Flughafen: Ungeimpfte Haustiere landen in Quarantäne

Maria Segat Mitarbeiter-Portrait
Maria Segat

Nürnberger Nachrichten

E-Mail zur Autorenseite

28.8.2019, 05:47 Uhr
Mit dem Haustier in den Urlaub reisen - wer das tun will, sollte sich vorher über die Einreisebestimmungen informieren. Immer wieder müssen Tiere in Quarantäne genommen werden. Auch am Nürnberger Flughafen gab es in diesem Jahr bereits einige Fälle.

Mit dem Haustier in den Urlaub reisen - wer das tun will, sollte sich vorher über die Einreisebestimmungen informieren. Immer wieder müssen Tiere in Quarantäne genommen werden. Auch am Nürnberger Flughafen gab es in diesem Jahr bereits einige Fälle. © Christian Charisius

Die Urlaubszeit ist nicht für alle die entspannteste des Jahres: In Tierheimen herrscht um diese Zeit Hochbetrieb, wegen der vielen Fundtiere geraten die Einrichtungen an ihre Grenzen. Auch im Tierheim Nürnberg kennt man diese Problematik. Doch nicht nur ausgesetzte Tiere machen den Tierheimbetreibern in der Ferienzeit Sorgen, sondern auch solche, die mit ihren Besitzern in den Urlaub reisen - und dann nicht ohne weiteres wieder zurück dürfen.

Wie kann so etwas passieren? Ein Hundebesitzer reist mit seinem Tier aus Deutschland ins Ausland, um dort Urlaub zu machen. Bei der Rückreise nach Deutschland kontrolliert der Zoll den Impfschutz des Tieres auf Gültigkeit - und stellt fest, dass der eben nicht ausreichend. Passiert das am Nürnberger Flughafen, landen die Tiere bei Tanja Schnabel und ihrem Team im Nürnberger Tierheim. In einem abgetrennten Quarantäne-Trakt müssen die Tiere dann solange isoliert bleiben, bis der Impfschutz nachgeholt wurde. 

"Das ist für die Tiere nicht schön", sagt Schnabel. Denn jeglicher Kontakt zu anderen Tieren - und damit auch Spaziergänge - sind tabu. Und da solche Maßnahmen teilweise wochenlang oder noch länger dauern können, leiden die Tiere unter der Situation. Für die Halter dagegen wird die Quarantäne vor allem teuer - denn sie müssen für die Kosten der Unterbringung aufkommen. Bei einem Hund müsse hier mit etwa 25 Euro am Tag gerechnet werden, erklärt Tanja Schnabel vom Tierheim - plus Tierarztkosten.

Im Tierheim Nürnberg habe es in diesem Jahr bereits mehrere Fälle von Hunden und Katzen gegeben, die in Quarantäne genommen werden mussten. Zuletzt habe man einen der Hunde seinen Besitzern wiedergeben können, sagt Schnabel - einer sei immer noch in der Obhut des Tierheims. 

Vorher informieren

Wer mit seinem Tier ins Ausland reisen will, müsse sich unbedingt über die gültigen Einreisebestimmungen informieren, betont Schnabel. Nicht nur für das jeweilige Urlaubsland, sondern auch aus diesem Land nach Deutschland. Für EU-Länder gelten hierbei andere Regeln als für Länder außerhalb der EU. Besonders nach Türkei-Urlauben landeten viele Tiere bei ihnen in Quarantäne, schreibt das Tierheim Nürnberg in einem Beitrag auf Facebook - in dem es ausdrücklich davor warnt, uninformiert oder gar ignorant mit seinem Haustier eine Reise anzutreten. 

Adressen, sich zu informieren, gebe es genug: Sowohl beim Tierarzt als auch auf den Seiten des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, beim zuständigen Veterinäramt oder eben dem Tierheim. 

Sie haben selbst Hunde oder sind einfach großer Fan der Vierbeiner? Dann kommen Sie in unsere Facebook-Gruppe "Hundefreunde in Franken". Mit einem Klick auf diesen Link können Sie der Gruppe beitreten. 

7 Kommentare