Kein Radspektakel

Wegen Corona: Red Bull District Ride fällt auch 2021 aus

6.5.2021, 16:28 Uhr
Beim Red Bull District Ride konnte man atemberaubende Stunts sehen.

Beim Red Bull District Ride konnte man atemberaubende Stunts sehen. © Thomas Hahn

Es war immer ein Spektakel: 80.000 Menschen verfolgten, wie sich die weltbesten Freerider den Burgberg nach unten stürzten und schließlich auf dem Hauptmarkt noch manchen Stunt zeigten. 2017 fand das Event das letzte Mal in Nürnberg statt.

Eigentlich sollten sich dann 2020 im September die weltbesten Mountainbike-Fahrer wieder auf einem atemberaubenden Parcours zwischen Kaiserburg und Hauptmarkt messen. Doch wegen Corona wurde das Event abgesagt - eine Ausrichtung 2021 ließ sich Red Bull bisher offen.

Nun hat man sich entschieden, auch 2021 wird es in der Stadt keinen Red Bull District Ride geben, heißt es aus dem Unternehmen. Die Corona-Pandemie lässt eine Ausrichtung nicht zu.

Dabei waren Fahrer und Organisatoren von der Frankenmetropole immer besonders angetan: "Nürnberg ist dabei der perfekte Austragungsort: Die Stadt, das Terrain, die Zuschauer und die Atmosphäre machen diesen Contest einzigartig", schwärmte etwa Aaron Chase, ein erfahrener Mountainbiker und Streckenplaner, der bereits vor drei Jahren in der Jury vertreten war.

Auch bei der Stadt hätte man sich anderes gewünscht: „Wir bedauern es, dass die Veranstaltung in diesem Jahr Pandemie bedingt abgesagt werden muss", sagt Christoph Böhmer vom Bürgermeisteramt. "Die Stadt Nürnberg würde es sehr begrüßen, wenn im Jahr 2022 der Red Bull District Ride wieder stattfinden kann und ist hierzu bereits in ersten Gesprächen mit den Veranstaltern.“