Samstag, 07.12.2019

|

zum Thema

VAG stellt am Donnerstag Nürnbergs neue U-Bahn vor

WLAN, Kameras und mehr Platz: Siemens liefert 34 Züge an die VAG - 23.10.2019 12:16 Uhr

Nürnbergs neue U-Bahn: "Gliederzug 1", oder kurz "G1" heißt der neue Zug, der künftig passenderweise auf der Linie der U1 eingesetzt wird. © ToMa


Die neuen U-Bahn-Züge "G1" wurden vom Siemens-Werk in Wien-Simmering ausgeliefert und werden in der Wagenwerkstatt der VAG (Verkehrs-Aktiengesellschaft) in Betrieb genommen. Dort fahren die Züge für Schulungen auf dem Probegleis. In der nächtlichen Betriebsruhe war der G1 auch schon auf der Linie der U1 unterwegs - dort werden die neuen Züge auch zum Einsatz kommen.

Der "G1" (Abkürzung für Gliederzug1) ist 76 Meter lang, viergliedrig, insgesamt 34 Züge hat die VAG bestellt, sie kosten mehr als 260 Millionen Euro. Die Bahnen haben kostenloses WLAN und Kameras an Bord, bieten breitere Türen und mehr Platz - weitere Details werden am Donnerstag gezeigt.

Zwei G1-Züge waren seit Januar 2019 im Siemens-Testcenter in Wegberg-Wildenrath nahe der niederländischen Grenze im Einsatz. Die eigentliche Inbetriebnahme, Abnahme und Zulassung kann aber erst in Nürnberg erfolgen.

Bilderstrecke zum Thema

Hier werden Nürnbergs neue U-Bahnen zusammengeschraubt

Breitere Türen, mehr Plätze, kostenloses WLAN: Die neuen Züge der Nürnberger U-Bahnlinie U1 wurden im Siemenswerk in Wien gefertigt. Wir haben uns vor Ort umgesehen.


VAG und Siemens stellen das neue Fahrzeug am Donnerstag in der VAG-Werkstatt in Langwasser offiziell und exklusiv den Journalisten vor und erläutern, welche Schritte in den nächsten Monaten noch anstehen. Für die Öffentlichkeit folgt am Samstag am U-Bahnhof Scharfreiterring eine Besichtigungsmöglichkeit: Von 11 bis 17 Uhr stehen die neuen Züge dann neben ihren Vorgängern bereit, wie die VAG mitteilt.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg