16°

Freitag, 29.05.2020

|

zum Thema

Chefredaktion zur Corona-Krise: Danke für Ihr Vertrauen!

Seit über einem Monat hat der Coronavirus alle fest im Griff - 20.04.2020 15:03 Uhr

Ohne Sicherheitsabstand - vor Corona: Die Chefredakteure der Nürnberger Nachrichten, Alexander Jungkunz (li.) und Michael Husarek (2. v. li.) sowie die Chefredakteure der Nürnberger Zeitung, André Fischer (2. v. re.) und Stephan Sohr (re.).


Seit nun schon einem Monat hat uns alle ein Thema im Griff - und zwar buchstäblich: Die Corona-Krise zwang und zwingt uns noch einige Zeit zu Einschränkungen unserer Freiheiten, zu einem ganz anderen Alltag. Weil das eine so einschneidende Zäsur ist, beherrscht das Virus auch unsere Berichterstattung - so sehr, dass manche schon klagen, ob es denn wirklich nichts anderes mehr gebe...

Doch, gibt es. Gerade in der Krise erleben wir unglaublich viel Zusammenhalt, Solidarität und Hilfe. Auch darüber berichten wir - weil unsere Gesellschaft dann gestärkt aus der Krise herausgehen kann, wenn wir uns diese mitmenschliche Verbundenheit erhalten.


Bleiben Sie in Kontakt mit uns und melden Sie sich hier für den wöchentlichen, kostenlosen Newsletter der NN-Chefredaktion an!


Bilderstrecke zum Thema

Kloster, Konzerne und Unis: So produziert Bayern gegen Corona an

Das Coronavirus trifft die bayerische Wirtschaft hart. Doch vielerorts wird inzwischen gegen die Krankheit anproduziert – auch außerhalb der Medizintechnik. Masken, Teile, Desinfektionsmittel.


Aktuell aber dominieren die negativen Folgen auch unsere Arbeit: Da sind die Erkrankten, die leiden, teils am Virus sterben. Da ist die Wirtschaft, die in eine Rezession stürzt. Die geht an unserer Region nicht vorbei. Die Unternehmen im Großraum Nürnberg leiden unter der Krise, ebenso die Städte und Kreise. Viele Menschen werden, zumindest vorübergehend, ihren Job verlieren. Das sind Themen, die viele zu Recht umtreiben. Die Schwächeren trifft die Krise mehr als die Starken - es ist unsere Aufgabe, da für eine gerechte Verteilung der Lasten einzutreten. Auch unser Medienhaus selbst ist betroffen von der Krise. Das Anzeigenaufkommen sank kräftig, Einnahmen fehlen. Umso erfreulicher, dass Sie uns in diesen Zeiten die Treue halten!

Die Corona-Krise hat auch die Arbeit in der Redaktion der Nürnberger Nachrichten verändert. © Daniela Harbeck-Barthel


Wir merken an ungewöhnlich vielen Reaktionen, wie groß die Verbundenheit unserer Leserinnen und Leser mit unserer, mit Ihrer Zeitung und unserem Online-Angebot ist. Und Sie merken offenbar, wie wichtig gerade in der Krise solide, seriöse, sauber recherchierte Informationen sind. Nur wir berichten derart umfassend über das, was hier vor Ort, in der Region Nürnberg, geschieht - in Zeiten von Corona und natürlich auch danach!

Wir sind stolz auf Sie: auf Leserinnen und Leser, die uns kritisch begleiten. Und wir möchten Ihnen auch in Zukunft präzise Information, klare Analyse, pointierte Kommentare anbieten. Lesestoff, der Ihr Leben bereichert und durchaus auch Freude machen darf, ja soll. In der gedruckten Zeitung oder als E-Paper, auf nordbayern.de und in den sozialen Netzwerken.

Bleiben Sie uns gewogen - und bleiben Sie gesund!

Beste Grüße

Ihr Alexander Jungkunz, Ihr Michael Husarek,

Ihr André Fischer, Ihr Stephan Sohr.

Sie erreichen uns über nn-chefredaktion@pressenetz.de und nz-chefredaktion@pressenetz.de.


Über aktuelle Entwicklungen in der Corona-Krise Sie haben selbst den Verdacht, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

Die Anzahl der Corona-Infizierten in der Region finden Sie hier täglich aktualisiert. Die weltweiten Fallzahlen können Sie an dieser Stelle abrufen.


Wir informieren Sie mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben Ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

Alexander Jungkunz und Michael Husarek

18

18 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg