Happy End

Nürnberger Tierheim mit Anfragen überflutet: Dackel-Dame Sara hat ein neues Zuhause

stebe/pog

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

Alice Vicentini
Alice Vicentini

E-Mail zur Autorenseite

17.11.2022, 07:32 Uhr
Dackel-Dame Sara sucht dringend ein neues Zuhause. Im Moment lebt sie im Tierheim Nürnberg.

© Tierheim Nürnberg Dackel-Dame Sara sucht dringend ein neues Zuhause. Im Moment lebt sie im Tierheim Nürnberg.

Dackeldame Sara hatte keinen leichten Start ins Leben. Sie sollte ohne gültige Papiere nach Deutschland eingeschmuggelt werden. Das Tierheim Nürnberg nahm sich dem Dackel an und setzte die Hündin erst einmal in Quarantäne.

Schnell stellten die Pfleger fest: Viel durfte Sara in ihren bisherigen fünf Lebensmonaten noch nicht kennenlernen. Lektionen aus dem Hunde-Einmaleins, wie alleine zu bleiben oder nicht in die Wohnung zu pinkeln, muss sie erst noch lernen.

Welpenhandel-Boom durch Corona

Sara ist kein Einzelfall: Im Internet bieten Hundehändler viele Welpen an, die aus Zuchtstationen aus dem Ausland stammen. "Hundefabriken" nennt das der Tierschutzbund und schildert: "Das Leid dieser Welpen ist immens", denn sie werden zu früh von der Mutter getrennt. Die sollte ihnen eigentlich beibringen, wie das Hundeleben so funktioniert. Die Folgen der Trennung: "Massive Verhaltensprobleme der Tiere, zum Teil bis ins Erwachsenenalter."

Wenn die Händler die Tiere bis nach Deutschland geschmuggelt haben, fehlen den Hunden lebenswichtige Impfungen, der Mikrochip und die Begleitpapiere. Außerdem seien viele Tiere sehr schwach schwach. Für den Käufer bedeutet das: Der billig gekaufte Hund verursacht auf einmal immens hohe Tierarztrechnungen. Und auch die Tierheime stellen die Welpentransporte vor eine harte Aufgabe: "Decken Polizei und Veterinäramt einen illegalen Handel auf und beschlagnahmen Tiere, müssen die Tierheime oft viele kranke Hunde gleichzeitig aufnehmen."

Die Problematik habe sich laut Tierschutzbund durch die Corona-Pandemie verschärft. Der generelle Haustierboom habe auch die Nachfrage nach geschmuggelten Hunden erhöht.

Happy End für Sara

Mit einem Facebook-Post machte das Tierheim auf den Welpen aufmerksam. Auch wir berichteten darüber - mit großem Erfolg.

Nur eine Woche später meldeten die Helfer einen "Anfragestopp". Den süßen Augen des Dackel-Welpen konnten nur Wenige widerstehen. So meldeten sich unzählige Bewerber und Bewerberinnen, um Sara kennenzulernen. Die Mitarbeiter der Tierheims sind so überwältigt von den Anfragen, dass sie den ganzen E-Mails kaum hinterherkommen.

Am Mittwoch berichtet das Tierheim Nürnberg nun: "Sara hat bereits ein neues Zuhause gefunden."