Bayerischer Bahn-Chef schaltet sich ein

Das Ende der Pleinfelder Paletten-Lösung

6.10.2021, 08:00 Uhr
Kaum war der Bahnhof Pleinfeld nach seinem barrierefreien Ausbau offiziell eröffnet, gab es schon Probleme. In der Fußgängerunterführung stand einige Zentimeter das Wasser. Behelfsmäßig wurde circa ein Dutzend Palette als Überquerungshilfen verlegt. Jetzt soll es bald eine dauerhafte Lösung geben. 

Kaum war der Bahnhof Pleinfeld nach seinem barrierefreien Ausbau offiziell eröffnet, gab es schon Probleme. In der Fußgängerunterführung stand einige Zentimeter das Wasser. Behelfsmäßig wurde circa ein Dutzend Palette als Überquerungshilfen verlegt. Jetzt soll es bald eine dauerhafte Lösung geben.  © Robert Renner, NN

Wie mehrfach berichtet, müssen die Bahngäste in Pleinfeld nach Starkregen-Ereignissen derzeit auf Paletten durch die Bahnunterführung gehen, um keine nassen Füße zu bekommen. Josel hat jetzt in einem Schreiben an den Weißenburger Landtagsabgeordneten Wolfgang Hauber (FW) angekündigt, dass das Problem durch den Einbau einer Hebeanlage beseitigt werden soll.

"Angespannte Situation"

„Ich sehe, dass es sich vor Ort um eine angespannte Situation handelt“, gesteht der Bahnbevollmächtigte in dem Schreiben an Hauber ein und erläutert im Anschluss, worin die Ursache für die überschwemmte Bahnunterführung aus seiner Sicht besteht: „Der Wassereintritt im nördlichen Abschnitt der Personenunterführung ist auf eine Überlastung der dort liegenden Entwässerungsanlagen zurückzuführen. Eine verstopfte Grundleitung führte bei Starkregen dazu, dass sich Regenwasser in den Entwässerungsleitungen der Unterführung staute und ab einem gewissen Pegelstand zurück in die Unterführung floss.

Feste Pumpanlage soll Abhilfe schaffen

Das Auspumpen der Unterführung war und wird derzeit nur kurzfristig erfolgreich sein. Aus diesem Grund wurden Paletten ausgelegt, um bei Regen einen sicheren Betrieb für die Reisenden zu gewährleisten.“ Logischerweise könnten Paletten keine Dauerlösung, sondern nur ein Provisorium sein, weshalb die Bahn mithilfe eines Bausachverständigen folgendes Sanierungskonzept in Angriff nehmen will: Nachdem die Grundleitung gereinigt und gespült wurde, soll künftig eine fest installierte Hebeanlage dafür sorgen, dass etwaig eindringendes Wasser automatisch abgepumpt wird.


Pleinfelder Bahnhof: Nach Jahren des Wartens der Durchbruch


Neben der Hebeanlage sollen auch seitlich liegende Entwässerungsrinnen installiert werden. Der Einbau der Hebeanlage soll bereits noch im Oktober erfolgen, die Entwässerungsrinnen werden voraussichtlich im November in Angriff genommen, kündigte Josel an.

Bereits eifrig an der Lösung

Hauber zeigte sich mit Josels Antwort auf sein Schreiben zufrieden: „Ich hoffe, dass die DB mit den geschilderten Maßnahmen das Problem am Bahnhof Pleinfeld in den Griff bekommt und die Fahrgäste trockenen Fußes ihre Züge erreichen können.“ Dem Konzernbevollmächtigen Josel war es am Ende wichtig zu betonten, dass die Bahn bereits eifrig an der Lösung des Problems arbeite.

Hauber war von seinem FW-Parteikollegen Josef Miehling gebeten worden, sich der Sache anzunehmen. Bekanntlich war Miehling vor seiner Amtszeit als Pleinfelder Bürgermeister lange selbst bei der Deutschen Bahn beschäftigt und hatte als Rathauschef immer wieder Kritik an der Bahn geäußert, die den Pleinfelder Bahnhof zusehends immer stiefmütterlicher behandelt hat.

1 Kommentar