Mittwoch, 25.11.2020

|

zum Thema

Post-Covid-Syndrom: Herzprobleme nach Corona-Erkrankung

Nürnberger Kardiologe weist auf neue Erkenntnisse hin - 19.10.2020 05:48 Uhr

Kardiologe Professor Dr. Michael Jeserich warnt davor, dass Covid-Erkrankungen zu Herzproblemen führen können.

14.10.2020 © Foto: Timo Wilson


Eine 55-Jährige war im März an Covid erkrankt, hatte hohes Fieber, Atemnot und Husten. Da sie seither unter starker Luftnot bei Belastung litt, wurde sie in der Fachpraxis gründlich untersucht. Das Ergebnis: Verlust an Lungenvolumen und eine noch aktive Herzmuskelentzündung.

Bei weiteren Patienten stellte Dr. Jeserich in seiner Praxis Einschränkungen der Herzleistung sowie Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen fest. Teilweise waren letztere schon abgeklungen, teilweise aber noch aktiv und mussten medikamentös behandelt werden.

Bilderstrecke zum Thema

Hygiene-Tipps: So schützt man sich vor dem Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich mittlerweile auch in Europa mehr und mehr aus. Doch wie schützt man sich vor der Krankheit und was tut man, wenn man sich in einer betroffenen Region befindet oder dort zu Besuch war? Wir haben neun Hygiene- und Verhaltens-Tipps nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Vorbeugung des Coronaviruses und anderen Virusinfektionen zusammengefasst.


Nicht nur über 50-Jährige sind betroffen, auch unter 30-Jährige leiden unter Post-Covid, betont der Mediziner. Die Patienten haben eine Corona-Infektion hinter sich. Doch im Anschluss daran quälen Husten, Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Fieber, Muskelschmerzen oder Depressionen. Die Häufigkeit der Post-Covid-Erkrankung ist noch unbekannt, manche schätzen sie auf zehn Prozent aller Corona-Erkrankungen, andere setzen die Quote deutlich höher an.

Eine Frankfurter Studie mit 100 Patienten, die eine Covid-Erkrankung überstanden hatten, wies bei 78 Testpersonen Herzprobleme nach. Entweder hatten die Betroffenen eine abgelaufene oder noch andauernde Herzmuskelentzündung, auch leichte Herzschwäche wurde diagnostiziert.

Chronische Müdigkeit als Indiz

"Wer nach einer Covid-Erkrankung nicht leistungsfähig oder chronisch müde ist, sollte sein Herz unbedingt untersuchen lassen", empfiehlt der Nürnberger Kardiologe. Frühzeitige Diagnose sei von großer Bedeutung, um die Herzmuskelentzündung rechtzeitig zu erkennen und behandeln zu können.

Bilderstrecke zum Thema

Gelb, Rot, Dunkelrot: Das sind die Corona-Regeln für Bayern

In bayerischen Regionen mit hohen Corona-Zahlen gelten strikte Beschränkungen für private Kontakte. Zudem wird die Maskenpflicht in den betroffenen Städten und Landkreisen deutlich ausgeweitet. Das hat das Kabinett am 15. Oktober 2020 beschlossen und eine Woche später um eine weitere Warnstufe erweitert.


Das Wichtigste sei, sich zu schonen, eine dreimonatige Sportpause einzulegen und weiterhin die gültigen Corona-Schutzbestimmungen einzuhalten. Auch schwere körperliche Arbeit sollte man vermeiden. Herzmuskelentzündungen können bei Anstrengung zu gefährlichen Herzrhythmusstörungen führen. Im Extremfall seien die Herzprobleme sogar eine tödliche Gefahr.

Der Mediziner rechnet damit, dass entsprechend zu den steigenden Ansteckungszahlen in den Wintermonaten auch Post-Covid-Syndrome verstärkt auftreten.


Sie wollen Ihre Meinung zu den Maßnahmen und Lockerungen in der Corona-Krise kundtun oder sich mit anderen Usern zum Thema austauschen?

Hier haben Sie die Möglichkeit dazu.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg