Schweigemarsch: 750 Corona-Skeptiker zogen durch Nürnberg

22.11.2020, 18:03 Uhr

Unter dem Motto "Schweigemarsch - gegen Diskriminierung und für Menschenrechte" zogen mehr als 750 Menschen durch die Stadt. Sie stellen die Corona-Maßnahmen infrage, der größte Teil der Demonstranten hielt sich dennoch an die Vorgaben: Die Teilnehmer hielten 1,5 Meter Abstand ein und trugen einen Mund-Nase-Schutz.

Größere Verkehrsbehinderungen

Allerdings kam es durch das Einhalten der Mindestabstände zu anderen Problemen, wie die Polizei berichtet: Der Aufzug zog sich auf eine Länge bis zu einem Kilometer auseinander. Die Folge: Der Marsch sorgte für größere Verkehrsbehinderungen in der Stadt.

Die ruhige Kundgebung startete am Richard-Wagner-Platz. Die Aufzugstrecke führte über den Frauentorgraben, den Bahnhofsplatz und von da in die Gleißbühlstraße zum Rathenauplatz. Von hier ging es über den Marientorgraben, den Königstorgraben und Frauentorgraben wieder zurück zum Richard-Wagner-Platz. Nach Angaben der Polizei verlief die rund eineinhalb Stunden dauernde Veranstaltung störungsfrei.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.