Freitag, 26.02.2021

|

zum Thema

0:1 beim Tabellenführer! Traumtor schockt den FCN

Der Club unterliegt beim Liga-Primus aus Kiel - 16.12.2020 20:46 Uhr

Der Club am Boden: Hier stellvertretend Sarpreet Singh.

16.12.2020 © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr


Die letzten Ausflüge ins Holstein-Stadion von Kiel gerieten dem 1. FC Nürnberg selbst für seine Verhältnisse extrem. Im April 2018 und nach einem 3:1-Erfolg verkündete der Trainer Michael Köllner drei Spieltage vor dem Saisonende den Aufstieg (zurecht). Im Juni 2020 rechnete nach einem 1:1 und dem Sturz auf Relegationsplatz 16 alle Welt mit dem Drittliga-Abstieg (zu unrecht).

Diesmal stand eine eher normale Reise in den Norden an – wenn man derzeit von normalen Reisen derzeit überhaupt sprechen kann. Nach zuletzt drei Siegen in vier Spielen wollte der Club bei der Spitzenmannschaft Holstein einfach nur seine aufsteigende Form unter Beweis stellen – es gelang nur teilweise. Nach einem in der Defensive ordentlichen Auftritt musste sich der Club dem neuen Tabellenführer nach einem Traumtor von Fin Bartels kurz vor dem Ende 0:1 geschlagen geben.

Bilderstrecke zum Thema

Fad an der Förde: Harmloser FCN holt in Kiel nichts

Das war offensiv zu wenig vom 1. FC Nürnberg! Beim Auswärtsauftritt in Kiel gestaltet der Club die erste halbe Stunde offen, stellt dann aber das Fußballspielen ein und kassiert, aber artistisch, das entscheidende Gegentor. Die besten Szenen in Bildern? Bitteschön!


Vorab hatte Nürnbergs Trainer Robert Klauß seine Startelf wieder einmal umstellen wollen und müssen. Wollen, weil Fabian Nürnberger und Fabian Schleusner auf den offensiven Außenbahnen aus sportlichen Gründen Nikola Dovedan und Hanno Behrens ersetzten. Müssen, weil Enrico Valentini mit einem Muskelfaserriss ausfiel. An seiner Stelle verteidigte Noel Knothe auf der rechten Seite.

In der neuen Formation sah der Club zunächst sehr gut aus. Die Gäste kontrollierten im ersten Durchgang lange das Geschehen und hätten sich mit etwas mehr Glück früh für diese Kontrolle belohnen können – der mit etwas mehr Übersicht von Schiedsrichter Thorben Siewer.

Bilderstrecke zum Thema

Keine Ideen gegen Kiel: Der Notenvergleich für den FCN

Fast hätte die äußerst defensive Grundausrichtung des FCN in Kiel einen Zähler auf das Punktekonto des Altmeisters gepackt. Fin Bartels Kunststück machte diesem Unterfangen jedoch artistisch einen Strich durch die Rechnung. Wie haben Sie die Leistung des FCN an der Förde gesehen? Und der kicker? Und unsere Redaktion? Hier kommen alle Noten im Überblick!


Der hatte nach neun Minuten sehr exklusiv ein Foul von Felix Lohkemper an Stefan Thesker entdeckt. Anstatt einer guten Konter-Situation für den Club gab es Freistoß für die Gastgeber. Es war ein selbstbewusster Beginn der Nürnberger und ein Tor schossen sie auch noch. Fabian Schleusener allerdings stand bei seinem Treffer nach einem feinen Pass von Johannes Geis im Abseits (21.).

Mathenia zur Stelle

Der Favorit aus Kiel brauchte knapp eine halbe Stunde, um gegen einen auch defensiv aufmerksamen Club zu Chancen zu kommen. Joshua Mees setzte nach 26 Minuten einen Kopfball neben das Tor und Christian Mathenia lenkte einen Distanz-Schuss von Jannik Dehm über die Latte (35.). So stand eine intensiv geführte Partie zur Pause unentschieden.

Nach der Unterbrechung war es erneut Kiel, das in der Summe mehr investierte, um an diesem Zustand etwas zu ändern. Der Club hatte offenbar so viel Freude am bis dahin gut gelingenden, gemeinsamen Verteidigen entwickelt, dass er in der Gegenrichtung kaum noch wahrzunehmen war. Nürnberg stand tief, Kiel kombinierte – und kam dem ersten Treffer des Abends dennoch lange nicht besonders nahe. Wirklich gefährlich wurde es selten für Mathenia, auf der anderen Seite verstolperten Schleusener und Lohkemper im unglückseligen Duett die erste Konterchance der zweiten Halbzeit (66.).

Bartels quer in der Luft

Dass sie längst noch nicht gefestigt sind auf ihrem Weg zurück zu einer ordentlichen Zweitliga-Mannschaft, wurde den Nürnbergern mit zunehmender Spieldauer immer häufiger bewusst gemacht. Dennoch brauchte es ein Traumtor, um Kiel in Führung zu bringen. Nach einer Flanke von Fabian Reese lag Fin Bartels nach 80 Minuten und im Strafraum quer in der Luft – und beförderte den Ball in dieser Position vorbei am machtlosen Mathenia ins Tor.

Es war eine verdiente Führung für die Gastgeber, es war gleichzeitig aber auch ein unverdienter Rückstand für Nürnberg. Eine Antwort gelang der Mannschaft von Robert Klauß nicht mehr an diesem Abend, obwohl der Trainer mit späten Wechseln doch noch so eine Art Schluss-Offensive an einem Abend der Defensive provozieren wollte.

So sind sie dann traurig in den Bus gestiegen, der sie nach Hause brachte. Und um die Erkenntnis reicher, dass der Weg in schönere Tabellenregionen extrem anstrengend wird.

+++ Hier gibt's den Live-Ticker zum Nachärgern! +++

Holstein Kiel: Gelios - Dehm, Wahl, Thesker, van den Bergh - Meffert - Mühling, Lee (90. Girth) - Mees (59. Reese), Bartels - Serra (70. Hauptmann)

1. FC Nürnberg: Mathenia - Knothe (83. Behrens), Mühl, Sörensen, Handwerker - Geis, Krauß (83. Shuranov) - Schleusener (88. Dovedan) , Nürnberger - Lohkemper (88. Misidjan), Schäffler (70. Singh)

Tore: 0:1 Bartels (80.) | Gelbe Karten: Thesker - Schleusener | Schiedsrichter: Siewer (Olpe)

6

6 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport