Mittwoch, 20.01.2021

|

zum Thema

1:0 dank Hack! Der FCN zittert sich zum Aue-Sieg

Gegen die Veilchen gelingt dem Club immerhin der Jahresabschluss - 20.12.2020 15:37 Uhr

Jubel, Trubel, Weihnachten! Ein glanzloser Heimsieg macht dem 1. FC Nürnberg zum Jahresabschluss Freude.

20.12.2020 © Sportfoto Zink / Daniel Marr


Die Aufgabe klang kompliziert und verlockend zugleich. Mit einem Sieg gegen den FC Erzgebirge aus Aue hätte der 1. FC Nürnberg das Fußballjahr tatsächlich zu einem einigermaßen versöhnlichen Ende bringen können, was 2020 tatsächlich eine erstaunliche Leistung ist.

Die Pandemie und der Beinahe-Abstieg haben dem Club ordentlich zugesetzt, immerhin der Jahresabschluss gelang. Durch ein Tor von Robin Hack setzte sich der 1. FCN in einer umkämpften Partie durch, auch wenn er am Ende wieder etwas zittrig daher kam.

Bilderstrecke zum Thema

Kampf, Hack und Heimsieg! FCN beschert sich gegen Aue selbst

Der 1. FC Nürnberg hat im letzten Spiel des Jahres Erzgebirge Aue einen wahren Kampf geliefert. Am Ende entscheidet ein Geistesblitz von Robin Hack die ausgeglichene Partie, die vom Lockenkopf selbst frühzeitig hätte entschieden werden können. Frohe Weihnachten, FCN! Hier kommen die besten Bilder.


Für den letzten Auftritt vor der sehr kurzen Winterpause - am 2. Januar geht es in Heidenheim schon wieder weiter - hatte Trainer Robert Klauß seine Mannschaft wieder einmal umgestellt. Im defensiven Mittelfeld spielte Fabian Nürnberger anstelle von Tom Krauß, dessen Platz in der Startelf Sarpreet Singh übernahm. Für den erkrankten Felix Lohkemper begann außerdem Robin Hack den Arbeitstag auf dem Platz.

Nur Mathenia ist zu Beginn wach

Es wäre fast ein unschöner Beginn geworden. Es war noch keine Minute absolviert, da musste Christian Mathenia nach einer schönen Auer Kombination das 0:1 gegen Florian Krüger verhindern. Es gelang - ansonsten brachte der Club wenig zustande. Aue kontrollierte das Geschehen, vor allem in der Offensive hatte Nürnberg keine Ideen. Folgerichtig hatte nach 21 Minuten erneut Aue die Gelegenheit zur Führung: Wieder rettete Mathenia, diesmal gegen Calogero Rizzuto.

Bilderstrecke zum Thema

Viel Licht, wenig Schatten gegen Aue: Der FCN in der Veilchen-Kritik

Auch wenn es spielerisch einmal mehr nicht das beste Spiel des 1. FC Nürnberg war, steht gegen Erzgebirge Aue am Ende kein unverdienter 1:0-Erfolg. Der Club verlangt den Veilchen alles ab, was sich auch in den Einzelkritiken von NZ-Sportredakteur Uli Digmayer widerspiegelt.


Erst nach einer halben Stunde erkannte man ein Angriffsspiel der Gäste. Nach einer Einzelaktion traf Hack den Außenpfosten. Der Club arbeitete sich nun in die Partie und wurde belohnt: Nach 36 Minuten landete der Ball über die Stationen Singh und Manuel Schäffler erneut bei Hack, der aus zentraler Position traf. Schäffler vergab noch einen Kopfball nach einer Flanke von Geis (42.), dann war Pause.

Hack verpasst die Entscheidung

Nach der Unterbrechung versuchte sich der Club seinerseits an der Spielkontrolle. Das gelang bis knapp eine Stunde absolviert war, dann wurde Aue wieder stärker. Nürnberg vergab einige gute Gelegenheiten schon in der Entstehung, hatte aber trotz der Auer Überlegenheit die besseren Möglichkeiten. Hack war alleine auf dem Weg in Richtung Tor, verzog dann aber den Abschluss aus zehn Metern (75.). Zehn Minuten später köpfte Lukas Mühl den Ball aus zehn Metern und unbedrängt über das leere Tor der Auer.

Bilderstrecke zum Thema

Ihr Pünktelein kommet! Dreier gegen Aue - Noten für den FCN!

Heimsieg vor Weihnachten! Gegen die Veilchen schrammt ein unstrukturierter Club in Hälfte eins an einem blauen Auge vorbei, ehe Feinmechaniker Robin Hack für den FCN spielentscheidend in Aktion tritt. Die Punkte 17, 18 und 19 sind eingesackt - nun müssen Sie den Rot-Schwarzen noch Noten auf den Gabentisch legen...


Die schnürten den Club in den vier Minuten der Nachspielzeit noch einmal im eigenen Strafraum ein - 2020 aber war offensichtlich der Meinung, dass es jetzt auch einmal gut ist mit ihm und dem Club.

+++ Hier gibt's den Live-Ticker zum Nachjubeln! +++

Bilderstrecke zum Thema

Unter Cluberern startet man mit drei Punkten in die Weihnachtstage

Nach dem 1:0-Sieg des 1. FC Nürnberg gegen Erzgebirge Aue ist man unter Cluberern zufrieden, wenngleich einige auch um die Baustellen wissen, die auf den FCN noch warten. Dennoch starten die Club-Fans glücklich und vor allem mit drei Punkten in die Festtage. Wir haben in den sozialen Medien und auf unserer Seite nach Meinungen zur Partie gefragt und gesucht.


1. FC Nürnberg: Mathenia - Knothe, Mühl, Sörensen, Handwerker - Geis, Nürnberger - Hack (82. Behrens), Singh (67. Krauß) - Schleusener (76. Dovedan), Schäffler

FC Erzgebirge Aue: Männel - Ballas, Samson, Breitkreuz - Riese, Fandrich - Strauß (81. Zulechner), Rizzuto (58. Zolinski), Hochscheidt (74. Nazarov) - Testroet, Krüger

Tore: 1:0 Hack (36.) | Gelbe Karten: Geis / Nazarov | Schiedsrichter: Heft (Neuenkirchen).


Sie wollen noch mehr Club-Content? Dann...

... melden Sie sich hier für "Ka Depp - der Newsletter" an

... folgen Sie unserer Facebook-Seite "FCN-News"

... folgen Sie unserer Instagram-Seite "Ka Depp - der FCN-Podcast"

... treten Sie unserer Facebook-Gruppe "Ka Depp - Der Club-Podcast von nordbayern.de" bei

17

17 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport