Sonntag, 08.12.2019

|

zum Thema

Guter Journalismus braucht eine neue Organisationsform

Die alte Ressortstruktur hält der gesellschaftlichen Entwicklung nicht mehr stand - 30.01.2018 10:34 Uhr

Warum befassen wir uns dann überhaupt mit Redaktionsorganisation? Warum haben wir einen integrierten Desk errichtet? Der Hauptzweck unserer neuen „Drehscheibe“ ist, dass wir Ihnen auch weiterhin möglichst viele gute Texte anbieten wollen. Um das zu tun, genügt es nicht mehr, wenn einzelne Redaktionen sich Gedanken über Themen machen. Denn die alte Ressortstruktur, in der viele Medienhäuser noch organisiert sind, hält der gesellschaftlichen Entwicklung nicht mehr stand.

Unsere Lebenswirklichkeit, das spüren Sie tagtäglich, verändert sich in rasantem Tempo. Digitalisierung und Globalisierung sind die beiden Begriffe, mit denen dieser Veränderungsprozess zumeist beschrieben wird.

Für uns als Medienhaus heißt es: Schritt halten mit diesem Wandel. Gab es früher ein Ressort das für ein Thema „zuständig“ war, sind heute viele zuständig. Ein Beispiel: Wenn Tesla ein neues Fahrzeug auf den Markt bringt, so ist dies zunächst eine Wirtschaftsmeldung (ein Unternehmen präsentiert ein neues Produkt). Natürlich sind davon auch ganz andere Bereiche betroffen: Die Lokalredaktionen, weil sie über Aufladestationen berichten wollen, die Politikredaktion, weil über die Zukunft der Mobilität gerade im Bundestag debattiert wird und vielleicht sogar die Sportredaktion, weil am Norisring heuer erstmals auch E-Autos ihre Runden drehen sollen. Und, und, und...

Bilderstrecke zum Thema

Der Newsdesk von NN, NZ und nordbayern.de

Der Verlag Nürnberger Presse hat umgebaut: NN, NZ und nordbayern.de arbeiten seit Januar 2018 an einem gemeinsamen Newsdesk. Kommen Sie mit auf einen Rundgang durch unsere rund 400 Quadratmeter große Schaltzentrale!


Viele der Themen erreichen uns mittlerweile aus den Tiefen des Netzes. Auch dort, auf den virtuellen Marktplätzen, müssen wir uns intensiver tummeln. Um auf diese neuen Anforderungen angemessen reagieren zu können, bedarf es einer neuen Organisationsform: Am Desk sitzen den ganzen Tag Journalisten zusammen, um über den richtigen Umgang mit den relevanten Themen zu diskutieren. Diese Experten, auch Editoren genannt, haben dabei auch immer den besten Ausgabekanal im Auge. Welches Thema eignet sich für ein Video? Wann genügt eine kurze Online-Meldung? Wo bedarf es eines längeren Meinungsbeitrages?

Alle diese Fragen werden wir an unserem neuen integrierten Desk schneller als dies bislang möglich war, klären. Um Ihnen weiterhin Qualitätsjournalismus anbieten zu können. Und ganz nebenbei werden mehr Kollegen Zeit finden, als Reporter unterwegs zu sein — um für Sie gute Texte zu verfassen. Denn das muss auch in Zeiten der Digitalisierung, unser oberstes Ziel bleiben.

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg