Donnerstag, 27.02.2020

|

zum Thema

Do you speak English?

Die »Englisch-Bären« zeigen dir, wie man spielend eine fremde Sprache lernt - 12.01.2006 08:00 Uhr

Eigentlich ist Martina Schäfer Übersetzerin. Das heißt, ihr Beruf ist, deutsche Texte auf Englisch umzuschreiben oder umgekehrt. Übersetzungen braucht man zum Beispiel für Gebrauchsanweisungen von Computern oder für Bücher, die zuerst in einer anderen Sprache als deutsch geschrieben wurden.

One, two, three, four . . .- zählen auf Englisch ist gar nicht schwer. Die Zahlenleiste, die wir aus dem Buch »Mein erstes Lehrbuch - Englisch« vom Tessloff Verlag entnommen haben, hilft dir beim Üben © Günter Distler


Aber zurück in den Kindergarten St. Andreas! Tobias, Selina, Lara, Tom, Eric, Jessica, Alessandra, Rebecca und Raphael sind »The Englisch Bears« - »Die Englisch-Bären«. Einmal in der Woche lernen sie mit Martina Schäfer Englisch zu sprechen und zu singen. Manche Sachen braucht Frau Schäfer gar nicht mehr auf Deutsch zu sagen, weil ihre Schüler längst verstehen, was gemeint ist. »Sit down, please«, zum Beispiel. Das heißt: »Hinsetzen, bitte!«


Zur Begrüßung gibt es jede Woche ein Lied:

Hello! Hello!
How are you? It's really nice to see you here! Hello! Hello! It's . . .


Wenn Martina Schäfer (links) aus dem großen Bilderbuch vorliest, merken sich ihre »Englisch-Bären« viele neue Wörter. Und beim Malen kann man leicht die Namen der Farben lernen. © Günter Distler


Was Selina, Lara, Tobias und der Rest der Gruppe jetzt schon können, lernen andere Kinder normalerweise erst in der Schule. Zum Beispiel können die Vier- bis Sechsjährigen alle schon auf Englisch zählen: One, two, three, four, five . . .
Mit Zahlen können die »Bären-Kinder« ein lustiges Lied singen:

Five little monkeys jumping on the bed/one fell off and bumped his head/Mama called the doctor and the doctor said: No more monkeys jumping on the bed!
Four little monkeys jumping on the bed. . .


Wild hüpfen neun kleine Äffchen zappelig im Kreis herum - so ist Englisch lernen gar nicht schwer!
Als nächste Aufgabe sind die Farben dran: Martina Schäfer hat ein Ausmal-Bild von einem Schneemann mitgebracht. Noch ist der Snowman ziemlich weiß - doch mit Buntstiften in yellow, green und red sind beim Schneemann eyes, nose, head und broom schnell bunt.
»Everybody finished?« »Sind alle fertig?«, fragt Martina Schäfer. Sie hat ein großes Bilderbuch herausgeholt und liest ihren fleißigen Schülern und Schülerinnen die Geschichte von den kleinen Monstern vor:

There's a monster in the tree nd he's counting up to three. There's a monster at the door and she's dancing up the floor.
There's a monster in the kitchen and he's singing with a chicken!


Bauernhoftiere, Jahreszeiten, meine Familie: Manchmal fällt es den Englisch-Bären noch schwer, jedes neue Wort zu behalten. Das ist aber gar nicht schlimm, denn im Unterricht von Martina Schäfer soll niemand büffeln wie in der Schule - hier wird beim Spielen und mit Spaß gelernt. Und selbst die Verabschiedung klappt schon wie aus dem Effeff:

Goodbye! Goodbye! I hope to see you soon my dear!

 

 

Habt ihr auch Lust Englisch zu lernen, aber in eurem Kindergarten gibt es keinen Kurs? In Vischer's Kulturladen unterrichtet Martina Schäfer jeden Freitagnachmittag. Infos gibt es unter |09 11/ 51 58 53 oder im Internet unter www.little-language-company.de

 

KRISTINA BANASCH

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Szene Extra