Schärpenwechsel

Kurios: "Mister Nürnberg" tritt Titel an Zweitplatzierten ab

NN-Redaktion Gesellschaft
Anette Röckl

NN-Redaktion Gesellschaft

E-Mail zur Autorenseite

14.9.2021, 15:33 Uhr
Der Zweite ist nun der Erste: René Bauschinger aus Fürth ist jetzt „Mister Nürnberg“. Der 36-Jährige freut sich, auch wenn es ein Sieg über Umwege war.
 

Der Zweite ist nun der Erste: René Bauschinger aus Fürth ist jetzt „Mister Nürnberg“. Der 36-Jährige freut sich, auch wenn es ein Sieg über Umwege war.   © Alina Hailer, NN

So was gibt es auch nicht alle Tage: Kaum war Osman Umur am Sonntag zum "Mister Nürnberg" gewählt worden, legte er einen Tag später die Schärpe auch schon wieder ab. Er könne die Termine, die mit dem Amt einhergehen, doch nicht übernehmen und möchte sich ganz auf seine Model-Karriere konzentrieren, so der 28-Jährige. Er habe auch Bedenken, dass der Mister-Titel seiner Modelkarriere nicht förderlich sei.

"Bin schon etwas irritiert"

"Ich bin schon etwas irritiert, denn das weiß man ja, bevor man sich zu so einem Wettbewerb anmeldet", meinte Modelagentur-Chef Christian Fischer, der die Miss-Wahl am Sonntag veranstaltet hatte. "Zudem trifft man bei den Terminen immer viele Leute, das ist oft eher ein Push im Modelbusiness", sagt er.

Ein Fürther übernimmt jetzt die Schärpe

Jetzt darf sich der Zweitplatzierte über den Titel freuen: René Bauschinger, 36 Jahre alt und aus - allmächd - Fürth. "Im Herzen bin ich aber Nürnberger" sagt Bauschinger. Er könnte "ein gutes Bindeglied sein, damit diese Pseudo-Feindschaft zwischen den Städten mal aufhört", meint er.


"Die neue "Miss Bayern" kommt aus Fürth


Voll des Lobes ist er für die Noris. "Ich liebe Nürnberg! Es ist eine der schönsten Städte überhaupt", sagt er mit einer Inbrunst, die man ihm abnimmt. Bauschinger ist ehemaliger Profi-Leichtathlet. Als Junior der U 20 wurde er Europameister beim 800-Meter-Lauf.

René Bauschinger ist ehemaliger Leichtathletik-Profi, von Beruf verkauft er Autos einer großen Automarke.

René Bauschinger ist ehemaliger Leichtathletik-Profi, von Beruf verkauft er Autos einer großen Automarke. © Alina Hailer, NN

Er ist mehrfacher deutscher Meister und feierte schon als Teenager in der U 18 Erfolge. Deutschland habe er international schon vertreten, jetzt möchte er Nürnberg vertreten. "Als weltoffene Stadt, die viel zu bieten hat". Dass er über Umwege zum Titel gekommen ist, kümmert ihn nicht. "Ich möchte das Amt gut ausfüllen, darum geht es ", sagt er. Er freut sich, nun die Chance dazu zu haben und es doch noch aufs Siegertreppchen geschafft zu haben. "Wenn ich bei einem Wettbewerb antrete, dann möchte ich ihn natürlich auch gewinnen", sagt der Ex-Profi-Sportler.

Ehemaliger Leichtathletik-Profi

Durch seine Wettkämpfe ist er viel in der Welt herumgekommen. Nürnberg ist für ihn trotzdem der schönste Ort. "Ich habe mich immer gefreut, wieder zurückzukommen", sagt er.

Der Platz unterhalb der Fleischbrücke oder auf der Liebesinsel – hier kann man den sonnenhungrigen Franken im Sommer oft antreffen. Ansonsten ist er viel im Fitnessstudio, oder treibt "sämtliche Sportarten, die es so gibt". Beruflich ist er Autoverkäufer in Nürnberg im Premium-Segment. Jetzt wartet er nur noch auf eines: das Päckchen mit seiner Schärpe.

Keine Kommentare