr aufzuhalten ist." Wer würde widersprechen wollen? Allerdings bekommt das "ins Licht gehen" einen anderen Klang, wenn man weiß, dass Nenas neues Album, das am Freitag erscheint, den Titel "Licht" trägt. Wenn sie dafür Aufmerksamkeit generieren wollte, ist es ihr gelungen.

Fazit: Nur Nena weiß, ob der Post ein allgemeiner Mutmacher in schwierigen Zeiten, eine Corona verharmlosendes Statement, Werbung für ihr neues Album oder eine Kombination aus den dreien ist.

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region